NEWS / Erste Notebooks von mySN mit den neuen i7-CPUs
26.09.2009 14:15 Uhr    0 Kommentare

Der Leipziger Spezialist für Notebooks (mySN) bringt, einen Tag nach dem Start der neuen mobilen Plattform "Calpella" von Intel, leistungsstarke Gaming-Laptops der Highend-Klasse heraus. Sie werden mit den schnellsten mobilen Grafikkarten auf den Markt bestückt, der GTX 260 bzw. 280, und haben bis zu 8 GB DDR3-RAM. Das Sahnestück jedoch bildet die neue Generation „Corei7“, basierend auf Intels Chipsatz PM55 Express. Der schnellste mobile Prozessor ist der Core i7-920XM und taktet im Turbo-Modus mit bis zu 3,2 GHz (8 MB L3-Cache). Für Office-Arbeiten steht der zuschaltbare „Silent Mode“ zur Verfügung, bei dem weniger Lüftergeräusche entstehen. So ergibt sich also ein breites Einsatzgebiet für die Notebooks der nächsten Generation.

MySN bietet zwei verschiedene Modelle an (mySN XMG6 mit 15,6 Zoll und das mySN XMG7 mit 17,3 Zoll). Diese können unterschiedlich mit Hardware bestückt werden. Beide sind mit einem Full-HD-Display ausgestattet, das durch ein kontrastreiches Bild mit LED Backlight-Technologie überzeugt. Bis auf die Grafikkarte können die Komponenten sonst frei gewählt werden. So kann bei der CPU vom Einstiegsmodell, dem Core i7-720QM mit bis zu 2,80 GHz und 6 MB L2-Cache, bis zu dem Top Modell, dem Intel Core i7-920XM gewählt werden. Dies ist kombinierbar mit 2 GB bis maximal 8 GB schnellem DDR3-Arbeitsspeicher. Die Festplattengröße variiert von 250 GB bis 500GB, die entweder mit 5400 U/min oder 7200 U/min laufen. Weiterhin können Blu-ray-Brenner eingebaut werden. Ein 6-Zellen-Akku mit 3800 mAh versorgt den Boliden mit Strom. Das teurere Modell (mySN XMG7) ist dann mit der stärkeren Grafikkarte ausgestattet und verfügt sogar über einen eingebauten Subwoofer.

Der Einsteigerpreis beginnt bei 1399 Euro und für eine mittlere Konfiguration zahlt man 1595 Euro (Ausstattung: Core i7-720QM, 4 GB RAM, Nvidia GeForce GTX 260M, 320 GB Festplatte (7200 U/Min), WLAN und Windows Vista Home Premium). Für ein besser ausgestattetes Notebook zahlt man 1964 Euro und erhält dafür die schnellste Grafikkarte, den i7-720 und 2x 320 GB schnelldrehende Festplatten. Alle benötigten Treiber werden immer auf CD mitgeliefert. Es kann gewählt werden, ob ein Betriebssystem mit bestellt wird oder nicht. Ab Oktober wird natürlich auch Windows 7 mit angeboten, momentan gibt es nur Vista-Versionen, die zu einem Upgrade berechtigt sind.

Quelle: E-Mail, Autor: Benjamin Hanf
ZOTAC RTX 3090 Ti AMP Extreme Holo Test
ZOTAC RTX 3090 Ti AMP Extreme Holo Test
ZOTAC RTX 3090 Ti AMP Extreme Holo

Mit der GeForce RTX 3090 Ti AMP Extreme Holo bietet Hersteller ZOTAC eine wuchtige Grafikkarte mit 3,5-Slot-Kühler und AMP HoloBlack Design an. In unserem Praxistest erfahren Sie mehr über den Boliden.

KFA2 RTX 3090 Ti EX Gamer (1-Click OC) Test
KFA2 RTX 3090 Ti EX Gamer (1-Click OC) Test
KFA2 RTX 3090 Ti EX Gamer (1-Click OC)

Mit der GeForce RTX 3090 Ti EX Gamer (1-Click OC) von KFA2 haben wir heute einen weiteren Boliden mit GA102-350-GPU im Test. Was die Karte mit Overclocking ab Werk leisten kann, lesen Sie in unserem ausführlichen Test.

SPC Gear GK650K Omnis Pudding im Test
SPC Gear GK650K Omnis Pudding im Test
SPC Gear GK650K Omnis Pudding Edition

Mit der SPC Gear GK650K Omnis Pudding Edition bietet Hersteller SilentiumPC eine mechanische Tastatur an. Wir haben das Modell mit taktilen Omnis-Kailh-Schaltern (Brown) in der Praxis auf Herz und Nieren geprüft.

Sapphire PULSE und NITRO+ RX 6700 XT Test
Sapphire PULSE und NITRO+ RX 6700 XT Test
PULSE / NITRO+ RX 6700 XT

Mit den Modellen NITRO+ und PULSE von Sapphire, haben wir heute zwei RX 6700 XT Grafikkarten im Custom-Design auf dem Prüfstand. Wie sich die beiden Mittelklasse-Probanden schlagen, lesen Sie hier.