NEWS / CeBIT: Point of View zeigt fünf Tablet-PCs mit Android 4.0
08.03.2012 19:45 Uhr    0 Kommentare

Das Unternehmen Point of View war zwar nicht mit einem öffentlichen Stand auf der CeBIT vertreten, doch zeigte man hinter verschlossenen Türen die eine oder andere Produktneuheit. So durften wir bereits einen Blick auf die in Kürze erhältlichen Tablet-PCs mit Android 4.0 werfen.

Eines der neuen Modelle ist das PlayTab PRO (192 x 124 x 12,8 mm), das mit Cortex A8 Prozessor (1,2 GHz) sowie Mali-400 GPU, 512 MB DDR3-Speicher sowie 4 GB NAND-Flash ausgestattet sein wird. Das 7 Zoll Tablet (800 x 480 Pixel) verbaut einen resistiven Touchscreen, eine 0,3 MP Kamera für Videotelefonie sowie einen Beschleunigungssensor. Drahtlose Netzwerkverbindungen sind über einen 802.11 b/g/n Adapter möglich, die Erweiterung des Speichervolumens über einen Micro-SD-Slot. Ergänzt wird der Anschlussbereich durch einen Headphone-Mini-Jack, Mini-USB sowie Mini-HDMI. Als Betriebssystem kommt Anroid 4.0 (Ice Cream Sandwich) zum Einsatz. Der UVP liegt bei 99 Euro.

Ab 129 Euro wird das ProTab 2.4 den Besitzer wechseln. Hier kommen ebenso ein Cortex A8 mit 1,2 GHz sowie eine Mali-400 GPU zum Einsatz und werden durch einen 7 Zoll Touchscreen (kapazitiv, 800 x 480 Pixel) ergänzt. Zu den weiteren Ausstattungsmerkmalen gehören wiederum 512 MB DDR3-Speicher und 4 GB NAND-Flash, ein Beschleunigungssensor und eine 0,3 MP Kamera. WLAN, Micro-SD, Headphone-Mini-Jack, Mini-USB und Mini-HDMI ergänzen die technischen Daten. Als Betriebssystem auf dem 193 x 120 x 11 mm großen Tablet wird Android 4.0 verwendet.

Point of View wird das ProTab 2.4 außerdem noch in den Versionen XL und XXL anbieten, die namentlich als ProTab 2.4XL und ProTab 2.4XXL über die Ladentheke wandern werden. Die XL-Version darf sich über ein 8 Zoll Touchdisplay mit höherer Auflösung (800 x 600 Pixel) freuen und misst 210 x 154 x 13 mm. Im XXL-Modell wird ein 10 Zoll Touchscreen verbaut (1024 x 600 Pixel), der die Abmessungen auf 267 x 164 x 14 mm definiert. Die Preise liegen bei 149 (XL) bzw. 189 (XXL) Euro.

Zuguterletzt stellt man ein weiteres High-End-Modell mit IPS-Panel vor. Das schlanke ProTab 2 IPS (242 x 189 x 9 mm) kommt mit einem 9,7 Zoll Touchscreen (kapazitiv, 1024 x 768) daher und setzt auf 1024 MB DDR3-Speicher und 8 GB NAND-Flash. Neben einem Micro-SD-Slot und WLAN-Unterstützung bietet das Tablet zudem einen Headphone-Mini-Jack, 2x Micro-USB sowie einen Mini-HDMI-Anschluss. Ein Beschleunigungssensor, eine 0,3 MP Front- und eine 2,0 MP Rückkamera ergänzen die Spezifikation des Android 4.0 Tablet-PCs. Den UVP legt man bei attraktiven 229 Euro fest.

Quelle: Hardware-Mag, Autor: Patrick von Brunn
INNO3D GeForce RTX 3070 Ti X3 OC im Test
INNO3D GeForce RTX 3070 Ti X3 OC im Test
INNO3D RTX 3070 Ti X3 OC

INNO3D ist für extravagante Grafikkarten bekannt und so ist auch die RTX 3070 Ti X3 OC ein Custom Design mit Overclocking ab Werk, aber ohne LED-Beleuchtung. Mehr dazu in unserem Test des Boliden.

ROCCAT Vulcan TKL Pro Arctic White im Test
ROCCAT Vulcan TKL Pro Arctic White im Test
ROCCAT Vulcan TKL Pro Arctic

ROCCAT bietet die Vulcan TKL Pro Tastatur ab sofort auch in der Farbversion Arctic White an. Wir haben uns das kompakte Tenkeyless-Format mit Titan Optical Switches im Praxistest ganz genau angesehen.

Gigabyte RTX 3080 Ti Vision OC 12G im Test
Gigabyte RTX 3080 Ti Vision OC 12G im Test
Gigabyte RTX 3080 Ti Vision OC

Mit der Gigabyte RTX 3080 Ti Vision OC 12G haben wir heute eine RTX 3080 Ti Grafikkarte mit Overclocking ab Werk im Test, die zudem mit leistungsstarker Kühlung RGB-Beleuchtung punktet. Mehr dazu im ausführlichen Test.

Razer Opus X Wireless ANC Headset im Test
Razer Opus X Wireless ANC Headset im Test
Razer Opus X

Das Opus X von Razer ist ein neues kabelloses Bluetooth-5.0-Headset mit aktiver Geräuschunterdrückung (ANC) und niedriger Latenz. Mehr zur Mercury-Version des Opus X erfahren Sie in unserem Praxistest.