ARTIKEL/TESTS / Cool: Sapphire X1900 XTX Toxic Review
Hardware und Ausstattung

Um fix zu bemerken, dass sich die neue Toxic-Version der Radeon X1900 XTX maßgeblich von der herkömmlichen Referenzvariante unterscheidet, muss man gar nicht so genau hinsehen. Doch nicht nur die Kühlung hat sich wesentlich geändert, denn auch die Standardtaktraten hat Sapphire im Zuge der Zusammenarbeit mit Partner Thermaltake nach oben geschraubt. So kommt die in 90 nm gefertigte Radeon X1900 XTX GPU (Codename: R580) mit einem Standardtakt von 675 MHz daher. Im Vergleich zur von ATi vorgegebenen Referenz entspricht dies einer Steigerung von 25 MHz. Rechnen wir dies auf nackte Füllrate um, ergibt sich eine maximale Pixelfüllrate von 10,8 Gigapixel pro Sekunde.

Auf der bereits von uns getesteten Referenzkarte kommen schnelle 1,1 ns GDDR3-Speichermodule aus dem Hause Samsung (Seriennummer: K4J52324QC-BJ11) zum Einsatz, welche für höhere Frequenzen geradezu prädistiniert sind und aus diesem Grund auch auf der Toxic-Karte eingesetzt werden. Die theoretisch maximal mögliche Taktung beträgt nach nach unserer kleinen Faustregel (1000 / Zugriffszeit) also 900 MHz. Sapphire tritt hier in der Praxis ein wenig kürzer und setzt den Standard auf 800 MHz (1,6 GHz effektiv dank DDR-Technik) fest, was wiederum einem Zugewinn von 25 MHz entspricht. Durch diese Erhöhung steigt die Datenrate von 49,6 auf 51,2 Gigabyte pro Sekunde an. Für zusätzliche Kühlung der Speicherchips im BGA-Package sorgen kleine, passive Metallrippen. Bevor wir das finale Potenzial der Komponenten ermitteln, möchten wir auf der nun folgenden Seite etwas genauer auf die speziell für Sapphires Toxic-Serie entwickelte Thermaltake-Kühlkonstruktion eingehen. Zuvor nochmals alle technischen Details der Sapphire Radeon X1900 XTX Toxic im Überblick.

  • ATi R580 GPU (Radeon X1900 Serie)
  • 90 nm Fertigung
  • 675 MHz Chiptakt (Referenz: 650 MHz)
  • 48 Pixel-Shader
  • 8 Vertex-Shader
  • 512 MB GDDR3 Speicher
  • 1,1 ns Samsung-Module
  • 256 Bit Speicheranbindung
  • 800 MHz Speichertakt (Referenz: 775 MHz)
  • 51,2 GB/sec Bandbreite
  • 2x Dual-Link-DVI
  • ViVo-Funktionalität
  • PCI Express x16 Interface


Die Sapphire Radeon X1900 XTX Toxic ist im Handel mit einem Single-Slotblech verfügbar.

Autor: Patrick von Brunn
INNO3D RTX 3060 iCHILL X3 Red im Test
INNO3D RTX 3060 iCHILL X3 Red im Test
INNO3D RTX 3060 iCHILL X3 Red

Mit der iCHILL X3 Red bietet INNO3D eine GeForce RTX 3060 im extravaganten Design an. Die Karte kommt mit einer starken Triple-Fan-Kühlung, Heatpipe-Technologie und LED-Beleuchtung. Mehr dazu in unserem Praxistest.

KFA2 GeForce RTX 3060 EX (1-Click OC) Test
KFA2 GeForce RTX 3060 EX (1-Click OC) Test
KFA2 RTX 3060 EX (1-Click OC)

Mit der GeForce RTX 3060 EX (1-Click OC) bietet Hersteller KFA2 eine Grafikkarte auf Basis der neuen GA106-GPU von Nvidia an. Was die Karten neben satten 12 GB GDDR6-Speicher noch zu bieten hat, lesen Sie in diesem Praxistest.

KFA2 GeForce RTX 3070 SG (1-Click OC) Test
KFA2 GeForce RTX 3070 SG (1-Click OC) Test
KFA2 RTX 3070 SG (1-Click OC)

Mit der GeForce RTX 3070 Serious Gaming bietet KFA2 eine Ampere-Grafikkarte im Custom-Design und mit praktischem 1-Click OC an. Wir haben den Boliden im Test beleuchtet und mit anderen GeForce RTX 3000 Modellen verglichen.

ZOTAC RTX 3070 Twin Edge OC White Edition
ZOTAC RTX 3070 Twin Edge OC White Edition
ZOTAC RTX 3070 Twin Edge OC White Edition

Mit der Twin Edge OC White Edition haben wir eine GeForce RTX 3070 von Hersteller ZOTAC im Test. Wie sich das ab Werk übertaktete Custom-Design in der Praxis gegen die Konkurrenz schlägt, lesen Sie in unserem Artikel zum Test.