NEWS / AMD stellt Notebook-Plattform Puma vor
05.06.2008 18:00 Uhr    0 Kommentare

AMD gab die Verfügbarkeit seiner Notebook-Plattform Puma, über die in den vergangenen Wochen und Monaten bereits heftig spekuliert wurde, bekannt. Die neue Plattform liefert laut Entwickler AMD im mobilen Betrieb die ultimative, visuelle HD-Performance und verbesserte Energieeffizienz. Zu AMDs neuer Plattform gehören neue Turion X2 Ultra Mobile Prozessoren mit Radeon HD 3000 Grafik sowie Wireless-Funktionen für einen höheren Durchsatz und Empfangsbereich (802.11 Draft n). Diese Plattform dient auch als Grundlage für neue Business Class, Game! und Live! Notebook-Lösungen.

Der Turion X2 Ultra Mobile Prozessor enthält Weiterentwicklungen wie etwa die AMD Independent Dynamic Core Technologie, einen neuen, auf mobile Systeme optimierten Memory-Controller und HyperTransport 3.0 Technologie. Der neue AMD 7-Series Chipsatz für mobile Systeme (AMD M780G mit SB700 Southbridge) enthält Radeon HD 3200 Grafik und unterstützt damit unter anderem DirectX 10. Als Ergänzung umfasst die Puma-Plattform auch diskrete Grafik aus der Mobility Radeon HD 3000 Serie inklusive der vor kurzem angekündigten Mobility Radeon 3400 und 3600 Serien und die neue Mobility Radeon 3800 Serie, die ebenfalls auf der Computex 2008 vorgestellt wurde. Integrierte Digitalausgänge für HDMI, DVI und Display Port sowie Multi-Monitor-Funktionalität mit native Unterstützung für Notebooks mit bis zu vier Bildschirmen gehören unter anderem zum Featureset der 3800er Familie. Beim Einsatz von Notebooks mit sowohl integrierter wie auch diskreter Grafik können Anwender auch von der CrossFireX Technologie profitieren. Dieses Feature der Hybrid Graphics Technologie wurde entwickelt, um die Grafikleistung zu steigern, indem man die integrierte und diskrete Grafik zusammen betreibt.

Chips der AMD Puma-Plattform im Überblick

Chips der AMD Puma-Plattform im Überblick

Puma enthält außerdem Power-Management-Technologien wie AMD Enhanced PowerNow! und PowerXpress zur maximalen Ausnutzung der Leistung und damit für eine möglichst lange Batterielaufzeit. AMD Enhanced PowerNow! ermöglicht die unabhängige und dynamische Steuerung der Core-Performance und gestattet mit dem Ziel, Strom zu sparen, das Abschalten von Core-Logic-Bereichen, die gerade nicht benötigt werden. Im Gegenzug bietet die PowerXpress Technologie die Performance diskreter Grafik, sobald diese an das Versorgungsnetz angeschlossen ist, und schaltet beim Ausstecken dynamisch auf integrierte Grafik um. Auf diese Art lässt sich die Batterielaufzeit um bis zu 90 Minuten verlängern (Herstellerangabe).

Erste Puma-Systeme sollen in Kürze in den Handel kommen.

Quelle: Hardware-Mag, Autor: Patrick von Brunn
KFA2 RTX 3070 Ti SG (1-Click OC) im Test
KFA2 RTX 3070 Ti SG (1-Click OC) im Test
KFA2 GeForce RTX 3070 Ti SG

Auf der diesjährigen Computex präsentierte Nvidia zwei neue Ti-Versionen im GeForce-RTX-3000-Lineup. Dazu gehört auch die neue GeForce RTX 3070 Ti, die wir heute in Form der KFA2 Serious Gaming (1-Click OC) Karte im Test haben.

Toshiba N300 NAS Systems HDD 16 TB Test
Toshiba N300 NAS Systems HDD 16 TB Test
Toshiba N300 NAS HDD 16 TB

Mit der N300 bietet Toshiba eine Festplatten-Familie speziell für den Einsatz in NAS-Systemen an. Wir haben uns das 16-TB-Modell im Test genau angesehen und unter anderem mit der 14-TB-Version der N300 verglichen.

Intel Core i9-11900K und i5-11600K im Test
Intel Core i9-11900K und i5-11600K im Test
Core i9-11900K und i5-11600K

Mit Rocket Lake-S schickt Intel seine 11. Core-Generation ins Rennen und stattet die Serien i5, i7 und i9 mit neuen Modellen aus. Wir haben uns den Intel Core i9-11900K und den kleineren i5-11600K im Praxistest genau angesehen.

Seagate One Touch SSD 1 TB mit USB-C
Seagate One Touch SSD 1 TB mit USB-C
Seagate One Touch SSD 1 TB

Hersteller Seagate hat seine One Touch SSD-Familie aufpoliert und mit einem USB-C-Interface versehen. Außerdem bieten die Drives ein neues Äußeres und höhere Übertragungsraten von mehr als 1 GB/s. Mehr dazu in unserem Test.