NEWS / Verkaufsstart: Intel Core 2 Merom und Conroe nun offiziell
27.07.2006 14:00 Uhr    0 Kommentare

Nachdem bereits seit einigen Tagen das Embargo um die Core 2 Produktreihe von Intel gefallen ist und erste Praxistests den Weg in das Internet gefunden haben, hat Hersteller Intel heute offiziell die neun neuen Prozessoren der Core 2 Produktfamilie vorgestellt.

"Der Core 2 Duo Prozessor ist einfach der beste Prozessor der Welt", sagte Paul Otellini, President und Chief Executive Officer von Intel. "Seit Intel den Pentium Prozessor eingeführt hat, hat die Branche nicht mehr einen solchen Leistungssprung bei Prozessoren gesehen. Der Core 2 Duo ist mit 291 Millionen Transistoren eine technische Meisterleistung, verfügt über die notwendige Leistungsfähigkeit für heutige und künftige Anwendungen und er verbraucht dabei 40 Prozent weniger Strom."

Die neuen Kerne mit den Codenamen Conroe (Desktop) und Merom (Mobile) werden jeweils in einem 65 nm Fertigungsprozess hergestellt und verfügen je nach Modell über 2 (Allendale) oder 4 MB Shared Second-Level-Cache. Shared L2-Cache bedeutet dank Advanced Smart Cache Technologie, dass jeder Kern das aktuell benötigte Volumen des Caches dynamisch zugewiesen bekommt. So ist es beispielsweise auch möglich, dass Anwendungen die nicht Multithreaded sind und daher nur einen Kern benutzen, auf die vollen 2 oder 4 MB des L2-Cache zurückgreifen können. Weitere Technologien der Core 2 Generation sind beispielsweise Wide Dynamic Execution (erlaubt mehr Instruktionen pro Prozessortakt durch breitere Ausführungseinheiten; 4 statt bisher 3; Verkürzung der Execution-Pipelines von 31 auf 14 Stufen), Smart Memory Access (höhere Performance durch verminderte Speicherlatenzen), EM64T, Vanderpool Virtualisierung (Intel VT) und viele mehr. Besonders wichtig für die Merom-Modelle sind die Technologien Dynamic Power Coordination (regelt für jeden Kern einzeln die Enhanced Intel SpeedStep Technologie und die Übergänge des Prozessors in die verschiedenen Idle Power-Management States (C-states), um so Strom einzusparen) und Dynamic Bus Parking (ermöglicht Strom zu sparen, indem der jeweilige Chipsatz einen niedrigeren Stromverbrauchszustand einnimmt wenn der Prozessor mit geringerer Frequenz taktet. Wird nur ein Teil der Busbandbreite benötigt schaltet der Chipsatz in diesem Fall nur Teile des Busses ein).

Weitere Veränderungen umfassen auch den First-Level-Cache, welcher in der neusten Prozessorgeneration von Intel etwas angewachsen ist: L1-Execution-Cache und L1-Daten-Cache betragen nun jeweils 32 KB je Kern. Hier fällt zudem auf, dass im Vergleich zu Netburst die L1-Execution-Angabe nicht mehr in µOps spezifiziert wird, sondern direkt mit einer Kapazität. Ab dem Pentium Pro verfügten Intel-Prozessoren über eine vorgeschaltete Funktionseinheit, welche komplexe Befehle (CISC) in RISC-Befehle übersetzte und das ganze somit "hard-coded" ausgeführt werden konnte - diese Variante musste nun einer Befehlsbibliothek weichen. "Merom New Instructions" bezeichnen derweil 16 neue Befehlssätze der Core 2 Prozessoren, jedoch hat man bisher auf eine spezielle Vermarktung verzichtet, was heißt, dass offiziell hier nicht von SSE4 die Rede ist. Auf Seiten der Verlustleistung hat sich auch ebenfalls einiges getan. So kommt ein Core 2 Duo Prozessor mit 65 Watt aus, ein Core 2 Extreme benötigt mit 75 Watt TDP etwa 10 Watt mehr. Genaue Angaben zu den Leistungsaufnahmen der mobilen Modelle des Merom-Kerns hat man bislang nicht gemacht.

