NEWS / Mobile Drucker – Fotolabore für Unterwegs
10.08.2016 08:30 Uhr    0 Kommentare

Fotos schießen und gleich vor Ort entwickeln – das war früher mit den beliebten Polaroid-Kameras schnell und einfach möglich. Auch heute können Fotos und Dokumente bequem von Unterwegs ausgedruckt werden. Möglich machen das mobile Drucker, die sowohl im Urlaub als auch auf Geschäftsreise zum Einsatz kommen können.

Der Markt bietet bereits ein großes Spektrum an verschiedenen Modellen großer und kleiner Hersteller. Je nach Modell sind dabei verschiedene Druckqualitäten möglich – vom einfachen Schwarz/Weiß-Druck bis hin zu Farbdrucken in Fotoqualität. Portable Drucker zeichnen sich vor allem durch ihr kompaktes Design aus, denn erst dadurch sind sie wirklich portabel. Üblich sind hier Größenverhältnisse von einem Smartphone bis hin zu einem Roman. Größere Formate sind wiederum unhandlich, wenn auch solche Modelle alle weiteren Eigenschaften eines portablen Druckers besitzen. Was also macht einen Drucker eigentlich zu einem mobilen Drucker?

Technik macht's möglich

Bei den mobilen Druckern kommen heutzutage vier verschiedene Drucktechniken zum Einsatz. Die am häufigsten genutzten Print-Techniken sind dabei der allseits bekannte Tintenstrahldruck, die Thermosublimation sowie die Zink-Drucktechnologie. Bei der Thermosublimation wird Wachs für die Farben Rot, Grün und Gelb nacheinander erhitzt und somit auf Papier aufgedampft. Auch die Zink-Technologie arbeitet ohne Tinte – Zink meint in dem Falle nicht das chemische Element sondern ist eine Wortzusammensetzung aus Zero und Ink. Hierbei befinden sich die Farbpigmente des CMY-Spektrums bereits auf dem Spezialpapier. Die Farben werden beim Druck durch unterschiedliches Erhitzen erzeugt. Eine weitere, wenn auch nicht allzu verbreitete Variante ist die Laserdruck-Technologie.

Ein mobiler Drucker muss mit einer internen Stromversorgung ausgestattet sein, um wirklich überall zum Einsatz kommen zu können. Dies wird mit internen Akkus realisiert, die je nach Modell verschiedene Speicherkapazitäten besitzen. Meist wird auch ein Standard-Stromkabel mitgeliefert, um die Stromversorgung auch für längere Zeitspannen gewährleisten zu können. Daneben gibt es ein recht großes Spektrum an verschiedenen Adaptern, beispielsweise für einen Autoanschluss. So können mobile Drucker auch dann noch flexibel genutzt werden, wenn eine Steckdose gerade in weiter Ferne ist.

Besonders interessant sind portable Drucker durch ihre Vielzahl an Schnittstellen. Standardmäßig ist heutzutage jeder Drucker mit einer USB-Schnittstelle ausgestattet. Für das perfekte mobile Erlebnis besitzen mobile Drucker aber auch kabellose Verbindungsmöglichkeiten, wie WLAN- und Bluetooth-Schnittstellen. Der Gang zum Computer, um einen Druckauftrag zu erstellen, ist dank mobiler Drucker überflüssig geworden. Die meisten portablen Drucker besitzen ein eigenes Bedieninterface, Fotodrucker und einige andere Modelle sogar ein Display zur Bildvorschau. Daneben sorgen USB- und Speicherkarten-Schnittstellen für Sofortdrucke direkt vom Speichermedium wie Festplatten oder SD-Karten. Auch die Steuerung über ein Smartphone ist möglich.

Eine Vielzahl an Einsatzmöglichkeiten

Portable Drucker können vielfältig zum Einsatz kommen und finden sowohl im privaten Sektor als auch im Business-Bereich großen Anklang. Die Nutzergruppen besitzen dabei aber verschiedene Ansprüche, sodass auch die Druckermodelle unterschiedlich stark präferiert werden.

