NEWS / be quiet! kündigt Premium-Gehäuse Silent Base 800 an
18.11.2014 12:15 Uhr    0 Kommentare

be quiet! stellt mit dem Silent Base 800 erstmals ein PC-Gehäuse mit großzügigem Platzangebot vor, welches sich in das Premium-Segment einreiht und damit für High-End- sowie absolute Low-Noise-Systeme entwickelt wurde.

Das Unternehmen legt auch beim Silent Base 800 großen Wert auf ein niedriges Betriebsgeräusch, ohne dabei die Performance zu vernachlässigen. Dazu entwickelte man Front-, Deckel- sowie Boden-Partien, die für eine intelligente Luftstromführung sorgen: Frischluft wird gezielt in das Gehäuse gesaugt und durch das Innere befördert. Dies steigert die Kühlleistung gegenüber konventionellen Lösungen und verhindert ein Ausdringen der entstehenden Schallwellen. Um den Geräuschpegel weiter zu minimieren, versieht be quiet! die Seitenteile und das Front-Cover des Silent Base 800 mit neuentwickeltem Dämm-Material. Außerdem kommen drei der hauseigenen Pure Wings 2-Lüfter zum Einsatz, die entkoppelt vom Gehäuse montiert sind. Zwei davon entsprechen dem 140-Millimeter-Format und befinden sich ab Werk in der Front. Ein weiterer Silent Wings 2-Fan mit 120 Millimetern Durchmesser ist am Heck platziert. Der Benutzer die Kühlleistung durch die optionale Installation von vier zusätzlichen Lüftern und das Öffnen der 3-in-1-Lufteinlässe an den Seitenteilen weiter steigern.

Silent Base 800

Silent Base 800

Es können Mainboards im ATX-, Micro-ATX oder Mini-ITX-Format sowie ausladende Tower-Kühler mit einer Höhe von bis zu 17 cm und lange Grafikkarten verbaut werden. Für die 3D-Beschleuniger stehen bis zu 40 cm Freiraum zur Verfügung, sofern einer der beiden modularen HDD-Käfige entfernt wird. Das Silent Base 800 lässt sich außerdem mit bis zu drei 5,25-Zoll-Laufwerken und sieben 3,5- sowie vier 2,5-Zoll-Festplatten bestücken. Der funktionelle Aufbau des neuen be quiet!-Case ermöglicht dem Nutzer, alle System-Komponenten werkzeuglos zu installieren. Die Festplatten und das Netzteil sind zudem vom Gehäuse-Korpus entkoppelt. Auch besteht die Möglichkeit, eine Wasserkühlung mit mehreren Radiatoren im 120- bis 280-mm-Format zu integrieren.

Allein das massive Gewicht von über neun Kilogramm verdeutlicht, wie stabil das 495 x 266 x 559 mm große Gehäuse konstruiert ist. be quiet! greift dafür unter anderem auf dicken Stahl und ABS-Kunststoff zurück. Die Ränder sind in U-Form gehalten und bilden zusammen mit dem neuentwickelten Dämm-Material eine enorm robuste Konstruktion.

Das Silent Base 800 wird als komplett schwarze "Black-Edition" sowie in den Farbkombinationen Schwarz-Orange und Schwarz-Silber zu einem Preis von 119 Euro ab dem 24. November im Handel erhältlich sein.

Quelle: be quiet! PR – 18.11.2014, Autor: Patrick von Brunn
Intel NUC Extreme Kit NUC9i9QNX im Test
Intel NUC Extreme Kit NUC9i9QNX im Test
Intel NUC Extreme Kit NUC9i9QNX

Mit dem NUC 9 Extreme Kit bietet Intel sein derzeit schnellstes NUC-System an. Wir haben uns im Praxistest die schnellste Modellvariante NUC9i9QNX mit flottem Core-i9-Prozessor und GeForce-RTX-Grafik angesehen.

PocketBook Color im Test
PocketBook Color im Test
PocketBook Color

Mit dem PocketBook Color ist nun endlich ein E-Book-Reader mit Farbdarstellung auf dem hiesigen Markt erschienen. Wir klären in unserem ausführlichen Test die Vor- und Nachteile der Technik und des neuen Produktes.

Seagate IronWolf 510 480 GB NAS-SSD Test
Seagate IronWolf 510 480 GB NAS-SSD Test
Seagate IronWolf 510 480 GB

Die Seagate IronWolf SSDs sind speziell für NAS-Systeme ausgelegt und mit 240 GB bis 4 TB Speicherkapazität erhältlich. Wir haben uns ein M.2-Modell mit PCIe-Gen3-Interface, 3D-TLC-NAND und 480 GB im Test angesehen.

KFA2 GeForce RTX 3080 SG im Test
KFA2 GeForce RTX 3080 SG im Test
KFA2 GeForce RTX 3080 SG

Mit der „Serious Gaming“ Edition bietet KFA2 eine GeForce RTX 3080 basierte Grafikkarte mit einfachem 1-Click OC und üppiger Ausstattung an. Wir haben den flotten Boliden im Test auf Herz und Nieren geprüft.