NEWS / Ikari: SteelSeries stellt zwei neue Gaming-Mäuse vor
03.12.2007 17:45 Uhr    0 Kommentare

SteelSeries, ein 2001 gegründeter und hierzulande eher unbekannter Hersteller von Gaming-Zubehör, hat zwei neue Gaming-Mäuse angekündigt, die in Zukunft dessen Portfolio aufstocken sollen. Dabei handelt es sich nach Aussage des Herstellers um komplette Neuentwicklungen, die in Zusammenarbeit mit Profi-Spielern entworfen wurden. Die beiden Neuzugänge werden künftig die in Zusammenarbeit mit Microsoft hergestellten Modelle IntelliMouse SteelSeries 1.1 und 3.0 ablösen.

Beide neuen Modelle hören auf den Namen Ikari und unterscheiden sich im Wesentlichen durch den verbauten Sensor. Bei der Ikari Optical kommt ein optischer Sensor mit einer Abtastrate von 6.500 fps zum Einsatz. Damit bewegt sich die Ikari Optical auf dem Niveau diverser optischer Mäuse etwa von Razer. Konzipiert ist die Ikari Optical speziell für FPS-Spieler.

Die Ikrari Laser wiederum verfügt über einen Laser-Sensor, dessen CPI-Wert mit bis zu 3.200 angegeben wird. Darüber hinaus lässt sich der eingestellte Wert bei der Ikari Laser auf der Unterseite der Maus ablesen. Hauptzielgruppe dieser Maus, so Steelseries, sind MMO / RTS-Spieler, die Wert auf eine hohe Sensivität bei maximaler Präzision legen.

Nachfolgend finden Sie die Spezifikationen der beiden Neulinge noch einmal zusammengefasst:

Spezifikationen Ikari Optical

  • Frames pro Sekunde: 6.500
  • Inch pro Sekunde: 40
  • Counts Per Inch (CPI): 400 – 1600
  • Beschleunigung: 15 G
  • Tasten: 5
  • Kabel: 2 m (umsponnen für bessere Haltbarkeit)
  • Polling-Rate: 1000Hz
  • Lift-Distanz: 3,5 mm
  • CPI high / low Anzeige
  • Vergoldeter USB-Anschluß
  • Große Gleitflächen, die das Spielgefühl verbessern
  • Treiberlose Plug&Play Funktionalität speziell für LAN-Spieler
  • Abmessungen: 130 mm x 83 mm - Höhe 36 mm
  • Betriebssysteme: Windows XP / Vista / Windows 2000 / Windows 98 / Windows ME / Mac OS

Spezifikationen Ikari Laser

  • Samples pro Sekunde: 40.000
  • Inch pro Sekunde: 50
  • Counts Per Inch (CPI): 1 - 3.200 (1 CPI Schritte)
  • Beschleunigung: 20 G
  • Sensor-Datenkanal: 16 bit
  • Lift-Distanz: 1,8 mm
  • Tasten: 5
  • Kabel: 2 m (umsponnen für bessere Haltbarkeit)
  • Polling-Rate: 1000Hz
  • Vergoldeter USB-Anschluß
  • Maße: 130 mm x 83 mm - Höhe 36 mm
  • CPI High / Low Anzeige
  • SteelSeries FreeMove Technologie
  • Große Gleitflächen, die das Spielgefühl verbessern
  • Treiberlose Plug&Play Funktionalität speziell für LAN-Spieler
  • Makrofunktionen für RTS- und MMO-Spieler
  • Betriebssysteme: Windows XP / Vista / Windows 2000 / Windows 98 / Windows ME / Mac OS

Die SteelSeries Ikari Optical ist ab sofort zum UVP von 49,99 Euro, die Ikari Laser ebenfalls ab sofort zum UVP von 79,99 Euro erhältlich.

Quelle: E-Mail, Autor: Jochen Schembera
INNO3D RTX 3060 iCHILL X3 Red im Test
INNO3D RTX 3060 iCHILL X3 Red im Test
INNO3D RTX 3060 iCHILL X3 Red

Mit der iCHILL X3 Red bietet INNO3D eine GeForce RTX 3060 im extravaganten Design an. Die Karte kommt mit einer starken Triple-Fan-Kühlung, Heatpipe-Technologie und LED-Beleuchtung. Mehr dazu in unserem Praxistest.

Crucial X6 Portable SSD 4 TB im Test
Crucial X6 Portable SSD 4 TB im Test
Crucial X6 Portable SSD 4 TB

Mit der X6 Portable SSD bietet Crucial bereits seit längerer Zeit eine Familie flinker USB-SSDs an. Seit Anfang März gesellt sich nun auch ein größeres 4-TB-Modell hinzu. Mehr zum Neuling der Familie lesen Sie in unserem Test.

KFA2 GeForce RTX 3060 EX (1-Click OC) Test
KFA2 GeForce RTX 3060 EX (1-Click OC) Test
KFA2 RTX 3060 EX (1-Click OC)

Mit der GeForce RTX 3060 EX (1-Click OC) bietet Hersteller KFA2 eine Grafikkarte auf Basis der neuen GA106-GPU von Nvidia an. Was die Karten neben satten 12 GB GDDR6-Speicher noch zu bieten hat, lesen Sie in diesem Praxistest.

KFA2 GeForce RTX 3070 SG (1-Click OC) Test
KFA2 GeForce RTX 3070 SG (1-Click OC) Test
KFA2 RTX 3070 SG (1-Click OC)

Mit der GeForce RTX 3070 Serious Gaming bietet KFA2 eine Ampere-Grafikkarte im Custom-Design und mit praktischem 1-Click OC an. Wir haben den Boliden im Test beleuchtet und mit anderen GeForce RTX 3000 Modellen verglichen.