ARTIKEL/TESTS / Seagate SkyHawk HDD mit 10 TB im Test
Fazit und Empfehlung
Die Seagate SkyHawk HDD mit 10 TB wusste in der Praxis durchaus zu überzeugen.

Die Seagate SkyHawk HDD mit 10 TB wusste in der Praxis durchaus zu überzeugen.

Nachdem wir unseren Testprobanden von Seagate auf den zurückliegenden Seiten ausführlich beleuchtet haben, kommen wir nun zu einem abschließenden Fazit und Empfehlungen.

Seagates Guardian-Serie adressiert alle Einsatzgebiete und die SkyHawk-Familie richtet sich speziell an Administratoren von Überwachungssystemen. Leistungsmäßig kann die 10-TB-Variante der SkyHawk-Serie überzeugen und belegt sowohl in unserem Daten-Performance-Ranking (Einsatz als sekundäres Datengrab) als auch im System-Performance-Ranking (Einsatz als primäres Systemlaufwerk) einen Platz im oberen Drittel. SkyHawk-HDDs verfügen über die erweiterte ImagePerfect-Firmware zur Verringerung des Abfalls der Bildwiederholrate und von Ausfallzeiten. Für Langlebigkeit der Drives und der gespeicherten Daten steht eine maximale Schreiblast von 180 TB pro Jahr. Wie schon bei der IronWolf, haben uns die Verbrauchswerte besonders gut gefallen, denn mit lediglich 4,6 Watt im lastfreien Idle-Betrieb sowie 8,4 Watt bei maximaler Last, ist der 10-TB-Bolide durchaus sparsam. Speziell bei Multi-Bay-Systemen mit mehreren Laufwerken zahlen sich derartige Einsparung aus. Nebenbei ist die Serie für RAID-Systeme mit mehr als acht Laufwerken konzipiert.

Momentan wechselt die Seagate SkyHawk mit 10 TB ab etwa 410 Euro (Quelle: Geizhals.de, Stand: 12/2016) den Besitzer und kommt mit einer Garantiezeit von drei Jahren. Damit belegt das Surveillance-Drive einen hervorragenden dritten Platz in unserem kapazitätsbereinigten Preis/Leistungs-Ranking. Wer keine derart hohe Speicherkapazität benötigt, aber dennoch auf die SkyHawk-Familie setzen möchte, dürfte an einem der weiteren Modelle mit 1, 2, 3, 4, 6 oder 8 TB Gefallen finden. Preislich gelingt der Einstieg in die SkyHawk-Serie bereits ab rund 55 Euro (1-TB-Modell). Die technischen Eckdaten variieren dabei je nach Ausführung (siehe Seite 2 des Artikels).

