ARTIKEL/TESTS / Sapphire Radeon HD 7970 OC im Test
Fazit

Nachdem wir die Sapphire-Grafikkarte auf den zurückliegenden Seiten ausführlich unter die Lupe genommen haben, kommen wir nun zu einem abschließenden Fazit.

Bereits in den Schlussworten zum Praxistest der Radeon HD 7970 im Referenzdesign hielten wir fest, dass AMD mitt der Vorstellung der Radeon HD 7900 Serie einen völlig neuen Weg beschreitet und der in den letzten Jahren verwendeten VLIW-Architektur vollkommen den Rücken zu wendet. Der neuste Stand der AMD-Technik heißt "Graphics Core Next" und wird uns auch in den nächsten Jahren und bei kommenden Grafikchip-Generationen unter dem Kürzel GCN begleiten. Nach der Vorstellung der Radeon HD 7900 Familie hat AMD das Lineup durch die Modelle der Serien Radeon HD 7800 und HD 7700 komplettiert. Damit hat die GCN-Architektur in allen Preissegmenten Einzug erhalten und Kunden dürfen sich durchweg über Funktionen wie DirectX 11.1, PCI Express 3.0, verbesserte anisotrope Filterung und ZeroCore Power freuen.

Sapphire Radeon HD 7970 vs. HD 7970 OC
Sapphire Radeon HD 7970 OC, 3 GB GDDR5
100,0
Sapphire Radeon HD 7970, 3 GB GDDR5
95,1
Angaben in Prozent (mehr ist besser)

In Sachen Leistung legt Sapphire mit der Radeon HD 7970 OC nochmal eine Schippe drauf und beschleunigt sowohl GPU als auch Speicher im Vergleich zum Referenzdesign deutlich. Daraus resultiert ein Performancezuwachs von etwa fünf Prozent (basierend auf unseren Messungen), der die HD 7970 noch einmal näher an die GeForce GTX 680 von Konkurrent Nvidia heranbringt. Eine gute Figur macht die OC-Version auch bei der Messung der Temperaturentwicklung, wo man speziell im Volllastbetrieb mit 68 °C überzeugt. Gleiches gilt auch für die Leistungsaufnahme des Gesamtsystems, die trotz zusätzlicher MHz mit 325 Watt sogar deutlich geringer ausfällt. Abgerundet wird der gute Gesamteindruck der Grafikkarte durch die Messungen im Bereich Geräuschentwicklung. Gut 39 db(A) bedeuten dabei sogar den Spitzenplatz im Ranking. Mit 49 dB(A) ist die Platine bei Volllast zwar deutlich lauter, kann sich aber dennoch gegen die Standard HD 7970 durchsetzen.

Wer Interesse an der Sapphire Radeon HD 7970 OC mit 3 GB GDDR5-Speicher hat, kann diese aktuell ab etwa 390 Euro (Quelle: Geizhals.de, Stand: 11/2012) käuflich erwerben. Der Aufpreis gegenüber der Non-OC-Variante beträgt gerade einmal 10 Euro und so dürfte die Kaufentscheidung relativ einfach sein. Der Lieferumfang ist außerdem sehr üppig und bietet speziell im Hinblick auf Eyefinity und Multi-Monitoring die ideale Basis für den Einstieg. Wer also noch auf der Suche nach einem neuen Herzstück für seinen Gaming-PC ist, der dürfte an der HD 7970 OC von Sapphire sehr viel Freude haben!

Performance-Rating
Performance-Rating
ZOTAC GeForce GTX 680 AMP! Edition, 2 GB GDDR5
100,0
ZOTAC GeForce GTX 680, 2 GB GDDR5
93,5
Sapphire Radeon HD 7970 OC, 3 GB GDDR5
88,2
Sapphire Radeon HD 7970, 3 GB GDDR5
83,8
XFX HD 7950 Black Edition Dual Fan, 3 GB GDDR5
79,6
Sapphire Radeon HD 7950 OC, 3 GB GDDR5
79,1
Gigabyte GTX 580 Super Overclock, 1536 MB GDDR5
78,5
ASUS ENGTX580 DCII/2DIS/1536MD5, 1536 MB GDDR5
74,1
ZOTAC GeForce GTX 580, 1536 MB GDDR5
72,8
XFX HD 7870 Black Edition Dual Fan, 2 GB GDDR5
69,6
Sapphire Radeon HD 7870 GHz Edition OC, 2 GB GDDR5
69,3
ZOTAC GeForce GTX 570, 1280 MB GDDR5
62,5
ZOTAC GeForce GTX 560 Ti 448 Cores, 1280 MB GDDR5
62,1
ZOTAC GeForce GTX 560 Ti AMP! Edition, 1 GB GDDR5
59,5
ZOTAC GeForce GTX 560 Ti, 1 GB GDDR5
52,7
Sapphire Radeon HD 7770 GHz Edition OC, 1 GB GDDR5
 
38,5
Angaben in Prozent (mehr ist besser)
Autor: Stefan Boller, Patrick von Brunn
KFA2 GeForce RTX 3080 SG im Test
KFA2 GeForce RTX 3080 SG im Test
KFA2 GeForce RTX 3080 SG

Mit der „Serious Gaming“ Edition bietet KFA2 eine GeForce RTX 3080 basierte Grafikkarte mit einfachem 1-Click OC und üppiger Ausstattung an. Wir haben den flotten Boliden im Test auf Herz und Nieren geprüft.

Inno3D RTX 3060 Ti iCHILL X3 Red Review
Inno3D RTX 3060 Ti iCHILL X3 Red Review
Inno3D RTX 3060 Ti iCHILL X3 Red

Mit der GeForce RTX 3060 Ti rollt Nvidia die Ampere-Architektur auch in niedrigeren Preissegmenten aus. Wir haben uns die brandneue iCHILL X3 Red von Hersteller Inno3D im Test zur Brust genommen!

Inno3D GeForce RTX 3090 iCHILL X3 im Test
Inno3D GeForce RTX 3090 iCHILL X3 im Test
Inno3D RTX 3090 iCHILL X3

Mit der Inno3D GeForce RTX 3090 iCHILL X3 haben wir heute Nvidias neues Flaggschiff aus der GeForce-3000-Familie im Test. Der Bolide basiert auf der Ampere-Architektur, bietet 24 GB GDDR6X-Speicher und ist für 8K-Gaming gerüstet.

Aufpoliert: KFA2 GTX 1650 EX PLUS im Test
Aufpoliert: KFA2 GTX 1650 EX PLUS im Test
KFA2 GeForce GTX 1650 EX PLUS

KFA2 bietet mit der GeForce GTX 1650 EX PLUS eine aufpolierte GTX-1650-Grafikkarte mit Turing-GPU an. Der neue Sprössling darf sich über GDDR6 und geänderte Taktraten freuen. Mehr dazu in unserem ausführlichen Test.