NEWS / CES 2008: Alienware präsentiert gekrümmten Monitor
07.01.2008 19:00 Uhr    0 Kommentare

Auf der aktuell stattfindenden Consumer Electronics Show in Las Vegas kann man einen gekrümmten Monitor von Alienware bewundern, zu dessen Größe in Zoll ist nur bekannt, dass er wohl zwei 24 Zoll-Monitoren entsprechen soll. Bekannt ist weiterhin die native Auflösung, die mit 2880 x 900 Pixeln angegeben wird, was ein Bildverhältnis von 3,2:1 ergäbe.

Das Display beruht nicht auf bisheriger LCD-, sondern auf der DLP-Technik, ausgeschrieben Digital Light Processing, welche von Texas Instruments entwickelt und patentiert wurde. Man arbeitet mit mikroskopisch kleinen Spiegeln wobei je einer pro Bildpunkt nötig ist, die je einen bistabilen Zustand einnehmen können und durch elektrostatische Felder gesteuert werden. Die Gesamtheit sitzt dabei auf einem sogenannten DMD-Chip (Digital Micromirror Device), wovon gegebenenfalls drei eingesetzt werden könnten (3-Chip-Technologie, wobei je einer dann für je eine Grundfarbe zuständig wäre) um farbechte Bilder darstellen zu können und den, in den Anfängen der Technik, auftretetenden Regenbogeneffekt zu vermeiden. Nähere Details zur tatsächlich eingesetzten Technik in dem Riesenmonitor sind leider noch nicht bekannt.
Die Reaktionszeit der DLP-Technik im Alienware-Monitor soll bei 0,02 Millisekunden liegen und für einen ungetrübten Spielspaß sorgen. Genauere Informationen zum gemessenen Sachverhalt bleiben allerdings bislang ebenfalls Fehlanzeige. Fakt ist jedoch, dass dieser Monitor in der zweiten Jahreshälfte 2008 ausgeliefert werden soll, für welchen Preis allerdings, bleibt auch vorerst noch offen.

Wie auf den Bildern im Anhang zu erkennen, scheint der Monitor aus mehreren Panels zu bestehen, die zusammengeschaltet wurden und dadurch allerdings auch teils deutliche Kanten im Bild verursachen. Ob dies noch bis zur Serienfertigung verschwindet oder ob es sich im Alltagsbetrieb nicht bemerkbar macht, bleibt ebenfalls noch aus und bedarf wohl erster genauerer Reviews.
Die Kollegen von engadget.com haben neben den Bildern auch ein Video bereitgestellt.

Quelle: engadget.com, Autor: Alexander Hille
KFA2 RTX 3070 Ti SG (1-Click OC) im Test
KFA2 RTX 3070 Ti SG (1-Click OC) im Test
KFA2 GeForce RTX 3070 Ti SG

Auf der diesjährigen Computex präsentierte Nvidia zwei neue Ti-Versionen im GeForce-RTX-3000-Lineup. Dazu gehört auch die neue GeForce RTX 3070 Ti, die wir heute in Form der KFA2 Serious Gaming (1-Click OC) Karte im Test haben.

Toshiba N300 NAS Systems HDD 16 TB Test
Toshiba N300 NAS Systems HDD 16 TB Test
Toshiba N300 NAS HDD 16 TB

Mit der N300 bietet Toshiba eine Festplatten-Familie speziell für den Einsatz in NAS-Systemen an. Wir haben uns das 16-TB-Modell im Test genau angesehen und unter anderem mit der 14-TB-Version der N300 verglichen.

Intel Core i9-11900K und i5-11600K im Test
Intel Core i9-11900K und i5-11600K im Test
Core i9-11900K und i5-11600K

Mit Rocket Lake-S schickt Intel seine 11. Core-Generation ins Rennen und stattet die Serien i5, i7 und i9 mit neuen Modellen aus. Wir haben uns den Intel Core i9-11900K und den kleineren i5-11600K im Praxistest genau angesehen.

Seagate One Touch SSD 1 TB mit USB-C
Seagate One Touch SSD 1 TB mit USB-C
Seagate One Touch SSD 1 TB

Hersteller Seagate hat seine One Touch SSD-Familie aufpoliert und mit einem USB-C-Interface versehen. Außerdem bieten die Drives ein neues Äußeres und höhere Übertragungsraten von mehr als 1 GB/s. Mehr dazu in unserem Test.