NEWS / Die besten Internettarife für das Home-Office
Passende Verträge für PC, Smartphone oder Tablet
15.01. 12:00 Uhr    0 Kommentare

Viele Menschen arbeiten zu Corona-Zeiten von zu Hause aus im Home-Office. Mittlerweile haben sich laut einer Studie der Krankenkasse DAK sehr viele Arbeitnehmer diesem neuen Umstand bereitwillig angepasst und reagieren sogar positiv auf die Veränderung des Arbeitsszenarios. Allerdings fordern die neuen Gegebenheiten in Bezug auf Stabilität, Erreichbarkeit und Übertragungszeit besondere Anforderungen an die Internetverbindung, das Handy und das private Tablet.

Damit die Verbindung stimmt, haben wir in diesem Artikel einige Tipps zusammengestellt, mit denen es leichter fallen wird, den richtigen Anbieter und den passenden Tarif für DSL, Handy & Co. auszusuchen. Mit einem Saturn Tarifwelt Aktionscode wird das Surfern und Telefonieren in bester Netzqualität günstig und die Auswahl des perfekten Tarifs wird sehr viel leichter fallen.

Der Büroalltag verlagert sich immer mehr in das Home-Office (Bildquelle: Freepik.com)

Der Büroalltag verlagert sich immer mehr in das Home-Office (Bildquelle: Freepik.com)

Internet für Anspruchsvolle

Bevor man zu einem neuen Tarif wechselt, solltest man sich darüber im Klaren sein, welches Datenvolumen und welche Netzgeschwindigkeit benötigt wird. Am besten, man lässt einen Speedtest durchführen, verstärkt gegebenenfalls das WLAN-Signal und optimiert das WLAN mittels passender Software und Tools. Sollte man trotz dieser hilfreichen Eingriffe weiterhin eine Leitung von 16 Mbit/s oder weniger zur Verfügung haben, wäre ein Wechsel zu einem neuen Tarif/Anbieter definitiv angesagt, um z.B. eine deutlich höhere Upload-Rate von mindestens 50 Mbit/s zu erreichen.

Das Upload-Tempo ist besonders dann wichtig, wenn größere Datenmengen über Cloud-Service ausgetauscht oder Videokonferenzen abgehalten werden. Ein Tarif mit einer Download-Geschwindigkeit von bis zu 1.000 Mbit/s wird mit dem „Red Internet & Phone 1000 Cable“ von Vodafone angeboten. Vodafone bietet hiermit Top-Konditionen zu einem vernünftigen Preis an (19,99 Euro / Monat) und garantiert eine neue Dimension der Internet-Geschwindigkeit, bei der man selbst bei großen Datenaustauschvolumen unbesorgt von zu Hause aus arbeiten kann. Sollte man sich für diesen Tarif entscheiden und zu Vodafone überwechseln, gibt es eine Festnetz-Flatrate kostenlos dazu geschenkt. So kann man selbst und alle zum Haushalt gehörigen Mitbewohner nach Belieben surfen und telefonieren.

Die Alternative dazu ist die Option „O2 my Home XL“ mit Mega-Highspeed DSL bis zu 250 Mbit/s (34,99 Euro / Monat). Auch dieses flexible DSL-Internetangebot eignet sich für Vielnutzer und Homeworker, die ohne Drosselung große Mengen an Daten uploaden und dabei keine Zeit verlieren wollen.

Top-Handytarife fürs Home-Office

Selbstverständlich musst man zu Hause auf telefonisch erreichbar sein. Dazu benötigt man natürlich ein Handy und einen sehr guten Tarif dazu. Vieltelefonierer suchen sich am besten eine Allnet-Flatrate aus. Ein passendes Duo von Smartphone und Top-Tarif, das jeden überzeugt, wäre z.B. ein Samsung Galaxy S20 FE kombiniert mit einer O2-Allnet-Flatrate, inklusive 18 GB Turbo Highspeed-Datenvolumen zu nur 24,99 Euro im Monat.