Im Business-Sektor dominieren vor allem portable Dokumentendrucker. Vor allem Mitarbeiter im Außendienst müssen oftmals schnell Formulare und andere Dokumente vor Ort ausdrucken. Hierzu zählen Speditionsfahrer, Geschäftsreisende oder Mitarbeiter mit ortsungebundenem Kundenkontakt. Auch Etikettendrucker, wie man sie hauptsächlich aus Supermärkten kennt, sind praktische mobile Drucker, um beispielsweise schnell Bauteile oder Lagerware zu kennzeichnen.

Eine weitere Berufsgruppe, die von portablen Druckern profitiert, sind Fotografen. Diese sind allerdings eher auf mobile Fotodrucker angewiesen. Ungeachtet der geringeren Bildqualität – im Vergleich zu Labordrucken – werden Sofortdrucke von Fotos vor allem auf Festivitäten wie Hochzeiten oder Jubiläumsfeiern gern von den Gästen in Anspruch genommen. Doch auch im privaten Bereich werden mobile Drucker immer beliebter. Bieten sie doch die Möglichkeit, Urlaubsbilder und andere Schnappschüsse sofort und überall ausdrucken zu können. Besonders beliebt sind solche portablen Drucker auch deshalb, weil mit ihnen individuelle Postkarten gedruckt und verschickt werden können.

Vor dem Kauf eines portablen Druckers sollten aber auch die Nachteile bedacht werden, die vor allem aus dem kompakten Design und damit dem kleinen Spielraum an technischen Möglichkeiten resultieren. Portable Drucker sind weniger leistungsstark als stationäre Varianten, sie sind zudem langsamer und verursachen höhere Betriebskosten.

Fazit

Mobile Drucker sind kleine Fotolabore für die Reisetasche, egal ob es nun in den Urlaub oder auf Geschäftsreise geht. Dank ihrem kleinen, kompakten Design können sie überall mit hingenommen werden und bieten trotz ihrer kleinen Größe ein großes Leistungspotential. Die Drucker kann man überall im Internet kaufen und vergleichen. Verkäufer wie Amazon, Printer Care und viele weitere bieten hierbei eine große Auswahl an Geräten.

Quelle: Hardware-Mag, Autor: Patrick von Brunn
KFA2 RTX 3070 Ti SG (1-Click OC) im Test
KFA2 RTX 3070 Ti SG (1-Click OC) im Test
KFA2 GeForce RTX 3070 Ti SG

Auf der diesjährigen Computex präsentierte Nvidia zwei neue Ti-Versionen im GeForce-RTX-3000-Lineup. Dazu gehört auch die neue GeForce RTX 3070 Ti, die wir heute in Form der KFA2 Serious Gaming (1-Click OC) Karte im Test haben.

Toshiba N300 NAS Systems HDD 16 TB Test
Toshiba N300 NAS Systems HDD 16 TB Test
Toshiba N300 NAS HDD 16 TB

Mit der N300 bietet Toshiba eine Festplatten-Familie speziell für den Einsatz in NAS-Systemen an. Wir haben uns das 16-TB-Modell im Test genau angesehen und unter anderem mit der 14-TB-Version der N300 verglichen.

Intel Core i9-11900K und i5-11600K im Test
Intel Core i9-11900K und i5-11600K im Test
Core i9-11900K und i5-11600K

Mit Rocket Lake-S schickt Intel seine 11. Core-Generation ins Rennen und stattet die Serien i5, i7 und i9 mit neuen Modellen aus. Wir haben uns den Intel Core i9-11900K und den kleineren i5-11600K im Praxistest genau angesehen.

Seagate One Touch SSD 1 TB mit USB-C
Seagate One Touch SSD 1 TB mit USB-C
Seagate One Touch SSD 1 TB

Hersteller Seagate hat seine One Touch SSD-Familie aufpoliert und mit einem USB-C-Interface versehen. Außerdem bieten die Drives ein neues Äußeres und höhere Übertragungsraten von mehr als 1 GB/s. Mehr dazu in unserem Test.