Seagate SkyHawk, 10 TB
  • Sehr gute Performance in allen Bereichen
  • Hohe Energieeffizienz
  • Hohe Haltbarkeit (TB/Jahr)
  • Hohe Speicherkapazität (10 TB)
  • Einsatz in RAID-Systemen mit 8+ Drives
Performance-Ranking (Daten)
Western Digital WD Red Pro, 6 TB
100,0
Toshiba Enterprise (512e), 6 TB
95,6
Seagate Desktop HDD, 8 TB
94,9
Seagate Enterprise NAS HDD, 8 TB
94,8
Seagate Enterprise Capacity 3.5 HDD (512e), 8 TB
93,3
Seagate NAS HDD, 8 TB
92,9
Toshiba X300 High-Performance, 6 TB
91,6
Seagate SkyHawk, 10 TB
90,8
Seagate IronWolf NAS HDD, 10 TB
89,3
HGST Deskstar NAS, 6 TB
85,8
HGST Ultrastar He8 (512e ISE), 8 TB
81,4
Toshiba DT Desktop DT01ACA100, 1 TB
81,0
Seagate Desktop HDD, 3 TB
78,1
HGST Deskstar 7K4000, 4 TB
76,2
Seagate Desktop SSHD, 2 TB
75,5
Western Digital WD Red, 2 TB
72,4
Toshiba DT Desktop DT01ABA100, 1 TB
72,0
Western Digital WD Green, 3 TB
69,4
Western Digital WD Black (512n), 4 TB
66,3
Western Digital WD Black (512n), 1 TB
64,1
Western Digital WD Green, 2 TB
63,3
Western Digital WD RE4, 500 GB
62,0
Toshiba MQ Hybrid Drive, 500 GB
53,9
Seagate Laptop Thin SSHD, 500 GB
49,3
Toshiba H200 High-Performance Hybrid, 1 TB
44,8
Angaben in Prozent (mehr ist besser)
Performance-Ranking (System)
Seagate NAS HDD, 8 TB
100,0
Seagate Enterprise NAS HDD, 8 TB
98,8
Seagate Desktop HDD, 8 TB
98,0
Seagate SkyHawk, 10 TB
96,5
Western Digital WD Red Pro, 6 TB
95,9
HGST Deskstar NAS, 6 TB
92,8
Seagate Enterprise Capacity 3.5 HDD (512e), 8 TB
92,7
Seagate IronWolf NAS HDD, 10 TB
89,8
Toshiba MQ Hybrid Drive, 500 GB
89,0
Toshiba Enterprise (512e), 6 TB
82,3
Toshiba X300 High-Performance, 6 TB
81,1
HGST Ultrastar He8 (512e ISE), 8 TB
77,5
Seagate Desktop SSHD, 2 TB
72,9
HGST Deskstar 7K4000, 4 TB
64,6
Western Digital WD Black (512n), 4 TB
63,1
Toshiba H200 High-Performance Hybrid, 1 TB
62,7
Toshiba DT Desktop DT01ACA100, 1 TB
62,5
Seagate Desktop HDD, 3 TB
61,0
Western Digital WD Red, 2 TB
58,7
Toshiba DT Desktop DT01ABA100, 1 TB
57,2
Western Digital WD Green, 3 TB
55,3
Western Digital WD Green, 2 TB
54,4
Western Digital WD RE4, 500 GB
52,4
Western Digital WD Black (512n), 1 TB
51,9
Seagate Laptop Thin SSHD, 500 GB
44,4
Angaben in Prozent (mehr ist besser)
Autor: Patrick von Brunn, Stefan Boller

 #AMD   #ASUS   #Audio   #Display   #Festplatte   #Gamer   #Gaming   #Grafikkarte   #Hardware   #Intel   #Lüfter   #Notebook   #NVMe   #Prozessor   #Radeon   #Ryzen   #Smartphone   #Software   #SSD 

PCIe Gen4: Gigabyte AORUS NVMe SSD 2 TB
PCIe Gen4: Gigabyte AORUS NVMe SSD 2 TB
Gigabyte AORUS NVMe SSD 2 TB

Mit der AORUS NVMe Gen4 SSD bietet Gigabyte eine PCI Express 4.0 SSD mit satten 2.000 GB an. Wir haben den Boliden auf einem AMD Ryzen Threadripper System von den Ketten gelassen!

Thunderbolt: Samsung Portable SSD X5 1 TB
Thunderbolt: Samsung Portable SSD X5 1 TB
Samsung Portable SSD X5 1 TB

Die Portable SSD X5 von Samsung erreicht dank Thunderbolt 3 sehr hohe Transferraten und ist mit bis zu 2 TB erhältlich. Wir haben sie im Test beleuchtet und mit der Konkurrenz verglichen.

Seagate BarraCuda Fast SSD 1 TB Review
Seagate BarraCuda Fast SSD 1 TB Review
Seagate BarraCuda Fast SSD 1 TB

Erst auf der diesjährigen CES in Las Vegas stellte Seagate die neue BarraCuda Fast SSD vor. Wir haben das 1-TB-Exemplar in der Praxis durchleuchtet. Mehr dazu hier in unserem Test.

Crucial X8 Portable SSD 1 TB im Test
Crucial X8 Portable SSD 1 TB im Test
Crucial X8 Portable SSD 1 TB

Mit der X8 Portable SSD hat Crucial erst kürzlich eine flotte externe SSD mit USB 3.1 Gen2 Interface vorgestellt. Der Hersteller verspricht Transferraten von über 1 GB/s. Mehr dazu im Test!