NEWS / ATi vs. Nvidia - Xbox 360 und PlayStation 3
17.05.2005 16:00 Uhr    0 Kommentare

Nachdem Microsoft nun die Xbox 360 offiziell vorgestellt hat und sich die Spezifikationen bestätigt haben, gibt nun auch der Rivale Sony die technischen Details zu der kommenden PlayStation 3 bekannt. So stellte Nvidia heute die "bahnbrechende Grafik der nächsten Generation" vor, welche für die PlayStation 3 bestimmt ist. Zusammen mit Sony Computer Entertainment (SCE) entwickelte Nvidia den neuen Grafikprozessor mit dem Codenamen "RSX", welcher direkt mit dem Cell-Prozessor verbunden wird. Der RSX Grafikprozessor soll schneller als zwei GeForce 6800 Ultra Grafikkarten sein. In Zahlen ausgedrückt bedeutet das rund zwei Teraflops Floating-Point Leistung.

"RSX ist ein Gemeinschaftswerk von Nvidia, der Nummer 1 bei PC-Grafik und von SCE, dem Marktführer im Bereich Computer-Unterhaltung," sagt Ken Kutaragi, Präsident und Group CEO, Sony Computer Entertainment Inc. "Der bahnbrechende Grafik-Prozessor wird die Meßlatte im Grafik-Bereich höher setzen und die Verschmelzung von Unterhaltungs-Inhalten beschleunigen."

Microsoft setzt dagegen auf einen ATi GPU, welcher wie die Kollegen von ComputerBase berichteten, bei der Pixelfüllrate und der Geschwindigkeit beim Berechnen von Polygonen auf Radeon X700 Pro Niveau liegt. Dennoch müssen wir in Sachen Leistung noch mindestens bis zur E3 (18. Mai) warten, bis wir die ersten Spiele in mehr oder minder schöner Pracht betrachten und beurteilen können. Ab Dezember soll die Xbox 360 schon in den Läden erhältlich sein und Micrsoft ein guten Weihnachtsgeschäft bescheren. Kostenpunkt für die neue Xbox sollen 299 US-Dollar sein. Sonys PlayStation 3 wird erst im Frühjahr 2006 erwartet. Folgend lassen wir nun aber die technischen Daten und Bilder sprechen.

  Microsoft Xbox 360 Sony PlayStation 3

Prozessor

3 symmetrische Cores mit je 3,2 GHz
(IBM PowerPC CPU)
1 MB L2-Cache

IBM Cell Prozessor 3,2 GHz
512 KB L2-Cache, 218 Gigaflops

Grafikchip

ATi Grafikchip (500 MHz)
512 MB GDDR3-Speicher (700 MHz)
10 MB Embedded-DRAM
22,4 GB/s Speicherbandbreite
256 GB/s Speicherbandbreite
zum Embedded-DRAM
HD 720p, 1080i und Anti-Aliasing

Nvidia RSX (550 MHz)
256 MB GDDR3-Speicher (700 MHz)
256 MB XDR Main RAM (3,2 GHz)
300 Mio. Transistoren
22,4 GB/s Speicherbandbreite
1,8 Teraflops Floating-Point Leistung
Full HD (up to 1080p)

Sound

Surround-Sound (48 kHz, 16 Bit)

Dolby 5.1, DTS, LPCM, etc.
(Cell-base processing)

Festplatte

20 GB (abnehmbar)

abnehmbar (2,5 Zoll)

Kommunikation

Ethernet, WLAN

GigaBit Ethernet, WLAN (802.11b/g), Bluetooth

Anschlüsse

USB 2.0

USB 2.0, Memory Stick, SD-Card,
Compact Flash

Controller

Unterstützung für 4 Wireless Controller

Unterstützung für 7 Bluetooth Controller,
zudem per USB 2.0, Wi-Fi (PSP), Netzwerk

Laufwerke

CD, DVD

CD, DVD, Blu-Ray Disc

Verfügbar

Dezember 2005

Frühjahr 2006

Quelle: Verschiedene, Autor: Christoph Buhtz
INNO3D GeForce RTX 3070 iCHILL X3 im Test
INNO3D GeForce RTX 3070 iCHILL X3 im Test
INNO3D RTX 3070 iCHILL X3

Mit der GeForce RTX 3070 iCHILL X3 bietet Hersteller INNO3D eine RTX 3070 mit Triple-Fan-Kühlung, Overclocking ab Werk und programmierbarer RGB-LED-Beleuchtung an. Wir haben uns die Karte im Test näher angesehen.

Razer Book 13 mit Intel Evo im Test
Razer Book 13 mit Intel Evo im Test
Razer Book 13

Das Razer Book 13 basiert auf Intels Evo-Plattform und kommt mit Full-HD-Touchscreen, 11. Gen Core-CPU, Iris Xe Graphics, Thunderbolt 4 und üppiger Ausstattung zum Käufer. Mehr zum schlanken Ultrabook in unserem Test.

ZOTAC ZBOX Magnus One ECM73070C Test
ZOTAC ZBOX Magnus One ECM73070C Test
ZBOX Magnus One ECM73070C

ZOTAC bietet mit der neuen ZBOX Magnus One ECM73070C einen kompakten Gamer-Barebone-PC mit GeForce RTX 3070 Grafik und Intel Comet Lake-S CPU an. Wir haben uns den Powerzwerg im Praxistest zur Brust genommen.

INNO3D RTX 3060 iCHILL X3 Red im Test
INNO3D RTX 3060 iCHILL X3 Red im Test
INNO3D RTX 3060 iCHILL X3 Red

Mit der iCHILL X3 Red bietet INNO3D eine GeForce RTX 3060 im extravaganten Design an. Die Karte kommt mit einer starken Triple-Fan-Kühlung, Heatpipe-Technologie und LED-Beleuchtung. Mehr dazu in unserem Praxistest.