NEWS / KFA2 erweitert Xtreme Tuner Plus Software

Mehr als nur ein Overclocking-Tool für Grafikkarten
21.09.2023 16:00 Uhr    Kommentare

Um die beste Performance aus dem Gaming-PC herausholen zu können, ist eine genaue Abstimmung der Grafikkarte an Hardware-Umgebung und Spiele maßgebend. Mit den richtigen Einstellungen der vielen Parametern seiner Grafikkarte lassen sich die gewünschten Effekte realisieren und der Gaming-Spaß optimieren.

Mit seiner exklusiven Xtreme Tuner Plus Software bietet Grafikkarten-Hersteller KFA2 einfache und komfortablen Zugriff auf alle Einstellungs-Möglichkeiten. Diese hauseigene, selbst entwickelte Xtreme Tuner Plus Software, die es mittlerweile auch als App für alle Smartphones (Android und iOS) gibt, ist Dreh- und Angelpunkt für die Anpassung der Overclocking-Optionen und RGB-Effekte sowie zahlreicher weiterer Parameter bei den meisten Grafikkarten-Modellen von KFA2. Darüber hinaus lassen sich auch weitere Peripherie-Produkte von KFA2, wie Tastaturen, Mäuse oder Monitore konfigurieren.

Mit der Mobile App für Smartphones lässt sich die Leistung steigern.

Mit der Mobile App für Smartphones lässt sich die Leistung steigern. (Bildquelle: KFA2)

Die grafische Benutzeroberfläche der Xtreme Tuner Plus Software für PCs erinnert mit seinem Design an den Tacho eines Pkws. Über zwei große Anzeigen links und rechts werden die Taktraten von GPU und Speicher visualisiert. In der Mitte finden sich einige Bedienelemente, unter anderem für manuelles OC, 1-Click OC, RGB-Effekte, Lüfterdrehzahl, VRAM-Takt und etwaige Peripherie-Produkte. Dabei kann man zum Beispiel den OC-Scanner starten. Dieser sucht automatisch nach den idealen OC-Einstellungen. Anpassungen bei der Leistungsaufnahme lassen sich auch manuell vornehmen. Die Spanne reicht dabei von 68 bis 115 Prozent.

Bei den RGB-Effekten wird eine große Auswahl geboten, es gibt diverse Presets von der Regenbogenwelle bis hin zum Meteor-Effekt, aber auch die Option die Beleuchtung manuell anzupassen, statisch zu wählen oder auszuschalten. Ein durchaus sinnvolles und willkommenes Feature ist die „Motherboard“ Synchronisation. Über das mitgelieferte RGB-Kabel kann man die Grafikkarte mit einem ARGB-5-V-Anschluss auf dem Motherboard verbinden. Danach kann man über die RGB-Steuerung des Mainboards die Effekte synchronisieren und hat die Verläufe aufeinander abgestimmt. Zudem ist auch eine Konfiguration der Lüfter hier möglich, sodass man optimierte Lüfterkurven hinterlegen kann.

Darüber hinaus können mit der speziellen, sehr übersichtlich aufgebauten Xtreme Tuner Plus App für Smartphones alle Anpassungen auch abseits des PCs vorgenommen werden. Dabei speichert die App die Verbindungsdaten des PCs (IP-Adresse) und kann so immer wieder problemlos neu verbunden werden. Der Anwender kann mit Hilfe der Xtreme Tuner Plus App mehrere OC-Profile erstellen und einzeln aktivieren. Ebenso ist es möglich die Lüfterdrehzahl manuell, für beide Lüfter getrennt, anzupassen. Bei der Einstellung der RGB-Effekte hat man die gleichen Optionen, wie in der PC-Software. Hier kann man diverse vorkonfigurierte Profile anwählen und natürlich auch manuell statische Farben anpassen. Aktuelle Daten zu den Taktraten, den Lüftern, der Beleuchtung und der Temperatur der Karte werden angezeigt, womit das Smartphone zum externen Display wird.

Quelle: KFA2 PR - 21.09.2023, Autor: Patrick von Brunn
TEAMGROUP T-FORCE DELTA RGB DDR5-6000
TEAMGROUP T-FORCE DELTA RGB DDR5-6000
DELTA RGB DDR5-6000

Mit dem T-FORCE DELTA RGB bietet TEAMGROUP eine Familie von extravaganten DDR5-DIMMs an. Wir haben ein 32 KB Kit mit zwei 6.000 MHz Modulen in einem Praxistest genau unter die Lupe genommen.

AMD Ryzen 5 8600G Desktop-CPU im Test
AMD Ryzen 5 8600G Desktop-CPU im Test
AMD Ryzen 5 8600G

Mit dem Ryzen 5 8600G haben wir heute einen Desktop-Prozessor im Test, der inklusive Grafikeinheit kommt. Integriert in den Prozessor ist eine iGPU vom Typ Radeon 760M. Mehr zur AM5-CPU in unserem Test.

FlexiSpot E8 Schreibtisch im Test
FlexiSpot E8 Schreibtisch im Test
FlexiSpot Desk E8

Das E8 Tischgestell bietet Stabilität und Tragkraft mit einer erweiterten Höhenverstellung über einen großen Bereich und ist dank des einstellbaren Rahmens sehr flexibel. Wir haben in der Praxis einen Blick darauf geworfen.

Seagate FireCuda 520N SSD mit 1 TB im Test
Seagate FireCuda 520N SSD mit 1 TB im Test
FireCuda 520N SSD 1 TB

Mit der FireCuda 520N bietet Seagate eine Upgrade-SSD für Gaming-Handhelds wie Valve Steam Decks, ASUS ROG Ally, Lenovo Legion Go, Microsoft Surface und andere an. Wir haben die kompakte M.2 2230 SSD getestet.