ARTIKEL/TESTS / Der MP3-Alleskönner: iriver iFP-790 im Test
iriver iFP-790 256 MB

Lieferumfang

  • iriver iFP-790 256MB
  • Installations-CD (nur Windows Treiber + Software)
  • iriver Handbuch
  • Quick Sart Guide
  • USB-Verbindungskabel
  • Klinke-Klinke Kabel
  • Kopfhörer
  • Umhängeband
  • Armband
  • Gürteltasche
  • 1,5V AA Batterie
Technische Daten

Der iriver iFP-790 ist ein USB-Gerät mit Anschluss über ein USB-Kabel, somit nicht für den Gebrauch als klassischen USB-Stick geeignet. Der Player wiegt 37 g ohne Batterie und hat die Form eines Zylinders, oder Prismas. Seine Maße betragen 87 x 32 x 26,7 Millimeter, er ähnelt somit einem USB Stick und liegt sehr angenehm in der Hand, was die Bedienung der Steuerknöpfe relativ einfach macht. Besonders interessant ist es, dass der MP3-Player über ein drei Zeilen großes Display verfügt, welches die Möglichkeit bietet, kleine Bilder oder Informationen darzustellen.

Auch in Punkto Soundeinstellungen hat iriver nicht mit versteckten Features gegeizt und hat neben einem Equalizer auch verschiedene Funktionen wie eine 3D Sound Funktion integriert, worauf wir später noch zurückkommen möchten. Die unterstützen Wiedergabeformate sind ebenfalls reichhaltig gewählt und so ist es dem Nutzer erlaubt MPEG 1/2/2.5 Layer 3, WMA, ASF und OGG Dateien abzuspielen.

Als sehr interessant stellte sich auch das integrierte FM Radio heraus, welches mit eigener Scan Funktion schnell für den gewünschten Kanal sorgen sollte. Hat man am Ende Angst sich die Frequenz nicht merken zu können, besteht die Möglichkeit die Programme zu speichern und via Schnellzugriff später wieder zu verwenden. Weiterhin findet man im Menü die Funktion eines Voicerekorders, der über ein integriertes Mikrofon in der Lage ist, Gesprochenes erstmals in einer guten Qualität aufzunehmen. Später dazu aber mehr.

Um dann am Ende auch den iriver iFP-790 nutzen zu können, schließt man ihn über das mitgelieferte Kabel an den USB-Port an und installiert ihn via der mitgelieferten Software, sodass man mit dem irivermanager Daten austauschen kann. Jedoch besteht mittlerweile, dank eines Firmware-Updates, die Möglichkeit den Player als Wechseldatenträger zu installieren, um auch Daten per Drag & Drop verschieben oder kopieren zu können.

Weitere technische Details im Überblick
  • Stromversorgung: 1 AA Alkline Batterie
  • Tasten für die Musikwiedergabe
    • Wiedergabe/Pause/Ein/Aus
    • Lautstärke +/- (Navigationswippe)
    • Vor bzw. Zurück (Navigationswippe)
    • Navigation ins Menü (Navigationswippe)
  • Audioqualität
    • Nennleistung: 18 mW (16 Ohm)
    • Frequenzumfang: 20 Hz - 20 KHz
    • Rauschabstand: 90 dB (MP3)
  • Aufnahmefunktion
    • über das intigrierte Mikrofon
    • Bis zu max. ca. 6 Std. Aufnahmekapazität (Mikro / FM-Tuner)
  • FM-Tuner
    • Frequenzbereich: 87,5 - 108 MHz
    • Antenne: Im Kopfhörer integriert

Autor: Philip Timons
PocketBook Color im Test
PocketBook Color im Test
PocketBook Color

Mit dem PocketBook Color ist nun endlich ein E-Book-Reader mit Farbdarstellung auf dem hiesigen Markt erschienen. Wir klären in unserem ausführlichen Test die Vor- und Nachteile der Technik und des neuen Produktes.

Creative SXFI THEATER Headset im Test
Creative SXFI THEATER Headset im Test
Creative SXFI THEATER Headset

Creative, langjähriger Hersteller von PC-Audio-Lösungen, hat mit SXFI eine Lösung für holografischen Klang im Angebot. Doch wie schlägt sich die Lösung in der Praxis? Wir haben uns das Headset von Creative im Test zur Brust genommen.

iStorage datAshur Pro 32 GB im Praxistest
iStorage datAshur Pro 32 GB im Praxistest
iStorage datAshur Pro 32 GB

Mit dem datAshur Pro von iStorage haben wir einen USB-Stick mit PIN-Schutz im Test. Wer wichtige Daten sicher aufbewahren möchte, dürfte sich für unser Review des 32-GB-Modells interessieren.

Roccat Khan Pro Headset im Test
Roccat Khan Pro Headset im Test
Roccat Khan Pro

Roccat, der Hersteller aus Hamburg, will mit dem Headset Khan Pro die Herzen der Spieler gewinnen. Doch gelingt dies? Wir haben uns das Headset im Test ganz genau angesehen.