Radeon HD 2600 Pro und 2400 Pro im Test


Erschienen: 08.10.2007, Autor: Patrick von Brunn
HIS Radeon HD 2400 Pro HyperMemory

Zwar ist die Verpackung wesentlich größer, doch der Lieferumfang der HIS Radeon HD 2400 Pro entspricht prinzipiell dem der auf der vorherigen Seite vorgestellten Sapphire-Karte: Mehrsprachige Kurzanleitung, Installations-CD, RGB-Komponentenkabel, S-Video/Chinch-Adapter und DVI/VGA-Adapter. Beim Adapter für Chinch auf S-Video bzw. umgekehrt handelt es sich um ein Kabel und nicht um einen kurzen Umwandler, wie im Falle der Sapphire HD 2400 Pro. Neben dem unspektakulären Lieferumfang bietet die 45 Euro-Karte (Quelle: Geizhals.at, Stand: 09/2007) jedoch ein weiteres Extra...

Der Lieferumfang ist dem Segment entsprechend angepasst.

...und das nennt sich HyperMemory. Durch die HyperMemory-Technologie ist es der Karte möglich, zusätzlich zu den bereits auf dem PCB vorhandenen 256 MB DDR2-Speicher, weiteren aus dem System zu adressieren. Alles in Allem stehen der Karte nach erfolgter Allokation 1024 MB Video-Memory zur Verfügung, der aus 256 MB Onboard-und 768 MB Systemspeicher besteht. Die Performance des über einen 64 Bit breiten Bus direkt an die GPU angebundenen Speichers ist entsprechend höher, da die Signalwege wesentlich kürzer sind und keine weiteren Bussysteme als Flaschenhälse im Weg stehen. Der Onboard-RAM trägt die gleiche Seriennummer wie im Falle der Sapphire-Karte (HY5PS121621CFP-25) und bietet wiederum bis zu 400 MHz schnelle Taktung. Insgesamt betrachtet ergeben sich bei den technischen Eckdaten damit keine Unterschiede, da sich HIS ebenfalls an die ATi-Referenz hält und 525 MHz GPU-Takt vorsieht. Für die Ausgabe der Grafikinformationen hält die Karte einen Dual-Link-DVI-Port (bis 2560 x 1600 Pixel), einen analogen D-Sub (VGA) und einen TV-Ausgang bereit.

Ansonsten sei zur Karte von HIS noch gesagt, dass es sich um ein Low-Profile PCB handelt und damit in der Bauhöhe deutlich reduziert ist. Dadurch kommt nicht nur eine schlankere, aber aktive Kühlung zum Einsatz, denn die Karte eignet sich damit auch hervorragend für HTPC-Systeme. Wie sich die Kühlung in Sachen Lautstärke verhält, erfahren Sie ab Seite 17.

HTPC-Ready: Low-Profile PCB mit HyperMemory-Technologie an Bord.


Vor scrollenWeitere Artikel aus der Kategorie GrafikkartenZurück scrollen
Bewerten Sie diesen Artikel!

Bewertung nur durch Mitglieder möglich!

Bewertungen: 1 (Ø 2,00)