NEWS / AMD mit neuen Athlon 64 X2 Prozessoren für Sockel AM2
16.01.2007 21:00 Uhr    0 Kommentare

Wie wir vor kurzem schon berichten konnten, ist AMD nun soweit seine ersten in 65nm hergestellten Prozessoren zu veröffentlichen. Nun sind diese auch gelistet und für den Einzelhandel vermutlich in wenigen Tagen verfügbar, nachdem erste OEM-Produkte schon seit Anfang Dezember ausgeliefert werden.
Die neuen Prozessoren des Typs Athlon 64 X2 4000+, 4400+ und 4800+, vielen bislang als Prozessoren mit 2 GHz, 2,2 GHz und 2,4 GHz bekannt, wurden jedoch wie erwartet im Cache gestutzt, nachdem AMD die Produktlinie bereits Mitte Juni dementsprechend angepasst hatte und Prozessoren mit 1 MB L2-Cache pro physikalischem Kern nur noch selten auf dem Markt zu finden waren. Somit verfügen die neuen Modelle mit Brisbane-Kern nun nur noch über die Hälfte des L2-Caches, bekommen aber im Vergleich zu den alten Windsor-Kernen je 100 MHz mehr Kerntakt.

Somit ergeben sich nun aber am Markt für den Kunden eventuell irreführende Bezeichnungen, da die neuen 65nm-Prozessoren billiger verkauft werden und nun auch weniger Energie verbrauchen als ihre Vorgänger in 90nm. So konnte man die Thermal Design Power (TDP) von bislang 89 Watt auf 65 Watt senken.

Prozessor Kern L2-Cache Taktfrequenz Preis
Athlon 64 X2 4000+ Windsor 90 nm 2x 1024 kB 2x 2,0 GHz 339 Euro
Athlon 64 X2 4000+ Brisbane 65 nm 2x 512 kB 2x 2,1 GHz 159 Euro
Athlon 64 X2 4400+ Windsor 90 nm 2x 1024 kB 2x 2,2 GHz 469 Euro
Athlon 64 X2 4400+ Brisbane 65 nm 2x 512 kB 2x 2,3 GHz 204 Euro
Athlon 64 X2 4800+ Windsor 90 nm 2x 1024 kB 2x 2,4 GHz 345 Euro
Athlon 64 X2 4800+ Brisbane 65 nm 2x 512 kB 2x 2,5 GHz 245 Euro

Als wäre das noch nicht genug legte man auch gleich noch eine Schippe nach und präsentierte entgegen ersten Spekulation nicht den FX-74, sondern nun den Athlon X2 6000+. Dieser verfügt zwar noch über den alten Windsor-Kern mit 90 nm, dafür allerdings über satte 3 GHz pro Kern, welche je mit einem MB L2-Cache flankiert werden. Dies ist insofern verwunderlich, da man bei AMD ein MB pro Kern den FX-Prozessoren vorbehalten wollte. Die angegebene TDP beträgt stolze 125 Watt, nebst dem ebenso sehr hohen Preis von derzeit ungefähr 605 Euro. Direkt verfügbar werden aber obige Prozessoren aber wohl erst in den nächsten Tagen oder sogar Wochen sein.

Quelle: geizhals.at, Autor: Alexander Hille
INNO3D RTX 3060 iCHILL X3 Red im Test
INNO3D RTX 3060 iCHILL X3 Red im Test
INNO3D RTX 3060 iCHILL X3 Red

Mit der iCHILL X3 Red bietet INNO3D eine GeForce RTX 3060 im extravaganten Design an. Die Karte kommt mit einer starken Triple-Fan-Kühlung, Heatpipe-Technologie und LED-Beleuchtung. Mehr dazu in unserem Praxistest.

Crucial X6 Portable SSD 4 TB im Test
Crucial X6 Portable SSD 4 TB im Test
Crucial X6 Portable SSD 4 TB

Mit der X6 Portable SSD bietet Crucial bereits seit längerer Zeit eine Familie flinker USB-SSDs an. Seit Anfang März gesellt sich nun auch ein größeres 4-TB-Modell hinzu. Mehr zum Neuling der Familie lesen Sie in unserem Test.

KFA2 GeForce RTX 3060 EX (1-Click OC) Test
KFA2 GeForce RTX 3060 EX (1-Click OC) Test
KFA2 RTX 3060 EX (1-Click OC)

Mit der GeForce RTX 3060 EX (1-Click OC) bietet Hersteller KFA2 eine Grafikkarte auf Basis der neuen GA106-GPU von Nvidia an. Was die Karten neben satten 12 GB GDDR6-Speicher noch zu bieten hat, lesen Sie in diesem Praxistest.

KFA2 GeForce RTX 3070 SG (1-Click OC) Test
KFA2 GeForce RTX 3070 SG (1-Click OC) Test
KFA2 RTX 3070 SG (1-Click OC)

Mit der GeForce RTX 3070 Serious Gaming bietet KFA2 eine Ampere-Grafikkarte im Custom-Design und mit praktischem 1-Click OC an. Wir haben den Boliden im Test beleuchtet und mit anderen GeForce RTX 3000 Modellen verglichen.