CrossFire mal anders: Radeon X1950 Pro


Erschienen: 29.10.2006, Autor: Patrick von Brunn
Vorwort

Bereits seit einigen Monaten wurde heftig um den RV570, welcher erstmals in 80 nm gefertigt werden sollte, spekuliert. Ursprünglich tauchten erste Informationen zur vergangenen CeBIT 2006 auf und eine Produktvorstellung war zur Jahresmitte geplant. Nachdem mehrere Probleme (offensichtlich in Folge der 80 nm Fertigung bei TSMC) den Termin weiter nach hinten verschoben haben, war es am 17. Oktober nun endlich soweit und die Radeon X1950 Pro erblickte das Licht der Welt. Mit Ambitionen zum echten Preis/Leistungs-Kracher soll sie den Mainstream-Bereich deutlich aufmischen und der GeForce-Konkurrenz von Nvidia auf den Pelz rücken.

Neu dabei ist auch ein veränderter CrossFire-Anschluss, der stark an das Pendant von Nvidia angelehnt ist: Es wird keine CrossFire-Edition Grafikkarte mit Compositing-Engine und Kabelpeitsche benötigt, sondern lediglich zwei baugleiche Platinen und zwei kleine Brückenverbindungen. Was es sonst noch an Neuerungen zur Radeon X1950 Pro zu wissen gibt, erfahren Sie in unserem ausführlichen Artikel. Wir werfen wie immer nicht nur einen genauen Blick auf die 3D-Leistung, sondern auch auf die Prozessorlast bei der Wiedergabe von HDTV-Material, die Temperaturen und die Leistungsaufnahme, welche besonders bei der neuen 80 nm-Fertigung von Interesse sein dürfte. Viele Spaß beim Lesen!

Vorab gilt unser Dank noch Hersteller Sapphire Deutschland für die Bereitstellung des Testexemplars.

Lesezeichen


Vor scrollenWeitere Artikel aus der Kategorie GrafikkartenZurück scrollen
Bewerten Sie diesen Artikel!

Bewertung nur durch Mitglieder möglich!

Bewertungen: 426 (Ø 3,49)