NEWS / Acer präsentiert Aspire one D150 Netbook mit Atom N280
29.03.2009 19:30 Uhr    0 Kommentare

Acer präsentiert das neue Netbook Acer Aspire one D150 mit 10 Zoll-Display und Windows XP Home. Das stylishe Netbook eignet sich perfekt für alle Online-Aktivitäten und ist die ideale Wahl für alle User, die immer und überall „internetted“ sein wollen. Es zeichnet sich durch Ausgewogenheit zwischen Ultraportabilität und Anzeigekomfort aus und ermöglicht dank des größeren LCDs komfortables Surfen, so Acer in seiner aktuellen Pressemitteilung über den jüngsten Spross der Netbook-Familie. Der 6-Zellen Akku sorgt außerdem für bis zu sechs Stunden Netzunabhängigkeit. Den individuellen Wünschen des Anwenders entsprechend, kann er aus den vier Farben weiß, blau, rot und schwarz das bevorzugte Modell wählen.

Acer Aspire one D150

Acer Aspire one D150

Speziell für Surfen im Web verfügt das Acer Aspire one D150 über ein 10,1 Zoll großes WSVGA-Display mit einer Auflösung von 1.024 x 600 Pixeln. Mit seiner LED-Hintergrundbeleuchtung ist es besonders energiesparend, was sich positiv auf die Akkulaufzeit auswirkt. Das one D150 ist mit einem Atom N280 Prozessor von Intel (1,66 GHz, 512 KB L2-Cache, 667 MHz FSB), 1 GB DDR2-667 Arbeitsspeicher und dem Mobile-Chipsatz Intel 945GSE Express ausgestattet. Die Festplatte besitzt eine Kapazität von 160 GB und ist in konventioneller magnetischer Technologie aufgebaut (SATA, 5400 RPM). Neben einem VGA-Anschluss für einen externen Monitor und drei USB 2.0-Ports hält das Netbook einen Multi-Card-Reader für die gängigsten Speicherkartenformate bereit. Am oberen Bildschirmrand ist die Webcam Acer Crystal Eye integriert, die auch unter ungünstigen Lichtverhältnissen eine ansprechende Bildqualität garantiert und Live Video Streaming, Video Chats sowie Videokonferenzen jederzeit und an jedem Ort ermöglicht.

Für den unkomplizierten Zugriff auf verfügbare Wireless-Netzwerke ist das etwa 1,33 kg leichte Aspire one D150 mit einem 802.11b/g Wi-Fi-Modul sowie der Acer SignalUp-Technologie ausgestattet. Optional bietet es eine Bluetooth-Schnittstelle und hält, je nach Modell, für völlig uneingeschränkte Konnektivität integriertes UMTS bereit. Auf dem Acer Aspire one D150 ist das Betriebssystem Windows XP Home vorinstalliert, das Standard-Softwarepaket umfasst Acer eRecovery Management, Acer Launch Manager, Adobe Reader, McAfee Internet Security Suite Trial und Office Trial 2007.

Das Acer Aspire one D150 ist zu einem unverbindlich empfohlenen Endkundenpreis von 379 Euro im Handel erhältlich. Für das Gerät wird eine Standardgarantie von einem Jahr gewährt, die mit Acer Advantage auf drei Jahre erweitert werden kann.

Quelle: Hardware-Mag, Autor: Patrick von Brunn
SATA-Revival: Crucial MX500 mit 4 TB im Test
SATA-Revival: Crucial MX500 mit 4 TB im Test
Crucial MX500 4 TB

Die MX500 von Crucial zählt zu den SSD-Klassikern am Markt und wird seit Herbst letzten Jahres auch als 4-TB-Version angeboten. Wir haben uns die Neuauflage der SATA-SSD im Test ganz genau angesehen.

INNO3D GeForce RTX 3090 Ti X3 OC im Test
INNO3D GeForce RTX 3090 Ti X3 OC im Test
INNO3D RTX 3090 Ti X3 OC

Mit der GeForce RTX 3090 Ti kündigte Nvidia bereits zur diesjährigen CES sein neues Flaggschiff an. Wir haben uns die brandneue INNO3D RTX 3090 Ti X3 OC mit GA102-350 Grafikchip im Praxistest genau angesehen.

SanDisk Extreme PRO SDXC 64 GB im Test
SanDisk Extreme PRO SDXC 64 GB im Test
SanDisk Extreme PRO, 64 GB

SanDisk ist für Speicherkarten im Profi-Segment bekannt und bietet mit der Extreme PRO SDXC eine UHS-II U3 Karte mit 300 MB/s lesend an. Wir haben das 64 GB Exemplar im Praxistest auf Herz und Nieren geprüft.

KFA2 RTX 3050 EX (1-Click OC) im Test
KFA2 RTX 3050 EX (1-Click OC) im Test
KFA2 RTX 3050 EX (1-Click OC)

Mit dem EX-Modell von Hersteller KFA2 folgt ein weiterer Bolide mit GeForce RTX 3050 in unser Testlab. Wie sich die Karte im Praxistest behaupten kann, lesen Sie in unserem ausführlichen Review.