NEWS / Razer stellt neues E-Sport-Headset BlackShark V2 vor
BlackShark V2 soll der neue Maßstab bei E-Sport-Headsets sein
03.08. 07:15 Uhr    0 Kommentare

Razer kündigt mit dem BlackShark V2 ein neues E-Sport-Headset an. Es verfügt über die neuen Razer TriForce Titanium 50 mm-Treiber, das Razer HyperClear Kardioid-Mikrofon mit USB-Soundkarte und eine passive Geräuschunterdrückung. Abgerundet wird es mit dem neuen Game Profile-Feature von THX Spatial Audio, das im BlackShark V2 sein Debut feiert und es damit zur Referenz im Bereich kabelgebundener Multiplattform-Gaming-Headsets macht – designt und getestet in Zusammenarbeit mit einigen der weltweit besten E-Sportlern.

Das Razer BlackShark V2 verfügt über die neuen, patentierten TriForce Titanium 50 mm-Treiber. Durch Titan-ummantelte Membranen in einem proprietären Design separieren die TriForce Titanium-Treiber die Audio-Frequenzen (12 Hz - 28 kHz) und erlauben es, Höhen, Mitten und Tiefen individuell abzustimmen. Das resultiert in noch klareren Höhen, einem satten mittleren Frequenzbereich und kraftvollem Bass. Die TriForce-Treiber werden durch THX Spatial Audio ergänzt – einer positionsabhängigen Audio-Lösung für punktgenauen Ingame-Sound, der mit Stereo-, 5.1- und 7.1-Quellen kompatibel ist. Der THX Spatial-Algorithmus und die Umgebungsmodellierungs-Technologie zusammen mit zahllosen Einstellungsmöglichkeiten durch den Nutzer erzeugen eine auf die Ohren jeden Spielers individuell abgestimmte 360 Grad-Audiolandschaft.

Razer BlackShark V2 bietet die ultimative Audio-Formel für den E-Sport

Razer BlackShark V2 bietet die ultimative Audio-Formel für den E-Sport

Klare Kommunikation in der Hitze des Gefechts ist der Schlüssel zum Erfolg. Daher hat Razer für das BlackShark V2 das HyperClear Kardioid-Mikrofon (Frequenzgang 100 Hz - 10 kHz) mit USB-Soundkarte entwickelt. Das Mikrofon ist für einen optimierten Sprachaufnahme-Bereich ausgelegt und eliminiert Geräusche von hinten und den Seiten, um eine bessere Sprachqualität zu gewährleisten. Das offene Gehäusedesign des abnehmbaren Mikrofons garantiert minimale Störungen bei der Sprachaufnahme und eine präzisere Aufnahme und Wiedergabe der eigenen Stimme. Die zusätzliche USB-Soundkarte bietet eine fortschrittliche Mikrofon-Steuerung für noch mehr Abstimmungsmöglichkeiten. Dank Mic-Boost, Voice Gate, Lautstärke-Normalisierung, Mikrofon-Equalizer und Umgebungsgeräuschunterdrückung können Spieler ihre Sprachausgabe einstellen und Geräusche aus der Umgebung herausfiltern, damit die Teamkommunikation niemals gestört wird.

Egal ob in Turnieren, auf einer LAN-Party oder auf der Bühne bei einem großen Turnier, Lautstärke von außen kann zur Ablenkung werden. Geräusche der Feinde oder aus der Spielumgebung gehen verloren, wenn Laute aus der echten Welt in das Headset eindringen. Die passive Geräuschunterdrückung des BlackShark V2 wird durch das ohrumschließende Design der ovalen Ohrmuscheln, die mit weichen Schaumstoffkissen mit Kunstleder designt sind, garantiert. Diese Form minimiert externe Geräusche, weil das BlackShark V2 eng am Kopf anliegt und gut abdichtet. Der weiche, atmungsaktive Memory-Schaumstoff der Ohrpolster minimiert das Erzeugen von Hitze und Schweiß, damit langen komfortablen Gaming-Sessions nichts im Weg steht. Ein weiches, gut gepolstertes Kopfband über dem leichten Edelstahlrahmen steht für ein flexibles und haltbares Design mit geringem Druck bei nur 262 Gramm.

TriForce 50 mm-Treibern, HyperClear Kardioid-Mikrofon und Advanced Passive Noise Cancellation

TriForce 50 mm-Treibern, HyperClear Kardioid-Mikrofon und Advanced Passive Noise Cancellation

Dank der 3,5 mm Audio-Verbindung ist das Razer BlackShark V2 mit jedem Gerät, das über einen 3,5 mm-Klinkenanschluss verfügt, kompatibel, darunter PC, Mac, PS4, Xbox One, Nintendo Switch und viele mobile Endgeräte. Die USB-Soundkarte ist nur mit Windows 10-PCs kompatibel.

Das Razer BlackShark V2 ist ab 109,99 Euro (UVP) ab sofort über Razer.com und autorisierte Händler erhältlich. THX Game Profile für Razer BlackShark V2 via Razer Synapse werden ab dem 6. August 2020 (weitere Headsets/Kopfhörer folgen in Kürze) verfügbar sein. Zusätzlich bietet Razer eine günstigere Einsteiger-Version als Razer BlackShark V2 X an, das bereits ab 69,99 Euro (UVP) den Besitzer wechseln wird.

Quelle: Razer PR - 30.07.2020, Autor: Patrick von Brunn
Inno3D GeForce RTX 3090 iCHILL X3 im Test
Inno3D GeForce RTX 3090 iCHILL X3 im Test
Inno3D RTX 3090 iCHILL X3

Mit der Inno3D GeForce RTX 3090 iCHILL X3 haben wir heute Nvidias neues Flaggschiff aus der GeForce-3000-Familie im Test. Der Bolide basiert auf der Ampere-Architektur, bietet 24 GB GDDR6X-Speicher und ist für 8K-Gaming gerüstet.

ASUS VivoBook S14 S433FA-EB016T im Test
ASUS VivoBook S14 S433FA-EB016T im Test
ASUS VivoBook S14 S433FA-EB016T

Mit dem VivoBook S14 (S433) will Hersteller ASUS mehr Abwechslung in den Alltag bringen. Die schlanken Notebooks basieren auf Intels Comet-Lake-Plattform und bieten beachtliche Rechenpower in einem kompakten Gehäuse.

Cascade Lake-X: Intel Core i9-10980XE im Test
Cascade Lake-X: Intel Core i9-10980XE im Test
Intel Core i9-10980XE

Mit Cascade Lake-X schickt Intel unter anderem den Core i9-10980XE mit 18 Kernen in den Kampf gegen AMDs Threadripper und die Zen-2-Architektur. Mehr zu Intels HEDT-Flaggschiff lesen Sie in unserem Praxistest.

Aufpoliert: KFA2 GTX 1650 EX PLUS im Test
Aufpoliert: KFA2 GTX 1650 EX PLUS im Test
KFA2 GeForce GTX 1650 EX PLUS

KFA2 bietet mit der GeForce GTX 1650 EX PLUS eine aufpolierte GTX-1650-Grafikkarte mit Turing-GPU an. Der neue Sprössling darf sich über GDDR6 und geänderte Taktraten freuen. Mehr dazu in unserem ausführlichen Test.