NEWS / ASUS stellt PU500 Notebooks für Geschäftsreisende vor
09.05.2013 11:15 Uhr    0 Kommentare

ASUS präsentiert mit dem ASUSPRO PU500 ein ultraportables Business Notebook für den mobilen Mittelständler. Ausgestattet mit Intel Core-Prozessoren der dritten Generation, einem 4 GB-Arbeitsspeicher und den effizienten Management-Funktionen des Intel Small Business Advantage Pakets (Intel SBA) bietet es eine hohe Zuverlässigkeit in punkto Performance. Die leichte und dennoch robuste Bauweise katapultiert den mobilen PC-Arbeitsplatz zudem in nahezu jedes Geschäftsfeld. Für die Schnellstarter unter den Geschäftsleuten bietet ASUS auch eine Ultrabook-Version an, in der die 500 GB-Festplatte von einer 24 GB SSD-Cache unterstützt wird.

Das mit Windows 7 Professional ausgestattete 15-Zoll Modell bietet mit Intel SBA eine effiziente PC-Management-Plattform mit sechs verschiedenen Anwendungen für die Organisation von Sicherheit und Produktivität wie Backup oder Wireless Display. Um Datenverluste nach längerem Arbeiten unterwegs auszuschließen, besitzt das ASUSPRO PU500 zudem ein automatisches Backup. Dieses wird aktiviert, sobald die Akkuladung weniger als fünf Prozent beträgt. Neben der internen Datensicherung bieten ein integrierter Fingerabdruck-Scanner sowie die Intel Anti-Theft-Technologie und Computrace LoJack for Laptops für die Ortung verloren gegangener oder gestohlener Notebooks hervorragenden Schutz vor unbefugtem Zugriff. Alle Anwender, die neben dem Notebook auch auf ein jederzeit einsatzbereites Mobiltelefon angewiesen sind, werden sich über ein weiteres Extra freuen: Mit dem USB-Charger+ können Handy und Smartphone direkt über das Notebook geladen werden. Das muss dabei noch nicht einmal eingeschaltet sein.

PU500

PU500

Geschäftsreisende gehen oft nicht gerade zimperlich mit ihrem Notebook um und so sind Stöße, Druck oder Quetschungen sowie häufiges Auf- und Zuklappen keine Seltenheit. Damit die Leistung auch in solch einem bewegten Leben stimmt, wurde das ASUSPRO PU500 trotz seiner schlanken und mit etwa 1,9 kg sehr leichten Bauweise besonders stabil konstruiert. Im Gegensatz zu konventionellen Notebooks übertrifft das ASUSPRO PU500 die Anforderungen von Industriestandards in Sachen Falltests, Scharniertests und Gehäuse-Drucktests bei Weitem. Alle Geschäftsdaten werden dank der robusten und stoßfesten Festplatte sowie der spritzwassergeschützten Tastatur zusätzlich geschützt. Damit kann selbst der umgestoßene Kaffeebecher die Stimmung auf dem Weg zum nächsten Kundenmeeting nicht mehr trüben.

Der empfohlene Verkaufspreis für das ASUSPRO PU500 beträgt in der Version mit Intel Core i3-3217U Prozessor 669 Euro (ASUSPRO PU500CA-XO016X), in der Ultrabook-Version mit Intel Core i5-3317U Prozessor und 24 GB SSD-Cache 759 Euro (ASUSPRO PU500CA-XO002X). Das ASUSPRO PU500 ist ab sofort im Handel verfügbar.

Quelle: ASUS PR – 07.05.2013, Autor: Patrick von Brunn
ZOTAC GeForce RTX 3080 AMP Holo im Test
ZOTAC GeForce RTX 3080 AMP Holo im Test
ZOTAC RTX 3080 AMP Holo

Mit der AMP Holo Variante bietet Hersteller ZOTAC eine ab Werk übertaktete und mit extravaganter Kühlung ausgestattete GeForce RTX 3080 an. Wir haben den Boliden im Test ausführlich beleuchtet.

INNO3D GeForce RTX 3080 Ti X3 OC im Test
INNO3D GeForce RTX 3080 Ti X3 OC im Test
INNO3D RTX 3080 Ti X3 OC

Nvidia bezeichnet die GeForce RTX 3800 Ti als seine neue Flaggschiff-Gaming-GPU, die erst kürzlich auf der Computex vorgestellt wurde. Wir haben die GeForce RTX 3080 Ti X3 OC von INNO3D ausführlich auf Herz und Nieren geprüft.

KFA2 RTX 3070 Ti SG (1-Click OC) im Test
KFA2 RTX 3070 Ti SG (1-Click OC) im Test
KFA2 GeForce RTX 3070 Ti SG

Auf der diesjährigen Computex präsentierte Nvidia zwei neue Ti-Versionen im GeForce-RTX-3000-Lineup. Dazu gehört auch die neue GeForce RTX 3070 Ti, die wir heute in Form der KFA2 Serious Gaming (1-Click OC) Karte im Test haben.

Toshiba N300 NAS Systems HDD 16 TB Test
Toshiba N300 NAS Systems HDD 16 TB Test
Toshiba N300 NAS HDD 16 TB

Mit der N300 bietet Toshiba eine Festplatten-Familie speziell für den Einsatz in NAS-Systemen an. Wir haben uns das 16-TB-Modell im Test genau angesehen und unter anderem mit der 14-TB-Version der N300 verglichen.