ARTIKEL/TESTS / Inno3D GeForce RTX 3090 iCHILL X3 im Test
Fazit
Die bislang schnellste Grafikkarte im Testlab: Inno3D GeForce RTX 3090 iCHILL X3

Die bislang schnellste Grafikkarte im Testlab: Inno3D GeForce RTX 3090 iCHILL X3

Nachdem wir die GeForce RTX 3090 iCHILL X3 von Hersteller Inno3D auf den zurückliegenden Seiten ausführlich beleuchtet haben, kommen wir nun zu einem abschließenden Fazit des Tests.

Mit der GeForce RTX 3090 bietet Nvidia derzeit die größte Ampere-Ausbaustufe an und liefert damit gleichzeitig die schnellste GeForce-Grafikkarten für den Consumer-Bereich und für professionelle Anwendungen. Wer also das nötige Kleingeld mitbringt, der kommt in den vollen Genuss der Ampere-Architektur und einen satten Speicherausbau von 24 GB, der auch bei extremen Details und Auflösungen wie 8K genug Reserven bietet. Auch Profis, die hochauflösende Videos und allgemein große Datenmengen bearbeiten, dürften sich über den üppigen VRAM freuen. Mit Ampere hebt Nvidia seine GeForce-RTX-Familie auf die zweite Generation und steigert nicht nur die klassische Shader-Performance, sondern auch Raytracing- und KI-Leistung. Wer bislang immer zu TITAN-Grafikkarten gegriffen hat, der dürfte sich nun an der RTX 3090 erfreuen. Echte Vorteile gibt es allerdings erst dann zu spüren, wenn man den Boliden auch ausreizt, d.h. mindestens 5K-Gaming nutzt. Für „echtes“ Gaming bei 8K und entsprechend hohen Details, fehlt aber selbst der RTX 3090 noch die Rechenpower, auch wenn der Speicher dafür üppig genug wäre.

„Die GeForce RTX 3090 ist ein extrem leistungsfähiger Grafikprozessor („big ferocious GPU“ oder „BFGPU“) mit TITAN-Klasse-Leistung. Mit Ampere, der 2. Generation der RTX-Architektur von NVIDIA, wird die Raytracing-und KI-Leistung durch verbesserte Raytracing (RT)-Recheneinheiten, Tensor-Recheneinheiten und neue Streaming-Multiprozessoren verdoppelt. Der atemberaubende G6X-Speicher mit 24 GB hat zudem alles für ein ultimatives Gaming-Erlebnis.“

Nvidia über die GeForce RTX 3090

Mit der GeForce RTX 3090 iCHILL X3 bietet Inno3D derzeit einen der teuersten Boliden an. Die Karte kommt mit einem ab Werk gesteigerten Boost-Takt, der sich auch in der Praxis positiv auf die Performance auswirkt. Um dieses Potenzial auch voll ausschöpfen zu können, hat Inno3D das Power-Target entsprechend angepasst und erlaubt eine Leistungsaufnahme von bis zu 370 Watt. Hinsichtlich der Temperaturen arbeitet die iCHILL-Kühlung auf der High-End-Grafikkarte recht souverän und hält die GPU bei maximal 72 °C. Das geht allerdings auf Kosten der Geräuschentwicklung, denn mit knapp 47 dB(A) gehört die Karte zu den lautesten, die bislang den Weg in unser Testlab gefunden haben. Auch der Leistungshunger des gesamten Testsystems war bislang unübertroffen, was aber auch zu erwarten war.

Die Bauhöhe von drei Slots will bei der Montage berücksichtigt werden, zumal mit NVLink sich sogar noch eine zweite RTX 3090 hinzugesellen könnte. Rein optisch macht die Inno3D-Grafikkarte einen schicken Eindruck und wird von passender RGB-Beleuchtung untermalt. Entsprechendes Zubehör für den Anschluss liefert man mit.

Raytracing-Performance
Inno3D RTX 3090 iCHILL X3, 24 GB GDDR6X
100,0
Inno3D RTX 2080 Ti iCHILL Black, 11 GB GDDR6
68,0
Inno3D RTX 2080 SUPER iCHILL Black, 8 GB GDDR6
55,0
Angaben in Prozent (mehr ist besser)
Hardware-Mag Award „Editor\'s Choice“

Aktuell wechselt die Inno3D GeForce RTX 3090 iCHILL X3 mit satten 24 GB GDDR6X-Speicher ab ca. 1.800 Euro (Quelle: Geizhals.de, Stand: 11/2020) den Besitzer und kommt mit einer Garantiezeit von drei Jahren. Die verschiedenen Performance-Rankings dominiert die Karte in unseren Tests erwartungsgemäß, wobei der größte Vorsprung natürlich bei 4K oder generell hohen Auflösungen und Details zu beobachten war. Das Preis/Leistungs-Verhältnis ist bei einem derart hohen Anschaffungspreis entsprechend mäßig, dürfte für die angesprochende Zielgruppe aber nicht von besonders großer Relevanz sein. Inno3D versucht seine Karte neben 3D-Leistung auch mit der iCHILL-Kühlung, der individualisierbaren RGB-Beleuchtung und dem „Card Stand“ von der Konkurrenz abzuheben.

