NEWS / Faltbare Smartphones: Die ungeliebten Wunderwerke
Hohe Preise halten Markt für Foldables weiterhin klein
31.08. 10:00 Uhr    0 Kommentare

Bei Smartphones geht der Trend schon seit vielen Jahren zu immer größeren Bildschirmen mit hohen Auflösungen. Während dabei die Gehäuserahmen immer schmaler wurden und teils ganz verschwanden, wurden gleichermaßen auch die Bildschirmdiagonalen maximiert werden. Hierzu waren oftmals aber Vergrößerungen der Abmessungen unumgänglich. Einige Hersteller bieten ihre Geräte entsprechend in zwei Varianten an, wie es Apple beispielsweise mit dem iPhone und dem iPhone Max praktiziert. Die Alternative sind technologisch anspruchsvolle Smartphones der Geräteklasse „Foldable“, d.h. mit faltbarem Gehäuse, das an das Aufklappen eines Buches erinnert. Diese faszinierenden wie auch hochpreisigen Geräte bieten entsprechend größere Displays im ausgeklappten Zustand und andernfalls kompakte Abmessungen für die Verwahrung in der Hosentasche. Samsung gilt hier als Vorreiter des Segments, hat mittlerweile mit Motorola und Huawei aber Konkurrenz bekommen.

Die Kollegen von idealo haben sich die aktuell verfügbaren Foldable-Modelle verschiedener Hersteller angesehen und einer ausführlichen Marktanalyse unterzogen. „Teuer“ und „unbeliebt“ sind zwei Merkmale der faltbaren Handys, die eine Analyse von idealo hervorgebracht hat. Die Preise des Samsung Galaxy Fold 5G (2.100 Euro) und Galaxy Z Flip (1.476 Euro) sind in den vergangenen Monaten um mehr als 33 Prozent gefallen. Trotzdem sind die Falt-Handys im Vergleich zu herkömmlichen Smartphones noch ausgesprochen teuer. Ein Effekt der Preissenkung auf die geringe Nachfrage nach den faltbaren Smartphones war kaum zu beobachten, wie die Kollegen in ihrem Magazin berichten. In einer umfangreichen Analyse hat idealo die Nachfrage und Preise der faltbaren Smartphones für den Zeitraum September 2019 bis Juli 2020 untersucht.

Preise der verfügbaren „Foldables“ im Vergleich (Quelle: idealo)

Preise der verfügbaren „Foldables“ im Vergleich (Quelle: idealo)

Im Vergleich zu den „klassischen Smartphones“ spielen die faltbaren Handys bisher keine gewichtige Rolle auf dem Mobile-Markt. Das Galaxy S10 128 GB Prism Black war von September 2019 bis Juli 2020 alleine achtmal so gefragt wie die vier untersuchten Falt-Handys (in allen Farbvarianten) zusammen. Mehr Informationen zu diesem Thema gibt es im idealo-Magazin zum Nachlesen.

Quelle: idealo, Autor: Patrick von Brunn

 #AMD   #Apple   #ASUS   #Audio   #Display   #Gamer   #Gaming   #Grafikkarte   #Hardware   #Intel   #Lüfter   #Mac   #Notebook   #Prozessor   #Ryzen   #Smartphone   #Software   #Technologie   #USB 

ASUS VivoBook S14 S433FA-EB016T im Test
ASUS VivoBook S14 S433FA-EB016T im Test
ASUS VivoBook S14 S433FA-EB016T

Mit dem VivoBook S14 (S433) will Hersteller ASUS mehr Abwechslung in den Alltag bringen. Die schlanken Notebooks basieren auf Intels Comet-Lake-Plattform und bieten beachtliche Rechenpower in einem kompakten Gehäuse.

Cascade Lake-X: Intel Core i9-10980XE im Test
Cascade Lake-X: Intel Core i9-10980XE im Test
Intel Core i9-10980XE

Mit Cascade Lake-X schickt Intel unter anderem den Core i9-10980XE mit 18 Kernen in den Kampf gegen AMDs Threadripper und die Zen-2-Architektur. Mehr zu Intels HEDT-Flaggschiff lesen Sie in unserem Praxistest.

Aufpoliert: KFA2 GTX 1650 EX PLUS im Test
Aufpoliert: KFA2 GTX 1650 EX PLUS im Test
KFA2 GeForce GTX 1650 EX PLUS

KFA2 bietet mit der GeForce GTX 1650 EX PLUS eine aufpolierte GTX-1650-Grafikkarte mit Turing-GPU an. Der neue Sprössling darf sich über GDDR6 und geänderte Taktraten freuen. Mehr dazu in unserem ausführlichen Test.

Lenovo Yoga C940-14IIL Convertible im Test
Lenovo Yoga C940-14IIL Convertible im Test
Lenovo Yoga C940-14IIL

Mit dem Yoga C940 bietet Lenovo ein Convertible basierend auf Intels 10. Core-Generation Ice-Lake an. Wir haben das flexible Leichtgewicht samt Touchscreen und Digitizer in der Praxis auf Herz und Nieren geprüft.