ARTIKEL/TESTS / Razer Lancehead Gamer-Maus Review
Fazit und Empfehlungen
Die Razer Lancehead bildet derzeit Razers Speerspitze auf dem Mausmarkt für Spieler.

Die Razer Lancehead bildet derzeit Razers Speerspitze auf dem Mausmarkt für Spieler.

Die Razer Lancehead bildet derzeit Razers Speerspitze auf dem Mausmarkt für Spieler. Kommen wir zum abschließenden Fazit unseres Reviews.

Die Razer Lancehead kann in unserem Test voll überzeugen. Es ist eine hervorragend gefertigte Maus mit einem sehr guten Sensor. 16.000 CPI, 1.000 Hz Polling Rate, neun Tasten und eine sehr flexible, abschaltbare Beleuchtung. Als Käufer findet man hier ein durchaus rundes Gesamtpaket. Auch der Lieferumfang kann überzeugen: Micro-USB-Kabel, Micro-USB-B-Adapter zu USB-A-Buchse, 2,4-GHz-Funkempfänger, Aufkleber und Kurzanleitung. Nichtsdestotrotz muss die aktuelle Software aber über das Internet heruntergeladen werden. Damit können aber die Tasten nach Lust und Laune mit Makros, Profilumschaltungen, CPI-Wechseln und Co. definiert werden. Doch die Maus hat auch einen hohen Preis. Der UVP ist mit 149,99 Euro sehr hoch angesetzt. Die Funkverbindung überzeugt ebenso wie die Kabelverbindung – ein Wechsel ist innerhalb von Sekunden möglich. Nur die etwas geringe Akkulaufzeit von lediglich 24 Stunden und der Account-Zwang für die Softwarenutzung muss noch angeprangert werden. Außerdem haben die Seitentasten einen Tick zu viel Spiel und die LEDs schaffen kein reines Weiß. Abgesehen davon, ist die Verarbeitungsqualität auf einem sehr guten Niveau.

Durch das symmetrische Design ist die Maus gleichermaßen für Rechts- und Linkshänder geeignet. Die Ergonomie ist aber trotzdem angenehm, wenn auch nicht perfekt. Das Design der Maus ist bei abgeschalteter Beleuchtung zwar recht zurückhaltend, leider hat aber auch Razer wieder kleine Klavierlackelemente verbaut. Die Maus verhält sich in allen Alltagsangelegenheiten unauffällig gut, es gibt nichts auszusetzen. Der Sensor arbeitet auf allen getesteten Oberflächen fehlerfrei. Die Langlebigkeit der Maus könnte allerdings ein Hindernis sein, denn der Akku ist nicht wechselbar. Gehäuse und Masse sind entgegen vieler Trends nicht anpassbar, die Maus funktioniert aber, so wie sie ist. Zu teuer ist sie unserer Meinung nach dennoch.

Die Razer Lancehead ist mit einem UVP von 149,99 Euro auf dem Markt erhältlich. Interessenten werden sie im Preisvergleich bereits ab 130 Euro finden (Quelle: Geizhals.de, Stand: 09/2017). Günstiger kommt man wohl bei vielen Wettbewerbern und auch bei der rein kabelgebundenen Variante, der Razer Lancehead Tournament, weg. Ist man auf der Suche nach einer ergonomischeren Maus im Rechtshänderdesign, könnte man bei Logitechs G502 oder G602 besser aufgehoben sein.

Razer Lancehead
  • Oberflächenhaptik
  • Sensorverhalten
  • Ausstattung
  • Lieferumfang
  • Kabellos wie kabelgebunden
  • Hoher Preis
  • Leichte Verarbeitungsschwäche
  • LEDs nicht rein weiß möglich
  • Mäßige Akkulaufzeit
  • Account-Zwang

Autor: Rafael Schmid
Lesertest: Mad Catz R.A.T. 8+ ADV
Lesertest: Mad Catz R.A.T. 8+ ADV
Mad Catz R.A.T. 8+ ADV

Mit der R.A.T. 8+ ADV bietet Mad Catz eine optische Gaming-Maus, die eine für das R.A.T.-Sortiment charakteristische Anpassbarkeit ermöglicht. Der verbaute PixArt PWM3389 Sensor sorgt zudem für hohe Auflösung.

uRage Reaper 600 Review
uRage Reaper 600 Review
uRage Reaper 600

Mit der uRage Reaper 600 hat Hama im September eine Gaming-Maus mit RGB-Beleuchtung, Omron-Schaltern und Avago/PixArt-Sensor vorgestellt. Wir haben uns die Maus in einem Praxistest angesehen.

Im Praxistest: Nuki Smart Lock 2.0
Im Praxistest: Nuki Smart Lock 2.0
Nuki Smart Lock 2.0

Nuki hat sich einen Namen mit smarten Türschlosssystemen gemacht. Wir klären, wie leicht sich eine Tür damit nachrüsten lässt und wie sich das System in der Praxis schlägt.

ROCCAT Vulcan 120 AIMO vs. Wooting two
ROCCAT Vulcan 120 AIMO vs. Wooting two
ROCCAT Vulcan 120, Wooting two

In diesem Test vergleichen wir zwei mechanische Tastaturen mit Schaltern, wie sie unterschiedlicher nicht sein können: Die ROCCAT Vulcan 120 AIMO gegen die Wooting two.