ARTIKEL/TESTS / SanDisk PRO-DOCK 4 und PRO-READER

Fazit und Empfehlung

Das SanDisk Professional PRO-DOCK 4 kann Workflows effizienter machen.

Das SanDisk Professional PRO-DOCK 4 kann Workflows effizienter machen.

Mit dem PRO-DOCK 4 bietet SanDisk eine Dockingstation für Profis an. Dank Thunderbolt-Anschluss sind hohe Übertragungsraten garantiert und die vorhandenen USB-Ports können mit voller Geschwindigkeit verwendet werden. Obendrein bietet das PRO-DOCK 4 die üblichen Vorteile einer Dockingstation, erweitert die Schnittstellen des Host-PCs und erlaubt auch den Anschluss von Anzeigegeräten per DisplayPort. In der Front befinden sich vier Bays für die Installation von SanDisk-Kartenlesern, wie den ebenfalls hier und heute vorgestellten PRO-READER Multi Card, den es auch noch in anderen Ausführungen gibt. Anwender können damit mehrere Speicherkarten gleichzeitig behandeln und so ihre Arbeit effizienter gestalten.

Die PRO-READER von SanDisk unterstützen die QuickFlow-Technologie und können so in Kombination mit den passenden SanDisk-Speicherkarten auch deutlich höhere Datenraten ermöglichen. So erreichte die SanDisk Extreme PRO trotz UHS-I-Interface ca. 179 MB/s lesend und über 140 MB/s schreibend, während der UHS-I-Standard jeweils nur max. 104 MB/s vorsieht. Mit einem Preis von ca. 45 Euro (Quelle: Geizhals.de, Stand: 10/2023) ist diese Speicherkarte wesentlich günstiger als eine UHS-II-Karte mit gleicher Speicherkapazität, für die rund 270 Euro fällig wären. SanDisk UHS-II U3 Speicherkarten erreichen bis zu 300 MB/s.

Der SanDisk PRO-READER als Multi-Card-Version ist derzeit ab ca. 90 Euro erhältlich und bildet zusammen mit einer QuickFlow-kompatiblen Speicherkarte von SanDisk ein sehr schnelles Gespann. Mehr Leistung gibt es dann nur bei UHS-II und entsprechend höheren Investitionen. Das PRO-DOCK 4 wechselt ab ca. 450 Euro den Besitzer und kann Profis den Arbeitsalltag erleichtern, da Abläufe parallelisiert werden können. Der Anschaffungspreis ist allerdings auch vergleichsweise hoch und der Platzbedarf auf dem Schreibtisch ebenso.

Autor: Patrick von Brunn, Stefan Boller

 #3D-NAND   #Apple   #BiCS-Flash   #DDR5   #Display   #Gamer   #Gaming   #Intel   #MLC   #Notebook   #NVMe   #PCIe   #Prozessor   #Samsung   #SLC-Cache   #SSD   #Technologie   #TLC   #Western Digital 

Samsung PRO Ultimate microSDXC im Test
Samsung PRO Ultimate microSDXC im Test
PRO Ultimate 128 und 256 GB

Die PRO Ultimate ist die bisher schnellste microSD von Samsung und erreicht bis zu 200 MB/s lesend und 130 MB/s schreibend. Wir haben die microSD-Karten mit verschiedenen Speicherkapazitäten und auch Kartenlesern geprüft.

iStorage datAshur Pro+C mit 512 GB im Test
iStorage datAshur Pro+C mit 512 GB im Test
datAshur Pro+C 512 GB

Der iStorage datAshur Pro+C USB-Stick verfügt über ein PIN-Pad zur Eingabe eines PIN-Codes. Daten werden per AES-XTS 256 Bit verschlüsselt und sind zudem via IP68-Gehäuse auch im Outdoor-Einsatz gut geschützt.

Klangliche Vorstellung: Nubert nuBoxx A-125 pro und nuPro XS-3000 RC
Klangliche Vorstellung: Nubert nuBoxx A-125 pro und nuPro XS-3000 RC
Nubert nuBoxx A-125 pro / nuPro XS-3000 RC

Die Nubert nuBoxx A-125 pro und nuPro XS-3000 RC sind nicht nur für die Verwendung am Computer geeignet, sondern kommen auch mit Bluetooth und Fernbedienung.

Delock SD Express EX I 256 GB Karte im Test
Delock SD Express EX I 256 GB Karte im Test
Delock SD Express EX I, 256 GB

Die Delock SD Express EX I V30 mit 256 GB durfte sich heute im Testparcours behaupten. Die SD Express Speicherkarte verspricht Datenraten jenseits von 800 MB/s. Mehr dazu in unserem Praxistest.