Wer also auf der Suche nach bedingungsloser Gaming-Grafikpower für maximale Auflösungen ist und dafür auch entsprechend tief in die Tasche greifen kann, der dürfte sehr viel Spaß mit den Grafikkarten der GeForce RTX 3090 Serie und speziell der iCHILL X3 von Hersteller Inno3D haben. Auch für den professionellen Workstation-Einsatz im Bereich Raytracing und KI ist die GeForce RTX 3090 die derzeit beste Wahl und der bisherigen GeForce TITAN RTX klar überlegen. Lediglich so manche Spezialdisziplin der Quadro-Serie dürfte dieser auch weiterhin vorbehalten bleiben. Problematisch ist allerdings die Verfügbarkeit, denn die Karten sind derzeit schwer zu bekommen ‒ das gilt allerdings für die gesamte Ampere-Familie. Bleibt von unserer Seite abschließend nur noch eines zu sagen: Editor's Choice Award!

Inno3D RTX 3090 iCHILL X3, 24 GB GDDR6X
  • Sehr hohe Performance in allen Bereichen
  • Hohe Raytracing- und KI-Leistung
  • 24 GB GDDR6X-Speicher
  • Overclocking ab Werk
  • RGB-Beleuchtung
  • Sehr hoher Anschaffungspreis
  • Laustärke bei Volllast
  • Verfügbarkeit

Performance-Ranking
Inno3D RTX 3090 iCHILL X3, 24 GB GDDR6X
100,0
Inno3D RTX 2080 Ti iCHILL Black, 11 GB GDDR6
80,1
KFA2 RTX 2080 Ti EX (1-Click OC), 11 GB GDDR6
76,9
Inno3D RTX 2080 SUPER iCHILL Black, 8 GB GDDR6
72,0
MSI RTX 2080 SUPER Gaming X Trio, 8 GB GDDR6
71,8
ZOTAC Gaming RTX 2080 AMP, 8 GB GDDR6
68,3
KFA2 RTX 2080 EX (1-Click OC), 8 GB GDDR6
67,1
Inno3D RTX 2070 SUPER Twin X2 OC, 8 GB GDDR6
65,6
ZOTAC Gaming RTX 2070 AMP Extreme, 8 GB GDDR6
63,0
KFA2 RTX 2070 OC, 8 GB GDDR6
62,1
Gigabyte RTX 2070 Gaming 8G, 8 GB GDDR6
61,7
Sapphire NITRO+ RX 5700 XT 8G, 8 GB GDDR6
60,9
Sapphire PULSE RX 5700 XT 8G, 8 GB GDDR6
60,6
Sapphire PULSE RX 5700 8G, 8 GB GDDR6
56,8
ZOTAC Gaming RTX 2060 AMP, 6 GB GDDR6
55,8
KFA2 RTX 2060 (1-Click OC), 6 GB GDDR6
53,9
ZOTAC GTX 1660 SUPER Twin Fan, 6 GB GDDR6
49,2
KFA2 GTX 1660 SUPER EX (1-Click OC), 6 GB GDDR6
48,5
ZOTAC Gaming GTX 1660 Ti, 6 GB GDDR6
48,3
Sapphire NITRO+ RX 590 8GD5 SE, 8 GB GDDR5
41,8
KFA2 GTX 1650 EX PLUS (1-Click OC), 4 GB GDDR6
 
32,4
KFA2 GTX 1650 EX (1-Click OC), 4 GB GDDR5
 
27,5
Angaben in Prozent (mehr ist besser)
Performance-Ranking (UHD)
Inno3D RTX 3090 iCHILL X3, 24 GB GDDR6X
100,0
Inno3D RTX 2080 Ti iCHILL Black, 11 GB GDDR6
74,8
KFA2 RTX 2080 Ti EX (1-Click OC), 11 GB GDDR6
71,0
Inno3D RTX 2080 SUPER iCHILL Black, 8 GB GDDR6
65,1
MSI RTX 2080 SUPER Gaming X Trio, 8 GB GDDR6
63,9
ZOTAC Gaming RTX 2080 AMP, 8 GB GDDR6
58,6
KFA2 RTX 2080 EX (1-Click OC), 8 GB GDDR6
58,0
Sapphire NITRO+ RX 5700 XT 8G, 8 GB GDDR6
56,5
Sapphire PULSE RX 5700 XT 8G, 8 GB GDDR6
55,8
Inno3D RTX 2070 SUPER Twin X2 OC, 8 GB GDDR6
55,0
ZOTAC Gaming RTX 2070 AMP Extreme, 8 GB GDDR6
52,2
Sapphire PULSE RX 5700 8G, 8 GB GDDR6
51,0
KFA2 RTX 2070 OC, 8 GB GDDR6
50,9
Gigabyte RTX 2070 Gaming 8G, 8 GB GDDR6
50,6
ZOTAC Gaming RTX 2060 AMP, 6 GB GDDR6
44,5
KFA2 RTX 2060 (1-Click OC), 6 GB GDDR6
42,7
KFA2 GTX 1660 SUPER EX (1-Click OC), 6 GB GDDR6
 
