NEWS / ATi mit Catalyst 6.5, neuem Chuck-Patch und Linux-Treibern
26.05.2006 14:00 Uhr    0 Kommentare

ATi hat am vergangenen 24. Mai diesen Jahres die nächste Version seiner Catalyst-Treiberserie veröffentlicht und bringt einige interessante Features und Neuerungen mit sich. Da wäre beispielsweise die Erweiterung des Overlay Theater Mode um die Option Standard Dual Mode. Dadurch wird bei der Wiedergabe von Videomaterial auf zwei Displays (clone mode) die Hardware-Beschleunigung auf Avivo-fähigen Karten (Radeon X1000 Serie) ermöglicht. Ansonsten hat man Adaptive Anti-Aliasing auf allen Karten bis einschließlich Radeon 9500 implementiert und auch für diverse Performance Improvements gesorgt. Nach Angaben von ATi sollen Radeon X1600/X1300 CrossFire-Systeme bis zu 23 (UT2004) bzw. 20 Prozent (Splinter Cell) mehr Leistung erbringen. Alle weiteren Details finden Sie in den offiziellen Release Notes zum Treiber.

Der neue Proprietary Linux Treiber sorgt unter anderem für Display Power Management Signaling und Xorg 7.0 Support, sowie die Unterstützung der Grafikchips FireGL V7350/V7300/V7200/V5200/V3400/V3350 und FireMV 2200. Der Download ist für 32 und 64 Bit Linux Distributionen erhältlich.

Gleichzeitig mit dem Erscheinen des ATi Catalyst 6.5, hat man auch eine neue Version des bekannten Chuck-Patch für Elder Scrolls IV: Oblivion angekündigt. Im Wesentlichen hat sich dabei nicht viel geändert, da der Patch wie gewohnt simultanes AA und HDR auf Radeon X1000 Produkten und den AFR-Modus bei CrossFire-Systemen ermöglicht.

Quelle: E-Mail, Autor: Patrick von Brunn
KFA2 RTX 3070 Ti SG (1-Click OC) im Test
KFA2 RTX 3070 Ti SG (1-Click OC) im Test
KFA2 GeForce RTX 3070 Ti SG

Auf der diesjährigen Computex präsentierte Nvidia zwei neue Ti-Versionen im GeForce-RTX-3000-Lineup. Dazu gehört auch die neue GeForce RTX 3070 Ti, die wir heute in Form der KFA2 Serious Gaming (1-Click OC) Karte im Test haben.

Toshiba N300 NAS Systems HDD 16 TB Test
Toshiba N300 NAS Systems HDD 16 TB Test
Toshiba N300 NAS HDD 16 TB

Mit der N300 bietet Toshiba eine Festplatten-Familie speziell für den Einsatz in NAS-Systemen an. Wir haben uns das 16-TB-Modell im Test genau angesehen und unter anderem mit der 14-TB-Version der N300 verglichen.

Intel Core i9-11900K und i5-11600K im Test
Intel Core i9-11900K und i5-11600K im Test
Core i9-11900K und i5-11600K

Mit Rocket Lake-S schickt Intel seine 11. Core-Generation ins Rennen und stattet die Serien i5, i7 und i9 mit neuen Modellen aus. Wir haben uns den Intel Core i9-11900K und den kleineren i5-11600K im Praxistest genau angesehen.

Seagate One Touch SSD 1 TB mit USB-C
Seagate One Touch SSD 1 TB mit USB-C
Seagate One Touch SSD 1 TB

Hersteller Seagate hat seine One Touch SSD-Familie aufpoliert und mit einem USB-C-Interface versehen. Außerdem bieten die Drives ein neues Äußeres und höhere Übertragungsraten von mehr als 1 GB/s. Mehr dazu in unserem Test.