NEWS / HIS bringt R7 250 iCooler und R7 240 iCooler
02.11.2013 00:15 Uhr    0 Kommentare

Mit diesen zwei neuen Karten rundet HIS sein Portfolio an neuen Grafikkarten mit AMD-Chips der neuesten Generation ab. Beide neuen Karten benötigen keinen extra Stromanschluss, sondern werden zu 100% direkt über das Mainboard versorgt. Die niedrige Leistungsaufnahme von weniger als 50 Watt unter Volllast für die HIS R7 250 iCooler 1GB GDDR5, sowie unter 40 Watt für die HIS R7 240 iCooler 2GB GDDR3 und die extrem niedrigen Werte im Idle-Modus, bis hin zur völligen Abschaltung (ZeroCore), machen diese sehr genügsamen Grafikkarten zur jeweilig besten Auswahl im angestrebten Markt- und Anwendersegment. Beide Karten können auf Grund der niedrigen Leistungsaufnahme auch mit aktiven Kühlern so leise betrieben werden, dass sie fast an die Eigenschaften passiv gekühlter Grafikkarten heranreichen.

HIS R7 250 iCooler

HIS R7 250 iCooler

Die HIS R7 250 iCooler tritt mit 384 Stream-Prozessoren der Core-Next-Generation (GCN) und einer Taktrate von bis zu 1050 MHz (Boost) an, während die kleinere HIS R7 240 2 GB DDR3 noch über 320 Stream-Prozessoren und bis zu 780 MHz (Bost) Takt verfügt. Damit werden bei beiden Karten Leistungen erzielt, die vor nicht allzu langer Zeit Mittelklasse-Grafikkarten mit über doppelt so hoher Leistungsaufnahme vorbehalten waren. Mit dem Oland-Chip etabliert AMD zudem die neue Boost-Technologie für höhere Taktraten erstmals auch im Einsteiger-Segment. Mit PowerTune erhält der Anwender ein geniales Feature, welches die Auslastung der GPU intelligent überwacht und die Taktraten automatisch anpasst, so dass die Karte nie mehr Leistung aufnimmt, als ihre TDP festlegt. Der neu entwickelte Oland-Kern bringt zudem das bereits von den Tahiti-Karten bekannte, neuartige Stromspar-Feature mit: die sogenannte ZeroCore Technology. Mit dem Tiefschlafmodus, einem neuen Zugriffsmodus für den Grafikspeicher (Stutter-Mode) und der Fähigkeit, den Inhalt des Frame-Buffers komprimieren zu können, werden im Leerlauf weniger als 8 Watt verbraucht. Im Standby schaltet sich die GPU dann praktisch sogar völlig aus.

Die HIS R7 250 iCooler 1GB GDDR5 und die HIS R7 240 iCooler 2GB GDDR3 sind ab sofort im Fachhandel für einen empfohlenen Endkundenpreis von 74,90 Euro bzw. 59,90 Euro erhältlich.

Quelle: HIS PR – 01.11.2013, Autor: Patrick von Brunn
Aufpoliert: KFA2 GTX 1650 EX PLUS im Test
Aufpoliert: KFA2 GTX 1650 EX PLUS im Test
KFA2 GeForce GTX 1650 EX PLUS

KFA2 bietet mit der GeForce GTX 1650 EX PLUS eine aufpolierte GTX-1650-Grafikkarte mit Turing-GPU an. Der neue Sprössling darf sich über GDDR6 und geänderte Taktraten freuen. Mehr dazu in unserem ausführlichen Test.

Lenovo Yoga C940-14IIL Convertible im Test
Lenovo Yoga C940-14IIL Convertible im Test
Lenovo Yoga C940-14IIL

Mit dem Yoga C940 bietet Lenovo ein Convertible basierend auf Intels 10. Core-Generation Ice-Lake an. Wir haben das flexible Leichtgewicht samt Touchscreen und Digitizer in der Praxis auf Herz und Nieren geprüft.

Razer Blade 15 Gaming-Notebook im Test
Razer Blade 15 Gaming-Notebook im Test
Razer Blade 15 Base Model 2020

Razer statt das aufpolierte Blade 15 als Modellvariante 2020 mit neuen Intel Core-Prozessoren der 10. Generation aus. Ob das flinke Gamer-Notebook mit GeForce-RTX-Grafik im Test überzeugen kann, lesen Sie in unserem Review!

Creative SXFI THEATER Headset im Test
Creative SXFI THEATER Headset im Test
Creative SXFI THEATER Headset

Creative, langjähriger Hersteller von PC-Audio-Lösungen, hat mit SXFI eine Lösung für holografischen Klang im Angebot. Doch wie schlägt sich die Lösung in der Praxis? Wir haben uns das Headset von Creative im Test zur Brust genommen.