NEWS / AMD stellt Radeon HD 3600 und 3400 mit DX10.1 offiziell vor

23.01.2008 19:00 Uhr    Kommentare

AMD gab heute die Verfügbarkeit der ATi Radeon HD 3600 und HD 3400 Serien bekannt und erweitert damit die Einstiegs- und Mittelklasse seiner HD 3000-Familie. Als Vertreter der ersten Grafikkarten-Familie, die auf einer 55 nm-Prozesstechnologie basieren, bieten beide Serien eine hohe Leistung pro Watt und ermöglichen einen ruhigen und leistungseffizienten Betrieb, so AMD über die neuen GPU-Serien. Beide GPUs bieten außerdem die Möglichkeit den neuen DisplayPort-Standard nutzen zu können, der gegenüber DVI die doppelte Bandbreite ermöglicht und somit hochauflösende Panels unterstützt. Dank der integrierten Unterstützung für 5.1 Dolby Digital Surround Audio-Übertragungen via HDMI können auf einfache Weise Heimkino-Umgebungen kreiert werden. Mit dabei sind zudem die volle Unterstützung von DirectX 10.1, Shader Model 4.1 und CrossFireX samt PCIe 2.0.

Seitens der Technik werden die Radeon HD 3650-Karten auf einer RV635-GPU basieren und mit 725 MHz getaktet sein. Für die Berechnung der anfallenden Daten stehen 120 Stream-Prozessoren zur Verfügung. Das Speicherinterface ist 128 Bit breit, Speicherfrequenz und -typ können jedoch von Hersteller zu Hersteller variieren. So bringt beispielsweise das Unternehmen Sapphire drei Versionen der HD 3650 in den Handel: Eine Version ist mit einem 512 MB GDDR3-Speicher und einem Speichertakt von 800 MHz bestückt, die zweite Version mit einem 512 MB DDR2 Speicher, getaktet auf 500 MHz, sowie ein 256 MB GDDR3-Modell mit ebenfalls 800 MHz. Die Kühlung wird auf der Referenz durch eine Single-Slot-Lösung mit zusätzlichem Lüfter übernommen.

AMDs ATi Radeon HD 3400-Familie wird zu Beginn in zwei GPU-Ausführungen erhältlich sein: Radeon HD 3470 (RV615) und Radeon HD 3450 (RV620). Die HD 3470 bietet einen Chiptakt von 800 MHz, 40 Stream-Prozessoren, 64 Bit Interface zum Speicher, sowie 256 MB GDDR3-Speicher bei 925 MHz. Das Modell HD 3450 setzt auf identische technische Details, begnügt sich jedoch mit 600 MHz Chiptakt. Der Speicher soll 256 oder 512 MB des Typs DDR2 betragen und standardmäßig mit 500 MHz getaktet sein. Versionen auf einem Low-Profile-PCB und mit passiver Kühlung sind ebenfalls geplant und werden bereits von Hersteller Sapphire angeboten. Die 34x0-Serie wird weiterhin die AMD Hybrid CrossFire Technologie unterstützen.

Die ATi Radeon HD 3400 Serie wird zu empfohlenen e-tail Preisen (SEP) von 49 bis 65 US-Dollar angeboten - HD 3450 wird bereits ab etwa 37 Euro gelistet. Die ATi Radeon HD 3600 Serie kostet zwischen 79 und 99 US-Dollar, so AMD in seiner offiziellen Pressemitteilung.

Quelle: Hardware-Mag, Autor: Patrick von Brunn
TEAMGROUP T-FORCE DELTA RGB DDR5-6000
TEAMGROUP T-FORCE DELTA RGB DDR5-6000
DELTA RGB DDR5-6000

Mit dem T-FORCE DELTA RGB bietet TEAMGROUP eine Familie von extravaganten DDR5-DIMMs an. Wir haben ein 32 KB Kit mit zwei 6.000 MHz Modulen in einem Praxistest genau unter die Lupe genommen.

AMD Ryzen 5 8600G Desktop-CPU im Test
AMD Ryzen 5 8600G Desktop-CPU im Test
AMD Ryzen 5 8600G

Mit dem Ryzen 5 8600G haben wir heute einen Desktop-Prozessor im Test, der inklusive Grafikeinheit kommt. Integriert in den Prozessor ist eine iGPU vom Typ Radeon 760M. Mehr zur AM5-CPU in unserem Test.

FlexiSpot E8 Schreibtisch im Test
FlexiSpot E8 Schreibtisch im Test
FlexiSpot Desk E8

Das E8 Tischgestell bietet Stabilität und Tragkraft mit einer erweiterten Höhenverstellung über einen großen Bereich und ist dank des einstellbaren Rahmens sehr flexibel. Wir haben in der Praxis einen Blick darauf geworfen.

Seagate FireCuda 520N SSD mit 1 TB im Test
Seagate FireCuda 520N SSD mit 1 TB im Test
FireCuda 520N SSD 1 TB

Mit der FireCuda 520N bietet Seagate eine Upgrade-SSD für Gaming-Handhelds wie Valve Steam Decks, ASUS ROG Ally, Lenovo Legion Go, Microsoft Surface und andere an. Wir haben die kompakte M.2 2230 SSD getestet.