NEWS / be quiet! kündigt Premium-Gehäuse Silent Base 800 an
18.11.2014 12:15 Uhr    0 Kommentare

be quiet! stellt mit dem Silent Base 800 erstmals ein PC-Gehäuse mit großzügigem Platzangebot vor, welches sich in das Premium-Segment einreiht und damit für High-End- sowie absolute Low-Noise-Systeme entwickelt wurde.

Das Unternehmen legt auch beim Silent Base 800 großen Wert auf ein niedriges Betriebsgeräusch, ohne dabei die Performance zu vernachlässigen. Dazu entwickelte man Front-, Deckel- sowie Boden-Partien, die für eine intelligente Luftstromführung sorgen: Frischluft wird gezielt in das Gehäuse gesaugt und durch das Innere befördert. Dies steigert die Kühlleistung gegenüber konventionellen Lösungen und verhindert ein Ausdringen der entstehenden Schallwellen. Um den Geräuschpegel weiter zu minimieren, versieht be quiet! die Seitenteile und das Front-Cover des Silent Base 800 mit neuentwickeltem Dämm-Material. Außerdem kommen drei der hauseigenen Pure Wings 2-Lüfter zum Einsatz, die entkoppelt vom Gehäuse montiert sind. Zwei davon entsprechen dem 140-Millimeter-Format und befinden sich ab Werk in der Front. Ein weiterer Silent Wings 2-Fan mit 120 Millimetern Durchmesser ist am Heck platziert. Der Benutzer die Kühlleistung durch die optionale Installation von vier zusätzlichen Lüftern und das Öffnen der 3-in-1-Lufteinlässe an den Seitenteilen weiter steigern.

Silent Base 800

Silent Base 800

Es können Mainboards im ATX-, Micro-ATX oder Mini-ITX-Format sowie ausladende Tower-Kühler mit einer Höhe von bis zu 17 cm und lange Grafikkarten verbaut werden. Für die 3D-Beschleuniger stehen bis zu 40 cm Freiraum zur Verfügung, sofern einer der beiden modularen HDD-Käfige entfernt wird. Das Silent Base 800 lässt sich außerdem mit bis zu drei 5,25-Zoll-Laufwerken und sieben 3,5- sowie vier 2,5-Zoll-Festplatten bestücken. Der funktionelle Aufbau des neuen be quiet!-Case ermöglicht dem Nutzer, alle System-Komponenten werkzeuglos zu installieren. Die Festplatten und das Netzteil sind zudem vom Gehäuse-Korpus entkoppelt. Auch besteht die Möglichkeit, eine Wasserkühlung mit mehreren Radiatoren im 120- bis 280-mm-Format zu integrieren.

Allein das massive Gewicht von über neun Kilogramm verdeutlicht, wie stabil das 495 x 266 x 559 mm große Gehäuse konstruiert ist. be quiet! greift dafür unter anderem auf dicken Stahl und ABS-Kunststoff zurück. Die Ränder sind in U-Form gehalten und bilden zusammen mit dem neuentwickelten Dämm-Material eine enorm robuste Konstruktion.

Das Silent Base 800 wird als komplett schwarze "Black-Edition" sowie in den Farbkombinationen Schwarz-Orange und Schwarz-Silber zu einem Preis von 119 Euro ab dem 24. November im Handel erhältlich sein.

Quelle: be quiet! PR – 18.11.2014, Autor: Patrick von Brunn
Aufpoliert: KFA2 GTX 1650 EX PLUS im Test
Aufpoliert: KFA2 GTX 1650 EX PLUS im Test
KFA2 GeForce GTX 1650 EX PLUS

KFA2 bietet mit der GeForce GTX 1650 EX PLUS eine aufpolierte GTX-1650-Grafikkarte mit Turing-GPU an. Der neue Sprössling darf sich über GDDR6 und geänderte Taktraten freuen. Mehr dazu in unserem ausführlichen Test.

Lenovo Yoga C940-14IIL Convertible im Test
Lenovo Yoga C940-14IIL Convertible im Test
Lenovo Yoga C940-14IIL

Mit dem Yoga C940 bietet Lenovo ein Convertible basierend auf Intels 10. Core-Generation Ice-Lake an. Wir haben das flexible Leichtgewicht samt Touchscreen und Digitizer in der Praxis auf Herz und Nieren geprüft.

Razer Blade 15 Gaming-Notebook im Test
Razer Blade 15 Gaming-Notebook im Test
Razer Blade 15 Base Model 2020

Razer statt das aufpolierte Blade 15 als Modellvariante 2020 mit neuen Intel Core-Prozessoren der 10. Generation aus. Ob das flinke Gamer-Notebook mit GeForce-RTX-Grafik im Test überzeugen kann, lesen Sie in unserem Review!

Creative SXFI THEATER Headset im Test
Creative SXFI THEATER Headset im Test
Creative SXFI THEATER Headset

Creative, langjähriger Hersteller von PC-Audio-Lösungen, hat mit SXFI eine Lösung für holografischen Klang im Angebot. Doch wie schlägt sich die Lösung in der Praxis? Wir haben uns das Headset von Creative im Test zur Brust genommen.