NEWS / Vorbestellungsphase für Razer Blade Gaming-Notebook
09.06.2013 01:15 Uhr    0 Kommentare

Razer kündigt die Vorbestellungsphase für sein neues 14 Zoll Blade Gaming Laptop an. Das mit einem Intel Core i7 Quad Core Prozessor (i7-4702HQ) der vierten Generation und der neuesten GeForce GTX 765M GPU ausgestattete Blade ist der dünnste und leichteste 14 Zoll Gaming Laptop des Unternehmens. Mit einer Höhe von nur 16,8 mm bietet das Razer Blade mehr Leistung pro Kubikzentimeter. Das Razer Blade verfügt über eine Solid-State-Speicherlösung, die bis zu viermal schneller bootet als eine traditionelle Notebookfestplatte mit 5400 UPM. Darüber hinaus zeichnet sich das Razer Blade durch ein solides Vollaluminiumgehäuse mit einem umwerfenden 14 Zoll LED Backlight HD+ Display sowie einem speziell designten Trackpad und einem beleuchteten Gaming Keyboard aus.

Razer Blade

Razer Blade

Der leicht zu transportierende Laptop bietet 8 GB schnellen 1600 MHz DDR3L Speicher und kommt serienmäßig mit 128 GB SSD-Speicherplatz, die optional auf 256 GB oder 512 GB SSD erweitert werden können. Durch das Dolby Home Theatre v4 überzeugt das Razer Blade zudem mit umfassender Klangqualität, die eigens dafür geschaffen ist, einen kinogleichen Sound zu erzeugen. Das Razer Blade ist mit der verbauten Gaming-Peripherie speziell zum Spielen entwickelt worden. Der Laptop hat Razer Synapse 2.0 bereits vorinstalliert, dazu kommen ein voll programmierbares, beleuchtetes Anti-Ghosting Keyboard, ein einstellbares und hochsensibles Trackpad sowie zahlreiche grüne USB 3.0 Ports für alle Plug & Play-Geräte.

Razer Blade

Razer Blade

Zunächst wird das Razer Blade nur in den USA und Kanada erhältlich sein. Zusätzliche Verfügbarkeit wird im Laufe des Jahres bekanntgegeben. Der Preis beträgt 1.799 Euro.

Technische Daten Razer Blade

  • 14,0 Zoll HD+ 16:9 Format, 1600 x 900, mit LED Backlight
  • Intel Core i7-4702HQ Quad Core Prozessor mit 2,2 GHz
  • 8 GB Onboard Speicher (DDR3L 1600 MHz)
  • Nvidia GeForce GTX 765M (2 GB GDDR5) und Intel HD 4600
  • 128 GB SSD, optional auch mit 256/512 GB SSD (mSATA)
  • Qualcomm Killer NIC N1202 (802.11a/b/g/n + Bluetooth 4.0)
  • Integrierte Stereolautsprecher
  • 3,5 mm kombinierter Audio Mikrofon/Kopfhörer Klinkenanschluss
  • Mikrofon-Array
  • (3x) USB 3.0 Port (SuperSpeed)
  • HDMI 1.4a Sound- und Video-Ausgabe
  • Dolby Home Theater v4
  • 7.1 Codec Unterstützung (über HDMI)
  • Integrierte Full HD Webcam (1.3 MP)
  • Kompakter 150 W Stromanschluss
  • Integrierte wiederaufladbare 70 Wh Lithium-Ionen-Polymer-Akku
  • Razer Anti-Ghosting Keyboard (mit anpassbarer Beleuchtung)
  • Razer Synapse 2.0 Unterstützung
  • Kensington Lock
  • Windows 8 64 Bit
  • 345 (Breite) x 16,8 (Höhe) x 235 mm (Tiefe)
  • 1,876 kg

Quelle: Razer PR – 04.06.2013, Autor: Patrick von Brunn
SATA-Revival: Crucial MX500 mit 4 TB im Test
SATA-Revival: Crucial MX500 mit 4 TB im Test
Crucial MX500 4 TB

Die MX500 von Crucial zählt zu den SSD-Klassikern am Markt und wird seit Herbst letzten Jahres auch als 4-TB-Version angeboten. Wir haben uns die Neuauflage der SATA-SSD im Test ganz genau angesehen.

INNO3D GeForce RTX 3090 Ti X3 OC im Test
INNO3D GeForce RTX 3090 Ti X3 OC im Test
INNO3D RTX 3090 Ti X3 OC

Mit der GeForce RTX 3090 Ti kündigte Nvidia bereits zur diesjährigen CES sein neues Flaggschiff an. Wir haben uns die brandneue INNO3D RTX 3090 Ti X3 OC mit GA102-350 Grafikchip im Praxistest genau angesehen.

SanDisk Extreme PRO SDXC 64 GB im Test
SanDisk Extreme PRO SDXC 64 GB im Test
SanDisk Extreme PRO, 64 GB

SanDisk ist für Speicherkarten im Profi-Segment bekannt und bietet mit der Extreme PRO SDXC eine UHS-II U3 Karte mit 300 MB/s lesend an. Wir haben das 64 GB Exemplar im Praxistest auf Herz und Nieren geprüft.

KFA2 RTX 3050 EX (1-Click OC) im Test
KFA2 RTX 3050 EX (1-Click OC) im Test
KFA2 RTX 3050 EX (1-Click OC)

Mit dem EX-Modell von Hersteller KFA2 folgt ein weiterer Bolide mit GeForce RTX 3050 in unser Testlab. Wie sich die Karte im Praxistest behaupten kann, lesen Sie in unserem ausführlichen Review.