38,7
ZOTAC GTX 1660 SUPER Twin Fan, 6 GB GDDR6
 
38,4
ZOTAC Gaming GTX 1660 Ti, 6 GB GDDR6
 
38,0
Sapphire NITRO+ RX 590 8GD5 SE, 8 GB GDDR5
 
32,5
KFA2 GTX 1650 EX PLUS (1-Click OC), 4 GB GDDR6
 
23,4
KFA2 GTX 1650 EX (1-Click OC), 4 GB GDDR5
 
19,6
Angaben in Prozent (mehr ist besser)
Performance-Ranking (Full-HD)
Inno3D RTX 3090 iCHILL X3, 24 GB GDDR6X
100,0
Inno3D RTX 2080 Ti iCHILL Black, 11 GB GDDR6
84,3
KFA2 RTX 2080 Ti EX (1-Click OC), 11 GB GDDR6
81,3
Inno3D RTX 2080 SUPER iCHILL Black, 8 GB GDDR6
79,6
MSI RTX 2080 SUPER Gaming X Trio, 8 GB GDDR6
79,4
ZOTAC Gaming RTX 2080 AMP, 8 GB GDDR6
76,9
Inno3D RTX 2070 SUPER Twin X2 OC, 8 GB GDDR6
75,9
KFA2 RTX 2080 EX (1-Click OC), 8 GB GDDR6
75,5
ZOTAC Gaming RTX 2070 AMP Extreme, 8 GB GDDR6
72,5
KFA2 RTX 2070 OC, 8 GB GDDR6
72,5
Gigabyte RTX 2070 Gaming 8G, 8 GB GDDR6
72,1
ZOTAC Gaming RTX 2060 AMP, 6 GB GDDR6
67,9
Sapphire PULSE RX 5700 XT 8G, 8 GB GDDR6
67,4
Sapphire NITRO+ RX 5700 XT 8G, 8 GB GDDR6
67,3
KFA2 RTX 2060 (1-Click OC), 6 GB GDDR6
66,5
Sapphire PULSE RX 5700 8G, 8 GB GDDR6
64,2
ZOTAC GTX 1660 SUPER Twin Fan, 6 GB GDDR6
61,2
ZOTAC Gaming GTX 1660 Ti, 6 GB GDDR6
60,4
KFA2 GTX 1660 SUPER EX (1-Click OC), 6 GB GDDR6
59,2
Sapphire NITRO+ RX 590 8GD5 SE, 8 GB GDDR5
51,7
KFA2 GTX 1650 EX PLUS (1-Click OC), 4 GB GDDR6
43,3
KFA2 GTX 1650 EX (1-Click OC), 4 GB GDDR5
 
36,3
Angaben in Prozent (mehr ist besser)
Autor: Patrick von Brunn, Stefan Boller
KFA2 GeForce RTX 3080 SG im Test
KFA2 GeForce RTX 3080 SG im Test
KFA2 GeForce RTX 3080 SG

Mit der „Serious Gaming“ Edition bietet KFA2 eine GeForce RTX 3080 basierte Grafikkarte mit einfachem 1-Click OC und üppiger Ausstattung an. Wir haben den flotten Boliden im Test auf Herz und Nieren geprüft.

Inno3D RTX 3060 Ti iCHILL X3 Red Review
Inno3D RTX 3060 Ti iCHILL X3 Red Review
Inno3D RTX 3060 Ti iCHILL X3 Red

Mit der GeForce RTX 3060 Ti rollt Nvidia die Ampere-Architektur auch in niedrigeren Preissegmenten aus. Wir haben uns die brandneue iCHILL X3 Red von Hersteller Inno3D im Test zur Brust genommen!

Aufpoliert: KFA2 GTX 1650 EX PLUS im Test
Aufpoliert: KFA2 GTX 1650 EX PLUS im Test
KFA2 GeForce GTX 1650 EX PLUS

KFA2 bietet mit der GeForce GTX 1650 EX PLUS eine aufpolierte GTX-1650-Grafikkarte mit Turing-GPU an. Der neue Sprössling darf sich über GDDR6 und geänderte Taktraten freuen. Mehr dazu in unserem ausführlichen Test.

ZOTAC GeForce GTX 1660 Ti Review
ZOTAC GeForce GTX 1660 Ti Review
ZOTAC GeForce GTX 1660 Ti

Nvidias GTX-16-Familie umfasst mittlerweile mehrere Grafikchips. Wir haben uns die GTX 1660 Ti von ZOTAC im Test genauer angesehen und mit den neuen SUPER-Modellen verglichen.