NEWS / Acer stellt Ferrari 1000 und 5000 Notebooks vor
16.05.2007 14:30 Uhr    0 Kommentare

Acer, offizieller Sponsor des Rennstalls Ferrari, präsentiert das Ferrari 1000 und Ferrari 5000. Hinsichtlich der Leistung nehmen es die neuen Notebooks mit den besten Desktop-PCs auf, so Acer. Die Notebooks Ferrari 1000 und Ferrari 5000 basieren dabei auf der neuen AMD Turion 64 X2 Mobile-Technologie.

Ferrari 1000

Speziell für den professionellen Anwender, der auf Kompaktheit und hohe Leistung Wert legt, wurde das Ferrari 1000 entwickelt. Mit einem AMD Turion 64 X2 Prozessor TL60 (2,0 GHz, 1 MB L2 Cache), 2x 1 GB DDR2-Speicher und über 100 GB Festplatte liefert das Ferrari 1000 hohe Leistung in Verbindung mit einer langen Akkulaufzeit. Das 12,1" Acer CrystalBrite Widescreen-Display wird hierbei vom ATi Radeon Xpress 1150 Chipsatz mit Unterstützung von bis zu 512 MB HyperMemory angesteuert. Das Ferrari 1000 mit einem Gewicht von lediglich 1,8 kg definiert mobile Perfektion durch Kombination von Design und umfangreichen Anschlussoptionen völlig neu. Durch das externe DVD-SuperMulti Double-Layer Laufwerk wird Gewicht eingespart. Der mitgelieferte zweite Akku ermöglicht unabhängiges Arbeiten für lange Zeit. Für Videokonferenzen in Echtzeit ist das Ferrari 1000 mit der Acer OrbiCam ausgestattet, einer 1,3 Megapixel-Kamera, die oben auf dem LCD-Panel montiert ist.

Ferrari 5000

Ummantelt von einem flachen und leichten Gehäuse, verfügt der große Bruder des Ferrari 1000 – das Ferrari 5000 – über alle Features, die ein gutes Notebook auszeichnen. Optisches Highlight ist auch hier das Displaycover aus echter Kohlefaser, auf dessen Oberfläche das begehrte Ferrari Logo thront. Der AMD Turion 64 X2 Prozessor sorgt auch hier für die nötige Leistung. Ein 15,4" WSXGA+ Widescreen Display sorgt für eine hochauflösende Anzeige im Breitbildformat; die Ausgabe wird durch die ATi Mobility Radeon X1600 Grafikkarte mit bis zu 512 MB HyperMemory übernommen. Das Ferrari 5000 verfügt über eine große 160 GB SATA Festplatte und ist ebenfalls mit 2x 1 GB DDR2-Speicher ausgestattet. Zusätzlich ist ein 5-in-1 Card Reader vorhanden. Mit der oben auf dem LCD-Panel montierten 1,3 Megapixel Webcam Acer OrbiCam können Videokonferenzen in Echtzeit durchgeführt werden. Zukunftssicher wird das Notebook durch den HDMI-Ausgang, der zusammen mit dem HD-DVD Laufwerk der neuesten Generation bereits eine Wiedergabe in bester High Definition-Qualität ermöglicht.

Beide Ferrari-Serien werden mit dem vorinstallierten Betriebssystem Microsoft Windows XP Professional ausgeliefert. Die im Lieferumfang enthaltene Software-Ausstattung umfasst u.a. Adobe Reader, Norton AntiVirus (Trial Version), CyberLink PowerDVD und Acer GridVista. Die Notebooks werden mit 2 Jahren Garantie inkl. einjähriger Internationaler Carry-In-Garantie ausgeliefert, die mit dem Service AcerAdvantage auf 3 Jahre verlängert und auch auf zufällige Beschädigungen der Notebooks erweitert werden kann. Die Modelle sind zu unverbindlich empfohlenen Endkundenpreisen von 2.299 Euro (Ferrari 1000) bzw. 2.999 Euro (Ferrari 5000) im Handel erhältlich.

Quelle: E-Mail, Autor: Patrick von Brunn
SATA-Revival: Crucial MX500 mit 4 TB im Test
SATA-Revival: Crucial MX500 mit 4 TB im Test
Crucial MX500 4 TB

Die MX500 von Crucial zählt zu den SSD-Klassikern am Markt und wird seit Herbst letzten Jahres auch als 4-TB-Version angeboten. Wir haben uns die Neuauflage der SATA-SSD im Test ganz genau angesehen.

INNO3D GeForce RTX 3090 Ti X3 OC im Test
INNO3D GeForce RTX 3090 Ti X3 OC im Test
INNO3D RTX 3090 Ti X3 OC

Mit der GeForce RTX 3090 Ti kündigte Nvidia bereits zur diesjährigen CES sein neues Flaggschiff an. Wir haben uns die brandneue INNO3D RTX 3090 Ti X3 OC mit GA102-350 Grafikchip im Praxistest genau angesehen.

SanDisk Extreme PRO SDXC 64 GB im Test
SanDisk Extreme PRO SDXC 64 GB im Test
SanDisk Extreme PRO, 64 GB

SanDisk ist für Speicherkarten im Profi-Segment bekannt und bietet mit der Extreme PRO SDXC eine UHS-II U3 Karte mit 300 MB/s lesend an. Wir haben das 64 GB Exemplar im Praxistest auf Herz und Nieren geprüft.

KFA2 RTX 3050 EX (1-Click OC) im Test
KFA2 RTX 3050 EX (1-Click OC) im Test
KFA2 RTX 3050 EX (1-Click OC)

Mit dem EX-Modell von Hersteller KFA2 folgt ein weiterer Bolide mit GeForce RTX 3050 in unser Testlab. Wie sich die Karte im Praxistest behaupten kann, lesen Sie in unserem ausführlichen Review.