ARTIKEL/TESTS / A4Tech Bloody B540 und ZL5A im Test
Lieferumfang

Die Verpackung der Tastatur ist Bloody-typisch auch in Schwarz und Rot gehalten. Hier zieht sich merklich ein System durch das Produktportfolio. Auf den ersten Blick sieht man auf der Packung, dass man eine Tastatur mit mechanischen Schaltern in den Händen hält. Neben der Tastatur liegen noch ein zweiter Satz WASD-Tasten, eine Handballenauflage für den WASD-Bereich, Werkzeug zum Entfernen von Tasten und 20 Silikonringe im Karton. Eine beiliegende CD gibt es nicht, die Tastatur kommt ohne zusätzliche Software aus. Der Lieferumfang im Überblick:

  • Bloody B540 Gamer-Keyboard
  • Handballenauflage
  • zusätzliche WASD-Tasten
  • 20 Silikonringe
  • Tastenentferner
Ersteindruck

Auch die Bloody B540 macht auf den ersten Blick einen sehr guten Eindruck. Die Tastatur ist sehr kompakt und die Farbgestaltung ist wieder schwarz mit roten Elementen und harmoniert mit der Maus. Das rotschwarze Kabel ist genauso wie das der Maus ummantelt. Das schlichte Design gefällt uns; es wurde fast ausschließlich eine matte Oberfläche gewählt. Die Qualität scheint auf den ersten Blick sehr gut zu sein.

Doch das schlichte Aussehen verschleiert die Komplexität der Tastatur. Die Oberfläche von Tastatur und Tasten hat eine angenehme Struktur und fühlt sich hochwertig an, lediglich die Handballenauflage ist unangenehmer und sticht hier leicht negativ hervor. Allerdings wird sie bei der großen Handgröße des Testers auch kaum in Anspruch genommen und wurde daher entfernt. Die Neigung der B540 kann mit aufklappbaren Tastaturfüßen geändert werden. Die Tastatur hat keine der üblichen Makrotasten und kann nur dadurch so kompakt sein. Wir testeten eine B540 mit US-Layout, zum Marktstart im Mai soll auch ein deutsches Tastaturlayout verfügbar sein. Unterschiede zum Standardlayout sind die verschobenen Tasten Druck, Rollen und Pause. Diese befinden sich über dem Nummernblock. Die rechte Windowstaste ist einer Funktionstaste gewichen. Mit dieser lassen sich aber verbliebenen für die Mediensteuerung und die Steuerung der Beleuchtung verwenden. Die Tastatur kann mit komplett roter Hintergrundbeleuchtung betrieben werden. Zusätzlich pulsiert wieder das Bloody-Logo. Die Beleuchtung ist in unterschiedlichen Modi möglich. Es werden hauptsächlich die oberen Hälften der Tasten und deren Hintergrund gezielt beleuchtet. Pulsierend oder permanent kann die Beleuchtung für das Haupttastenfeld oder die komplette Tastatur in unterschiedlichen Leuchtstärken eingestellt werden. Darüber hinaus können die Funktionstasten im Laufmodus oder einzelne Tasten gezielt hervorgehoben werden. Als letzter Modus leuchten die Tasten beim Drücken auf.

Die verbauten mechanischen Schalter Black-shaft Mechanical Switches sind eine Eigenproduktion von A4Techs Kooperationspartner Greetech. Das Verhalten ist Cherrys MX Black switches ähnlich – es sind lineare Schalter ohne spürbaren Umschaltpunkt mit relativ hoher Betätigungskraft. Bloody wirbt mit einer Haltbarkeit von 50 Millionen Anschlägen. Die Polling Rate beträgt auch bei der Tastatur 1000 Hz. Neben den mechanischen Schaltern bietet die Tastatur noch N-Key-Roll-Over, es können also beliebig viele Tasten zugleich ohne Informationsverlust gedrückt werden.

Mit dem beiliegenden Werkzeug können die einzelnen Tasten der B540 leicht entfernt werden. Dies ermöglicht es, das zweite Set der beiliegenden WASD-Tasten zu verwenden. Das eine Set sind die Standardtasten, wie sie auch bei dem Rest der Tastatur verbaut sind. Das zweite, rote Set besteht aus konvexen Silikontasten mit besonders griffiger Oberfläche. Dies soll Spielern zusätzliche Sicherheit und Kontrolle geben. Alle Tasten haben gemeinsam, dass sie an den vorderen Ecken abgewinkelt sind. Dadurch sollen Fehlanschläge verhindert werden. Die 20 beiliegenden Silikonringe können verwendet werden um das Geräusch der Tasten und den Hub zu verringern. Allerdings sind nicht genug Ringe beigelegt, um alle Tasten zu bestücken.

Autor: Rafael Schmid
uRage Reaper 600 Review
uRage Reaper 600 Review
uRage Reaper 600

Mit der uRage Reaper 600 hat Hama im September eine Gaming-Maus mit RGB-Beleuchtung, Omron-Schaltern und Avago/PixArt-Sensor vorgestellt. Wir haben uns die Maus in einem Praxistest angesehen.

Im Praxistest: Nuki Smart Lock 2.0
Im Praxistest: Nuki Smart Lock 2.0
Nuki Smart Lock 2.0

Nuki hat sich einen Namen mit smarten Türschlosssystemen gemacht. Wir klären, wie leicht sich eine Tür damit nachrüsten lässt und wie sich das System in der Praxis schlägt.

ROCCAT Vulcan 120 AIMO vs. Wooting two
ROCCAT Vulcan 120 AIMO vs. Wooting two
ROCCAT Vulcan 120, Wooting two

In diesem Test vergleichen wir zwei mechanische Tastaturen mit Schaltern, wie sie unterschiedlicher nicht sein können: Die ROCCAT Vulcan 120 AIMO gegen die Wooting two.

„Analoge“ Schalter: Die Wooting one Tastatur
„Analoge“ Schalter: Die Wooting one Tastatur
Wooting one

Mit der Wooting one haben wir heute eine mechanische Tastatur mit „analogen“ Schaltern im Test. Doch warum die Anführungszeichen und die Bedeutung für Spiele? Mehr dazu im Test!