Zeit wirds: ein neuer Gaming PC

  • Hi Leute,


    ist nun schon eine gute Weile her das ich hier unterwegs war, aber meine Bastlerzeit war etwas auf Eis gelegt und ich hatte zwischenzeitlich auch nur noch Laptops am Start. Das soll sich nun in Bälde ändern, immerhin stehen ja ein paar gute Spiele vor der Tür und ich habe ab dem nächsten Frühjahr hoffentlich wieder mehr Zeit, deshalb wollte ich mal ein paar Meinungen zu meinem geplanten Weihnachtsgeschenk einholen:


    Zuallerst: CPU - Haswell oder Skylake?
    So gern ich auf Zen warten möchte wird es vorerst wohl auf einen Intel hinauslaufen. Die Option später umzusteigen würde ich mir gerne offen halten, weshalb ich zu Skylake und somit DDR4 tendiere, genauer zu einem i5 6500, sonst wäre es ein i5 4460 als Budgetvariante. Was meint ihr? Und vielleicht hat jemand Erfahrung mit den boxed Kühlern bzw. deren Lautstärke?


    Beim RAM sollten 16 GB zunächst reichen, vielleicht stocke ich da aber später auch auf (arbeite in der Wissenschaft und könnte so auch ab und an von zu Hause aus arbeiten).
    Hab da mal bei PCGH reingeschaut und mich vorerst für diese beiden Optionen entschieden:
    DDR3: G.Skill Trident X F3-2400C10D-16GTX
    DDR4: Kingston HyperX Fury 16 GB


    Die GPU ist momentan noch relativ offen, aber ich würde gerne AMD eine Chance geben und da die 380X ja scheinbar zu Weihnachten kommt wäre das vielleicht eine ganz gute Variante und würde auch das Budget nicht sprengen. Aufrüsten könnte ich dann immer noch.


    Speichermäßig würde ich sagen, SDD: Samsung 850 Evo 250GB und HDD: Western Digital WD Green 3TB.


    Beim Motherboard bin ich nun komplett offen, habe noch nicht weiter geschaut und bin über jede Empfehlung bis 150€ dankbar. Gleiches gilt für das Netzteil, da mein Wunschgehäuse (das Phantek Enthoo Luxe hat es mir angetan) ohne kommt.


    Bin über jegliche Kommentare und Empfehlungen dankbar :)


    Grüße

  • Ein Urgestein mit einer Frage :)


    Dann fangen wir mal an.


    1) Der 6500 ist durchaus der vernünftigste Skylake. Durch den etwas höheren basistakt und dem noch annehmbaren preis. Würde ansonsten auch bei Haswell bleiben. Aber du hast recht...DDR4 ist erschwinglich geworden und kann man für die zukunft durchaus drüber nachdenken.
    Die Boxedlüfter sind immer ausreichend für die Prozessoren. Wenn auch bei Leistungshunrigeren Derivaten nicht ganz leise. Für Office Rechner kein Problem. Auf der Gamingmaschine würde ich dann aber doch was größeres verbauen.


    2) Kingston ist relativ günstig. Du solltest dann jeweils zwei einzelriegel kaufen wegen einem eventuellen defekt. Als 2400er wären das dann: (HX424C15FB/8)


    3) AMD ist heiß und laut. Die Treiber sind öfters etwas zickig (vorallem bei neuen karten).
    Ansonsten spricht nichts dagegeben. Vorallem wenn dein Wissenschaftliches Programm sie unterstützt.


    4) Speichermedien sind ok. Kannst ja auch über OCZ Trion nachdenken. Nur um alternativen zu nennen.
    Die HDD ist sicher nur ein Datengrab? Spiele z.b. würde ich da nicht installieren wollen wegen den hohen ladezeiten.


    5) Gehäuse sollte man sowieso ohne Netzteil kaufen. Es gibt da keine in die was vernünftiges eingebaut wäre. Dann würde keiner mehr das Gehäuse kaufen.


