NEWS / DirectX 11 für den Mittelklasse-Bereich: Sapphires 57x0 Serie
18.10.2009 02:15 Uhr    0 Kommentare

Sapphire stellt die neuen Grafikkarten der ATI HD 5700er Serie vor. Somit ist nun auch der Mid-Budget-Bereich mit Grafikkarten der 40 nm Technologie bedient. Die Modelle werden, wie bei der größeren HD 5800er Serie, Hardware Tessellation unterstützen. Damit können 3D-Modelle realistischer dargestellt werden. Durch Eyefinity können bis zu drei Monitore gleichzeitig angesteuert werden (jedoch muss einer der drei Monitore per Display Port angeschlossen werden). Wie ATIs komplette 5er Serie beinhalten die Modelle die neueste UDV-Generation. Somit ist das gleichzeitige dekodieren von zwei 1080p HD-Videos in höchster Qualität kein Problem. Die HDMI-Fähigkeit wurde außerdem durch HDMI 1.3a mit Dolby TrueHD und DTS-HD Master Audio auf den neuesten Stand gebracht.

Es wird vorerst zwei verschiedene Modele geben: Die HD 5770 und die HD 5750. Beide Modelle werden mit 1GB GDDR5-Speicher erscheinen. Dieser ist über eine 128-bit Schnittstelle angebunden. Die Karten verfügen über zwei Dual-link DVI, einen HDMI und einen DisplayPort Anschluss und es können bis zu vier Karten per CrossFire verbunden werden. Die Karten unterscheiden sich maßgeblich in den Taktraten: So wird die 5770 einen Chiptakt von 850 MHz und 1200 MHz Speichertakt (4800 MHz effektiv) haben, während die 5750 mit 700MHz bzw. 1150 MHz (effektiv 4600 MHz) läuft. Hinzu kommt, dass die HD 5770 über 800 Stream Prozessoren verfügt, was der gleichen Anzahl von bisherigen High-End Karten aus dem Hause ATI entspricht. Der kleinere Bruder hat nur 720 Stream Prozessoren.

Der Vorteil der kleineren Karte ist neben dem geringeren Stromverbrauch (86 Watt unter Last, 16 Watt in 2D) das kürzere PCB. Daher dürfte die Karte interessant für kleinere PCs im HTPC-Bereich sein. Außerdem benötigt diese Karte nur einen 6-pin Stromanschluss. Der Kühler der HD 5750 ist eine eigens kreierte Version. Dieser soll einen sehr leisen Betrieb Mithilfe der integrierten Geschwindigkeitsreglung des Lüfters gewährleisten. Beide Karten werden ab dem 13. Oktober ausgeliefert. Bei der Full Retail Edition soll ein Gutschein für das Spiel Dirt2 beiliegen, welches volle DirectX 11 Unterstützung aufweist.

Quelle: E-Mail, Autor: Benjamin Hanf
ZOTAC RTX 3090 Ti AMP Extreme Holo Test
ZOTAC RTX 3090 Ti AMP Extreme Holo Test
ZOTAC RTX 3090 Ti AMP Extreme Holo

Mit der GeForce RTX 3090 Ti AMP Extreme Holo bietet Hersteller ZOTAC eine wuchtige Grafikkarte mit 3,5-Slot-Kühler und AMP HoloBlack Design an. In unserem Praxistest erfahren Sie mehr über den Boliden.

KFA2 RTX 3090 Ti EX Gamer (1-Click OC) Test
KFA2 RTX 3090 Ti EX Gamer (1-Click OC) Test
KFA2 RTX 3090 Ti EX Gamer (1-Click OC)

Mit der GeForce RTX 3090 Ti EX Gamer (1-Click OC) von KFA2 haben wir heute einen weiteren Boliden mit GA102-350-GPU im Test. Was die Karte mit Overclocking ab Werk leisten kann, lesen Sie in unserem ausführlichen Test.

SPC Gear GK650K Omnis Pudding im Test
SPC Gear GK650K Omnis Pudding im Test
SPC Gear GK650K Omnis Pudding Edition

Mit der SPC Gear GK650K Omnis Pudding Edition bietet Hersteller SilentiumPC eine mechanische Tastatur an. Wir haben das Modell mit taktilen Omnis-Kailh-Schaltern (Brown) in der Praxis auf Herz und Nieren geprüft.

Sapphire PULSE und NITRO+ RX 6700 XT Test
Sapphire PULSE und NITRO+ RX 6700 XT Test
PULSE / NITRO+ RX 6700 XT

Mit den Modellen NITRO+ und PULSE von Sapphire, haben wir heute zwei RX 6700 XT Grafikkarten im Custom-Design auf dem Prüfstand. Wie sich die beiden Mittelklasse-Probanden schlagen, lesen Sie hier.