NEWS / Intel gibt Ergebnisse für das Fiskaljahr 2008 bekannt
19.01.2009 20:00 Uhr    0 Kommentare

Die Intel Corporation erzielte im vierten Quartal 2008 einen Umsatz von 8,23 Milliarden Dollar, ein operatives Ergebnis von 1,54 Milliarden Dollar, einen Nettogewinn von 234 Millionen Dollar und einen Gewinn pro Aktie von 0,04 Dollar. Die bereits bekannt gegebene Wertberichtigung der Clearwire Investments verringerte das Ergebnis um eine Milliarde Dollar. Im Geschäftsjahr 2008 erzielte Intel insgesamt einen Umsatz von 37,59 Milliarden Dollar, ein operatives Ergebnis von 8,95 Milliarden Dollar, einen Nettogewinn von 5,29 Milliarden Dollar und einen Gewinn pro Aktie von 0,92 Dollar. Intel erwirtschaftete ca. 11 Milliarden Dollar an liquiden Mitteln. Die Dividendenausschüttung betrug 3,1 Milliarden Dollar; außerdem investierte die Firma 7,1 Milliarden Dollar in den Rückkauf von 324 Millionen Aktien. Verglichen mit dem Fiskaljahr 2007 musste man damit zwei Prozent Umsatzrückgang und einen um 24 Prozent gesunkenen Nettogewinn verbuchen.

Q4 2008 (USD) Q3 2008 (USD) Q4 2007 (USD)
Umsatz 8,23 Mrd. 10,71 Mrd. 10,09 Mrd.
Nettogewinn 234 Mio. 2,27 Mrd. 1,86 Mrd.
Operatives Ergebnis 1,54 Mrd. 3,05 Mrd. 2,25 Mrd.
Gewinn pro Aktie 0,04 0,38 0,31

Die Basis für das Wachstum der Wirtschaft und der Industrie wird neu definiert werden", sagte Intel Präsident und CEO Paul Otellini. "Obwohl das gegenwärtige Umfeld unsicher ist, sind unsere grundsätzlichen Geschäftsstrategien äußerst fokussiert. Intel wird weiterhin die Marktführerschaft in der Fertigung ausbauen, Produktinnovationen vorantreiben, neue Märkte erschließen und die Struktur- und Effizienzmaßnahmen fortführen, die seit ihrer Implementierung in 2006 bereits 3 Milliarden Dollar aus unserer Kostenstruktur entfernt haben. Intel hat auch in der Vergangenheit schon schwierige Zeiten überstanden und wir wissen, was zu tun ist, damit wir auch weiterhin erfolgreich sein werden. Unsere neuen Technologien und neuen Produkte werden uns helfen, das Marktwachstum zu entfachen und Erfolg zu haben, wenn sich die Wirtschaft erholt."

Quelle: Hardware-Mag, Autor: Patrick von Brunn
SATA-Revival: Crucial MX500 mit 4 TB im Test
SATA-Revival: Crucial MX500 mit 4 TB im Test
Crucial MX500 4 TB

Die MX500 von Crucial zählt zu den SSD-Klassikern am Markt und wird seit Herbst letzten Jahres auch als 4-TB-Version angeboten. Wir haben uns die Neuauflage der SATA-SSD im Test ganz genau angesehen.

INNO3D GeForce RTX 3090 Ti X3 OC im Test
INNO3D GeForce RTX 3090 Ti X3 OC im Test
INNO3D RTX 3090 Ti X3 OC

Mit der GeForce RTX 3090 Ti kündigte Nvidia bereits zur diesjährigen CES sein neues Flaggschiff an. Wir haben uns die brandneue INNO3D RTX 3090 Ti X3 OC mit GA102-350 Grafikchip im Praxistest genau angesehen.

SanDisk Extreme PRO SDXC 64 GB im Test
SanDisk Extreme PRO SDXC 64 GB im Test
SanDisk Extreme PRO, 64 GB

SanDisk ist für Speicherkarten im Profi-Segment bekannt und bietet mit der Extreme PRO SDXC eine UHS-II U3 Karte mit 300 MB/s lesend an. Wir haben das 64 GB Exemplar im Praxistest auf Herz und Nieren geprüft.

KFA2 RTX 3050 EX (1-Click OC) im Test
KFA2 RTX 3050 EX (1-Click OC) im Test
KFA2 RTX 3050 EX (1-Click OC)

Mit dem EX-Modell von Hersteller KFA2 folgt ein weiterer Bolide mit GeForce RTX 3050 in unser Testlab. Wie sich die Karte im Praxistest behaupten kann, lesen Sie in unserem ausführlichen Review.