Intel hat mit der Auslieferung aller neuen Core 2 Duo Prozessoren bereits vor der heutigen Ankündigung begonnen. Erste Systeme auf Basis des Core 2 Extreme sind ab sofort bei Herstellern, Resellern und Systemintegratoren erhältlich. Dazu gehören auch Mitglieder des Intel Channel Partner Programms. Rechner, die den Core 2 Duo nutzen, sind ab Anfang August im Handel erhältlich. Ende August werden die ersten Notebooks mit Merom-Mobilprozessoren ausgeliefert.

Die einzelnen Core 2 Duo Modelle kommen zu folgenden Preisen in den Handel (Preisangaben für Abnahmemenge von 1000 Stück):

  • Core 2 Extreme X6800 (2,93 GHz, 1066 MHz FSB, 4 MB Shared L2), $999
  • Core 2 Duo E6700 (2,66 GHz, 1066 MHz FSB, 4 MB Shared L2), $530
  • Core 2 Duo E6600 (2,40 GHz, 1066 MHz FSB, 4 MB Shared L2), $316
  • Core 2 Duo E6400 (2,13 GHz, 1066 MHz FSB, 2 MB Shared L2), $224
  • Core 2 Duo E6300 (1,86 GHz, 1066 MHz FSB, 2 MB Shared L2), $183

Für Merom hat man bislang noch keine Preise bekannt gegeben, doch sollen die Modelle (1,0375 bis 1,3V VCore) wie folgt aussehen: T7600 (2,33 GHz, 667 MHz FSB, 4 MB L2), T7400 (2,16 GHz, 667 MHz FSB, 4 MB L2), T7200 (2,0 GHz, 667 MHz FSB, 4 MB L2), T5600 (1,83 GHz, 667 MHz FSB, 2 MB L2), T5500 (1,66 GHz, 667 MHz FSB, 2 MB L2). Genauere Informationen sind nur noch eine Frage der Zeit...

Quelle: Hardware-Mag, Autor: Patrick von Brunn
Toshiba N300 NAS Systems HDD 16 TB Test
Toshiba N300 NAS Systems HDD 16 TB Test
Toshiba N300 NAS HDD 16 TB

Mit der N300 bietet Toshiba eine Festplatten-Familie speziell für den Einsatz in NAS-Systemen an. Wir haben uns das 16-TB-Modell im Test genau angesehen und unter anderem mit der 14-TB-Version der N300 verglichen.

Intel Core i9-11900K und i5-11600K im Test
Intel Core i9-11900K und i5-11600K im Test
Core i9-11900K und i5-11600K

Mit Rocket Lake-S schickt Intel seine 11. Core-Generation ins Rennen und stattet die Serien i5, i7 und i9 mit neuen Modellen aus. Wir haben uns den Intel Core i9-11900K und den kleineren i5-11600K im Praxistest genau angesehen.

Seagate One Touch SSD 1 TB mit USB-C
Seagate One Touch SSD 1 TB mit USB-C
Seagate One Touch SSD 1 TB

Hersteller Seagate hat seine One Touch SSD-Familie aufpoliert und mit einem USB-C-Interface versehen. Außerdem bieten die Drives ein neues Äußeres und höhere Übertragungsraten von mehr als 1 GB/s. Mehr dazu in unserem Test.

INNO3D GeForce RTX 3070 iCHILL X3 im Test
INNO3D GeForce RTX 3070 iCHILL X3 im Test
INNO3D RTX 3070 iCHILL X3

Mit der GeForce RTX 3070 iCHILL X3 bietet Hersteller INNO3D eine RTX 3070 mit Triple-Fan-Kühlung, Overclocking ab Werk und programmierbarer RGB-LED-Beleuchtung an. Wir haben uns die Karte im Test näher angesehen.