NEWS / Neue Samsung Galaxy Watch 3 für Spätsommer erwartet
Bilder und Fakten im Netz zu Samsungs neuem Wearable
30.06.2020, 12:45 Uhr    0 Kommentare

Im Internet wird bereits seit längerer Zeit über die nächste Generation der Samsung Galaxy Watch spekuliert. Mittlerweile sind weitere Bilder und Fakten aufgetaucht und als möglicher Vorstellungszeitpunkt steht der 20. August oder sogar bereits der kommende Juli im Raum. Bestätigt scheint mittlerweile der offizielle Name, taucht er doch bereits in der Galaxy Wearable App auf. Damit würde der südkoreanische Konzern die „2“ überspringen und direkt zur „3“ übergehen, vermutlich um Verwirrungen oder Verwechslungen mit der bereits erhältlichen Watch Active2 zu vermeiden.

Was die technischen Eckdaten betrifft, soll die neue Galaxy Watch 3 unter anderem mit WLAN-Unterstützung auf den Markt kommen und wahlweise auch eine Option für GPS und LTE bieten. Die als 41-mm- und 45-mm-Version erhältliche Smartwatch kommt mit einem 1,2 bzw. 1,4 Zoll großen Display samt Gorilla-Glas und verfügt damit über einen leicht größeren Bildschirm (+0,1 Zoll). Die Screen-Body-Ratio hat sich dadurch weiter verbessert. Dank IP68-Zertifizierung werden die mobilen Begleiter gegen das Eindringen von Schmutz und Wasser (bis 5 ATM) geschützt und somit auch beim Sport oder Outdooreinsatz entsprechend robust sein. 1 GB Arbeitsspeicher, 247 oder 340 mAh Akku (je nach Modell) und vermutlich auch eine neue Version des Tizen OS vervollständigen die technischen Spezifikationen. Kombiniert man die GPS/LTE-Option und die beiden Gehäusegrößen, werden demnach sehr wahrscheinlich vier Varianten zu Beginn verfügbar sein.

Im Gegensatz zur Watch Active2, soll die Galaxy Watch 3 wieder eine physische Lünette bekommen

Im Gegensatz zur Watch Active2, soll die Galaxy Watch 3 wieder eine physische Lünette bekommen

Freunde der drehbaren Lünette dürfen sich auch wieder freuen, denn die Galaxy Watch 3 soll angeblich auf die digitale Ausführung verzichten und wieder mit einem physischen, drehbaren Rand kommen. Hiermit sind verschiedene Eingaben an der Uhr möglich, ähnlich wie es mit der seitlichen „Crown“ an einer Apple Watch abläuft. Bei der integrierten Sensorik und den daraus resultierenden Funktionen haben die Südkoreaner die Galaxy Watch Active2 als Vorbild für das aufpolierte Wearable herangezogen und unter anderem einen Schlaf-Tracker, Herzfrequenzmesser, die Überwachung des Blutdrucks und die Erstellung eines Elektrokardiogramms, kurz EKG, verbaut.

Zwischenzeitlich sind auch weitere Bilder im Netz aufgetaucht, die Samsungs neues Gagdet im eingeschalteten Zustand zeigen. Auf dem Twitter-Kanal von TechTalkTV sind fünf Ablichtungen der Uhr mit aktivem Bildschirm zu sehen, die einen ersten Eindruck der Galaxy Watch 3 im Betrieb geben. Bis dahin waren nur Bilder im ausgeschalteten Zustand im Netz zu sehen, haben dafür aber einen besseren Blick auf das Gehäuse ermöglicht.

Die aktuelle Samsung Galaxy Watch Active2 in verschiedenen Ausführungen

Die aktuelle Samsung Galaxy Watch Active2 in verschiedenen Ausführungen

Konkrete Informationen zum Preis der aufpolierten Galaxy Watch von Samsung gibt es derzeit noch keine. Die aktuellen Modelle wechseln, je nach Ausführung, ab etwa 250 Euro (Galaxy Watch Active) bzw. 300 Euro (Galaxy Watch Active2 oder Galaxy Watch) den Besitzer. Man kann vermutlich aber davon ausgehen, dass sich auch die neue Galaxy Watch 3 in einem vergleichbaren Preissegment bewegen wird. Verschiedene Quellen berichten zudem über eine hochwertige Titan-Ausführung, die später folgen und die üblichen Aluminium- und Edelstahl-Varianten ergänzen soll.

Quelle: curved.de, Autor: Patrick von Brunn
PCIe Gen4: Gigabyte AORUS NVMe SSD 2 TB
PCIe Gen4: Gigabyte AORUS NVMe SSD 2 TB
Gigabyte AORUS NVMe SSD 2 TB

Mit der AORUS NVMe Gen4 SSD bietet Gigabyte eine PCI Express 4.0 SSD mit satten 2.000 GB an. Wir haben den Boliden auf einem AMD Ryzen Threadripper System von den Ketten gelassen!

ZOTAC GeForce GTX 1660 Ti Review
ZOTAC GeForce GTX 1660 Ti Review
ZOTAC GeForce GTX 1660 Ti

Nvidias GTX-16-Familie umfasst mittlerweile mehrere Grafikchips. Wir haben uns die GTX 1660 Ti von ZOTAC im Test genauer angesehen und mit den neuen SUPER-Modellen verglichen.

KFA2 GeForce GTX 1660 SUPER EX im Test
KFA2 GeForce GTX 1660 SUPER EX im Test
KFA2 GeForce GTX 1660 SUPER EX

Die GeForce GTX 1660 SUPER EX von KFA2 bietet einfaches 1-Click-OC und basiert auf der Turing-Architektur. Wie sich der Sprössling im Praxistest schlagen kann, lesen Sie hier im Review.

Crimson Canyon: Intel NUC Kit NUC8i3CYSM
Crimson Canyon: Intel NUC Kit NUC8i3CYSM
Intel NUC Kit NUC8i3CYSM

Das NUC Kit NUC8i3CYSM von Intel kommt mit 8th Gen Dual-Core-CPU, 8 GB RAM und 1 TB HDD zum Käufer. Wir haben zudem den Vergleichstest mit einer SSD unternommen. Weitere Infos im Test.