NEWS / Sapphire stellt TOXIC Radeon RX 6900 XT Limited Edition vor
Grafikkarte mit All-in-One Flüssigkeitskühlung
19.02. 16:00 Uhr    0 Kommentare

Sapphire stellt die neue TOXIC AMD Radeon RX 6900 XT Limited Edition vor, entwickelt für den Do-it-yourself Enthusiasten und den Gamer, der unerreichte Leistung mit einer erstklassigen Kühllösung sucht, so der Hersteller in seiner Pressemitteilung. Die TOXIC RX 6900 XT Limited Edition mit 16 GB GDDR6-Speicher zeichnet sich durch 5.120 Streamprozessoren aus, die standardmäßig mit zwei Takteinstellungen laufen: einem Boost-Takt von bis zu 2.365 MHz und einem Spieletakt von bis zu 2.135 MHz. Die mit einem Klick aktivierbare Einstellung TOXIC BOOST sorgt für Spitzenwerte bei der Taktgeschwindigkeit.

Die Grafikkarte ist mit der TOXIC-Kühllösung ausgestattet. Das System besteht aus zwei Hauptbereichen: zum einen aus einem All-in-one-Kühler zur GPU-Kühlung und zum anderen aus einem individuell angepassten druckgegossenen Kühlkörper mit zwei Heatpipes zur VRM- und Speicherkühlung. Um die GPU zu kühlen, leiten die Pumpe und der Kühlkörper der TOXIC-Flüssigkeitskühlung die Wärme von der GPU zum 360-mm Radiator und sorgen so für einen Wärmeaustausch. Die heiße Flüssigkeit wird im Radiator von drei großen 120-mm-Lüftern gekühlt und dann der Pumpe und dem Kühlkörper wieder zugeführt. Durch diese Zirkulation bleibt die GPU-Temperatur unterhalb von 70 °C und der Geräuschpegel unterhalb von 34 dB(A). Bei der VRM- und Speicherkühlung leiten die neuen Hybridlüfter die vom Kühlkörper und seinen Heatpipes übertragene Wärme vom Speicher und den VRM-Komponenten ab.

Das bekannte Funktionsmerkmal Intelligent Fan Control ermöglicht bei niedriger Last völlige Stille mit passiver Kühlung. Es werden doppelt kugelgelagerte Lüfter verwendet, die eine um 85 % längere Lebensdauer bieten als reguläre Lüfter mit Gleitlager und einen niedrigeren Geräuschpegel entwickeln. Die Limited Edition wird durch eine ARGB-LED-Abdeckung, ein ARGB-Logo und eine ARGB-Backplate beleuchtet – eine hübsche Ergänzung für jeden PC-Enthusiasten. Sowohl die GPU als auch der Kühler sind mit ARGB-Lüftern ausgestattet. Über die TriXX-Software besteht Zugriff auf eine Fülle von LED-Farben in Verbindung mit einer Auswahl an ARGB-Beleuchtungsmodi. Der 3-Pin-Header am Ende der Grafikkarte ermöglicht zudem die externe Synchronisation der RGB-LEDs zwischen der Grafikkarte und dem Mainboard.

Mithilfe des Dual-BIOS kann zwischen einem Leistungsmodus und einem Flüstermodus umgeschaltet werden. In der zweiten Einstellung, dem Flüsterbetrieb, werden Zieltakte verringert und Zieltemperaturen erhöht, um einen potenziell ruhigeren Betrieb zu ermöglichen. Spieler können das BIOS mit dem TriXX Software-BIOS-Schalter anpassen. Das TriXX Boost Feature erhöht die Framerates durch leichte Verringerung der Auflösung mit der Software TriXX und entsprechender Anpassung dieser Auflösung mit Radeon Image Sharpening.

Per USB-C kann man einfach Head-Mounted VR-Displays mit nur einem Kabel ansteuern. Die Grafikkarte ist mit insgesamt vier Ausgabeports ausgestattet, darunter HDMI 2.1 VRR und FRL und drei DisplayPort 1.4 mit DSC-Ausgängen zur Unterstützung der neuesten Monitore. Um Raytracing im Spiel zu unterstützen, verfügt sie über 80 Ray Accelerators.

Die TOXIC Radeon RX 6900 XT Limited Edition sind ab sofort lieferbar.

Quelle: Sapphire PR - 18.02.2021, Autor: Patrick von Brunn
KFA2 RTX 3070 Ti SG (1-Click OC) im Test
KFA2 RTX 3070 Ti SG (1-Click OC) im Test
KFA2 GeForce RTX 3070 Ti SG

Auf der diesjährigen Computex präsentierte Nvidia zwei neue Ti-Versionen im GeForce-RTX-3000-Lineup. Dazu gehört auch die neue GeForce RTX 3070 Ti, die wir heute in Form der KFA2 Serious Gaming (1-Click OC) Karte im Test haben.

Toshiba N300 NAS Systems HDD 16 TB Test
Toshiba N300 NAS Systems HDD 16 TB Test
Toshiba N300 NAS HDD 16 TB

Mit der N300 bietet Toshiba eine Festplatten-Familie speziell für den Einsatz in NAS-Systemen an. Wir haben uns das 16-TB-Modell im Test genau angesehen und unter anderem mit der 14-TB-Version der N300 verglichen.

Intel Core i9-11900K und i5-11600K im Test
Intel Core i9-11900K und i5-11600K im Test
Core i9-11900K und i5-11600K

Mit Rocket Lake-S schickt Intel seine 11. Core-Generation ins Rennen und stattet die Serien i5, i7 und i9 mit neuen Modellen aus. Wir haben uns den Intel Core i9-11900K und den kleineren i5-11600K im Praxistest genau angesehen.

Seagate One Touch SSD 1 TB mit USB-C
Seagate One Touch SSD 1 TB mit USB-C
Seagate One Touch SSD 1 TB

Hersteller Seagate hat seine One Touch SSD-Familie aufpoliert und mit einem USB-C-Interface versehen. Außerdem bieten die Drives ein neues Äußeres und höhere Übertragungsraten von mehr als 1 GB/s. Mehr dazu in unserem Test.