NEWS / Sapphire stellt Pure Platinum A75 für AMD APUs vor
24.07.2011 12:30 Uhr    0 Kommentare

Hersteller Sapphire hat soeben ein neues Mainboard für die aktuelle Fusion A-Series APU-Familie von AMD angekündigt. Diese Produktreihe vereinigt, und zwar auf einem einzigen Chip, eine Quad-Core-CPU, einen der Northbridge ähnlichen Interface-Chip, einen mit einer Desktop-Grafikkarte vergleichbaren DX11-Grafikkern sowie einen UVD (Universal Video Decoder) der 3. Generation für ein beschleunigtes Dekodieren von HD- und Blu-ray Inhalten, inklusive Support für stereoskopische 3D-Darstellung. Diese APU-Serie bildet zusammen mit dem A75-Chipsatz und seinem nativen Support für die aktuellen Schnittstellen-Standards (SATA 6G, USB 3.0, USB 2.0 und PCI-Express Gen2) eine leistungsstarke Kombination mit allen Funktionen für einen PC der Extraklasse, so Sapphire.

Beim Pure Platinum A75 handelt es sich um ein Full-Size ATX-Mainboard, das die reichhaltigen Funktionen des A75-Chipsatzes und der A-Serie APU unterstützt. Die vier Dual-Channel-Steckplätze unterstützen bis zu 16 GB DDR3-Speicher und können mit zukünftig verfügbaren Modulen mit bis zu 32 GB bestückt werden. Ebenfalls enthalten sind vier integrierte USB 3.0 Ports (zwei auf der Rückseite), vier USB 2.0 Ports (8 inklusive Header) sowie Gigabit-Ethernet und Bluetooth-Konnektivität mit EDR (Enhanced Data Rate). Dazu kommen noch fünf SATA 6G Ports, inklusive Support für AHCI und RAID, und ein SATA 3G Port (per eSATA Buchse auf der Rückseite).

Pure Platinum A75

Pure Platinum A75

Für die Videoausgabe stehen DVI, HDMI und DisplayPort zur Verfügung, von denen jeweils zwei gleichzeitig verwendet werden können. Der HDMI 1.4a Port unterstützt Video, Audio sowie die stereoskopische 3D-Ausgabe. Die Rückseite bietet die standardmäßige E/A Konfiguration für das integrierte HD 7.1 Audio. Mit zwei PCI-Steckplätzen, einem PCI-E Gen2 x4 Steckplatz, zwei PCI-E Gen2 x1 Steckplätzen und einer mini-PCI-E x1 (Gen2) Buchse für Module in diesem neuen Format, z.B. Wireless-Netzwerkkarten, bietet das Produkt dazu umfassende Erweiterungsoptionen. Dazu ist auch noch ein PCI-E Gen2 x16 Steckplatz für eine kompatible Zusatzgrafikkarte enthalten.

Nicht zuletzt bietet das Mainboard viele benutzerfreundliche Funktionen wie ein Digital Debug-Display sowie Start- und Reset-Tasten für System und BIOS. Diese werden besonders alle Fans des Performance-Tunings bzw. Overclockings zu schätzen wissen. Mit dem Dual-BIOS lassen sich benutzereigene Konfigurationen und Updates ausführen, während absoluten Hardcore-Tüftlern Testpads zur Verwaltung der kritischen Spannungen und Schaltkreise der APU und des Speichers zur Verfügung stehen.

Tools zur Hardware-Überwachung sowie die hauseigene Mainboard-Software TriXX ermöglichen die Prüfung und Konfiguration vieler Systemparameter sowie die Leistungsoptimierung von APU und A75 Chipsatz. Das Pure Platinum A75 befindet sich bereits in Produktion und kann über die üblichen Absatzpartner und Einzelhändler bezogen werden. Ein UVP wurde nicht genannt.

Quelle: Sapphire PR – 21.07.2011, Autor: Patrick von Brunn
INNO3D GeForce RTX 3080 Ti X3 OC im Test
INNO3D GeForce RTX 3080 Ti X3 OC im Test
INNO3D RTX 3080 Ti X3 OC

Nvidia bezeichnet die GeForce RTX 3800 Ti als seine neue Flaggschiff-Gaming-GPU, die erst kürzlich auf der Computex vorgestellt wurde. Wir haben die GeForce RTX 3080 Ti X3 OC von INNO3D ausführlich auf Herz und Nieren geprüft.

KFA2 RTX 3070 Ti SG (1-Click OC) im Test
KFA2 RTX 3070 Ti SG (1-Click OC) im Test
KFA2 GeForce RTX 3070 Ti SG

Auf der diesjährigen Computex präsentierte Nvidia zwei neue Ti-Versionen im GeForce-RTX-3000-Lineup. Dazu gehört auch die neue GeForce RTX 3070 Ti, die wir heute in Form der KFA2 Serious Gaming (1-Click OC) Karte im Test haben.

Toshiba N300 NAS Systems HDD 16 TB Test
Toshiba N300 NAS Systems HDD 16 TB Test
Toshiba N300 NAS HDD 16 TB

Mit der N300 bietet Toshiba eine Festplatten-Familie speziell für den Einsatz in NAS-Systemen an. Wir haben uns das 16-TB-Modell im Test genau angesehen und unter anderem mit der 14-TB-Version der N300 verglichen.

Intel Core i9-11900K und i5-11600K im Test
Intel Core i9-11900K und i5-11600K im Test
Core i9-11900K und i5-11600K

Mit Rocket Lake-S schickt Intel seine 11. Core-Generation ins Rennen und stattet die Serien i5, i7 und i9 mit neuen Modellen aus. Wir haben uns den Intel Core i9-11900K und den kleineren i5-11600K im Praxistest genau angesehen.