Wenn man hingegen bereits ein aktuelles Smartphone besitzt, das weiterhin genutzt werden soll, sind SIM Only Tarife die richtige Wahl. Ein monatlich gezahlter Grundpreis garantiert umfangreichere Leistungen, ohne dabei gleichzeitig ein neues Smartphone abbezahlen zu müssen. Wer von zu Hause aus arbeitet, hat bei Saturn Tarifwelt eine große Auswahl. Dazu muss man nur das flexible Datenvolumen festlegen und in wenigen Schritten ein Datenpaket von 550 MB bis 11 GB pro Monat aussuchen. Interessant und preisgünstig ist etwa die Vodafone Green LTE 10 GB Aktion, bei der man mit einem monatlichen Grundpreis von 26,99 Euro von Flat-Telefonie in alle deutschen Netze, LTE Surfen zu 10 GB und Freenet Hotspot Flat profitieren kann.

Tablettarife fürs Home-Office

Per Tablet zu arbeiten, ist heute eigentlich schon selbstverständlich geworden. Alternativ zu einem WLAN-Netz und weitaus ortsunabhängiger klappt das auch per Mobilfunk und Datentarif. Spezielle Tablet-Tarife ermöglichen das Surfen im Internet außerhalb der WLAN-Reichweite, wobei beachtet werden muss, dass LTE-fähige Tablets Grundvoraussetzung für eine maximale mobile Datengeschwindigkeit von bis zu 373 Mbits/s sind. Auch hier gilt: Wenn man bereits ein Tablet besitzt, kann man entsprechend einen Tarif ohne Tablet auswählen.

Wie wäre es z.B. mit einem Apple iPad Mini (2019) WiFi+Cellular, 7,9 Zoll? Der dazugehörende Tarif wäre die Internet Flat 20.000 von Vodafone, inklusive LTE Surfen (20 GB) und bis zu 500 Mbit/s max. Bandbreite. Dieses Paket gibt es bereits für monatliche 39,99 Euro.

Ebenso interessant ist bei Saturn Tarifwelt das Samsung Galaxy Tab S5E 10.5 (T725N) LTE mit einer Speicherkapazität von 128 GB, für das im Monat nur 19,99 Euro zu zahlen sind. Der damit gekoppelte Telekom-Tarif ist das green Data XL Spezial LTE surfen (15 GB) mit bis zu 150 Mbit/s max. Bandbreite. Diese vorteilhaften Tarife werden das Arbeiten von zu Hause aus deutlich erleichtern, ohne dafür Unsummen ausgeben zu müssen.

Quelle: Hardware-Mag, Autor: Patrick von Brunn
Intel NUC Extreme Kit NUC9i9QNX im Test
Intel NUC Extreme Kit NUC9i9QNX im Test
Intel NUC Extreme Kit NUC9i9QNX

Mit dem NUC 9 Extreme Kit bietet Intel sein derzeit schnellstes NUC-System an. Wir haben uns im Praxistest die schnellste Modellvariante NUC9i9QNX mit flottem Core-i9-Prozessor und GeForce-RTX-Grafik angesehen.

PocketBook Color im Test
PocketBook Color im Test
PocketBook Color

Mit dem PocketBook Color ist nun endlich ein E-Book-Reader mit Farbdarstellung auf dem hiesigen Markt erschienen. Wir klären in unserem ausführlichen Test die Vor- und Nachteile der Technik und des neuen Produktes.

Seagate IronWolf 510 480 GB NAS-SSD Test
Seagate IronWolf 510 480 GB NAS-SSD Test
Seagate IronWolf 510 480 GB

Die Seagate IronWolf SSDs sind speziell für NAS-Systeme ausgelegt und mit 240 GB bis 4 TB Speicherkapazität erhältlich. Wir haben uns ein M.2-Modell mit PCIe-Gen3-Interface, 3D-TLC-NAND und 480 GB im Test angesehen.

KFA2 GeForce RTX 3080 SG im Test
KFA2 GeForce RTX 3080 SG im Test
KFA2 GeForce RTX 3080 SG

Mit der „Serious Gaming“ Edition bietet KFA2 eine GeForce RTX 3080 basierte Grafikkarte mit einfachem 1-Click OC und üppiger Ausstattung an. Wir haben den flotten Boliden im Test auf Herz und Nieren geprüft.