    Netzteil empfehlung: be quiet! Straight Power 10-CM 500W ATX 2.4 (E10-CM-500W/BN234)
    hast du 5 jahre garantie drauf. Und da ich weiß das gerne alternativen gesehen werden hier noch zwei in Empfehlungsreihenfolge :):
    Seasonic G-Series G-550 550W ATX 2.3 (SSR-550RM)
    Enermax Revolution X't 530W ATX 2.4 (ERX530AWT)


    Was die Empfehlung zum Mobo angeht: Was brauchst du da? Das kannst ja nur du wissen. Wenn du nicht übertakten möchtest brauchst du kein Z-Board. Und ansonsten sind die ja alle gleich schnell. Ob nun MSI,Gigabyte oder Asus .. würde ich nach dem Preis entscheiden.


    PS: Gerne können wir auch zusammen eine komplette zusammenstellung austüfteln.

  • Hi BigWhoop,


    Erst einmal Danke für deine Hilfe :)


    Nachdem ich gesehen habe das sowohl Kaby als auch Cannon Lake auf Sockel 1151 fußen denke ich es macht mehr Sinn den 6500 + DDR4 zu nehmen und somit alle Optionen offen zu haben. Dementsprechend wäre dann ein LGA1151 Board angesagt, und da ich nicht groß vorhabe zu übertakten braucht es auch nicht mega-teuer, werde da wohl noch ein paar Tests zu lesen (und auf Empfehlungen hoffen).
    Beim Kühler habe ich ehrlich gesagt seit langem nicht mehr aufgepasst, aber der EKL Alpenföhn Brocken Eco scheint ganz ok zu sein was Preis, Kühlung und Lautstärke anbelangt, für Alternativen bin ich aber offen.


    Das AMD Grakas heißer werden und mehr Strom ziehen ist mir bewusst, hier hoffe ich ein wenig auf die 380X und eine passende Kühllösung (scheint ja ganz gute Lösungen auf dem Markt zu geben).
    Die HDD wird in der Tat hauptsächlich ein Datengrab werden bzw. zur Installation von älteren Spielen wie AoE 2 oder Stronghold genutzt damit nicht alles auf der SSD landet.


    Zum Netzteil: meinst du 500W sind ausreichend für eine zukünftige Karte? Die 380X wäre vorerst eine Lösung für die nächsten 1 - 1 1/2 Jahre, dann sollte die Nachfolgergeneration bezahlbar sein und auch entsprechend mehr bieten (wenn man dem Marketing glauben darf).
    Star Citizen in 1440p mit vollen Details wollte ich dann schon irgendwann genießen wollen, aber das ist ja noch ein wenig hin :D


    Danke nochmals!

  • Huhuu


    du bist da schon auf dem richtigen Weg!
    Wenn ich einen Neubau planen würde wäre das ebenfalls genau diese Richtung.


    Mit der 380X könnte es bis Weihnachten noch einen P/L Hit geben :)
    Ebenfalls sind dort ja auch die neusten Features mit dabei!


    Beim Netzteil ist bei heutiger Hardware 450-550W eigentlich genüge getan.


    Zitat

    Star Citizen in 1440p mit vollen Details wollte ich dann schon irgendwann genießen wollen, aber das ist ja noch ein wenig hin


    ;D ;D :angel:


    Schönes Wochenende
    JSF

  • Zitat

    Original von BigWhoop
    Tests zu Mainboards kann man sich in der Regel sparen. Es gibt da keine Unterschiede in der performance. Du nimmst das günstigste das die schnittstellen hat die du brauchst.


    Der Brocken ist auch durchaus i.O.


    Die Einstellung gefällt mir :D


    JSF, lese ich da etwa Zweifel? :P Die müssen sich mit der Fertigstellung nicht beeilen, ich hab Zeit^^

  • Zitat

    Original von BigWhoop
    Tests zu Mainboards kann man sich in der Regel sparen. Es gibt da keine Unterschiede in der performance. Du nimmst das günstigste das die schnittstellen hat die du brauchst.



    Als Reizwort nur für dich Whoopi:
    ASRock?

    Der, der seine Freiheit für Sicherheit aufgibt, wird beides verlieren.


    i5 3570k @4100 | EVGA 980Ti @1240 | G7 & MX518 | Iiyama ProLite 26" | Wasserkühlung


    Dieser Beitrag wurde 138 mal editiert, zum letzten Mal von Woflgang Schäuble am 05.10.2046 17:16.

  • Habe zwar keine Erfahrungen mit ASRock, aber ich dachte beim Mobo auch eher an Asus, MSI und Konsorten.
    Ein wenig Zeit hab ich vorerst noch, doch vorab schon einmal vielen Dank für die hilfreichen Beiträge :)