ARTIKEL/TESTS / Dunkelfeld: Logitech Performance Mouse MX
Software

Die Softwareinstallation verlief problemlos unter Windows XP sowie Windows 7, die Maus wurde aber auch ohne Software sofort beim Einstecken des Empfängers erkannt und war betriebsbereit. Ansonsten ist die Performance Mouse MX von Logitech auch für den Betrieb an Mac-basierten Systemen konzipiert.

Die Version der SetPoint-Software, die auf der CD mitgeliefert wurde, trug die Versionsnummer 4.80H (beziehungsweise Control Center 3.0 für Mac OS X), wir haben allerdings die aktuellste Version (6.00) aus dem Internet für unseren Test verwendet. Version 6.00 bietet im Vergleich zu 4.80H einige Vorteile. Einerseits ist die neue Version mit ca. 25 MB etwa 60 Prozent kleiner, weil die Vorschaubilder der Eingabegeräte erst beim Verwenden des jeweiligen Gerätes heruntergeladen werden. Andererseits zeigt Logitechs Programmumschalter jetzt aktuelle Vorschaubilder der Fenster inklusive Videos in Echtzeit an. In Version 4.80H waren es nur veraltete Standbilder. Der Programmumschalter läuft allerdings weiterhin flüssig, entsprechende Grafikkarte vorausgesetzt. Ein kleiner Wermutstropfen ist uns aber auch hier aufgefallen. Der Programmumschalter zeigt leider nicht alle offenen Programme. Vereinzelt werden beispielsweise Installationsfenster nicht angezeigt. Ein starten der SetPoint-Software mit Administratorrechten behob das Problem nur teilweise.

In der SetPoint-Software offenbarten sich uns die Logitech-üblichen Einstellungsmöglichkeiten. In sechs einzelnen Menüs können umfangreiche Einstellungen vorgenommen werden. Im ersten lässt sich die Tastenbelegung der einzelnen Tasten ändern. Selbst wenn eine benötigte Funktion mal nicht auswählbar ist, lässt sich bei einem Klick auf "Andere" ein weiteres Menü mit möglichen Funktionen öffnen. Weitere Menüs lassen Mausbewegung, Spieleerkennung und -einstellungen, Akkuzustandsinformationen und Unifyingverbindungen einstellen beziehungsweise begutachten. Im Vergleich zu SetPoint 4.80H wurden allerdings die programmspezifischen Scrollgeschwindigkeiten entfernt. In einem neuen Menü lassen sich aber die Tasten programmspezifisch belegen.

Bei der Performance Mouse MX wird der Ladezustand der Maus nicht in Prozent oder Tagen angegeben, wie wir es von der MX 1100 kennen, es werden nur Adjektive wie beispielsweise „voll“ oder „niedrig" verwendet.

Technische Daten

In dieser Übersichtstabelle haben wir nochmals alle relevanten Daten zur Logitech Performance Mouse MX zusammengestellt. Bei der Gewichtsangabe haben wir nur die Masse der Maus selbst gemessen, da dies hinsichtlich der Bedienung die relevante Größe ist. Bei den Preisangaben haben wir den UVP des Herstellers sowie den derzeitigen Marktpreis in Euro angegeben (Quelle: Geizhals.at, Stand: 04/2010).

Modell Logitech Performance Mouse MX
Sensor Logitech Darkfield Laser Tracking
Abtastrate k.A.
Max. dpi-Wert 1500 dpi
Kabellänge in cm - (Länge Ladekabel 180 cm)
Tastenanzahl 7 (inkl. 4-Wege-Rad)
Besonderheiten schnurlose Maus
Aufbau ergonomisches Rechtshänderdesign
Akku- / Batterietyp 1 x AA-Ni-MH-Akku 2000 mAh
Akkulaufzeit etwa 1 Woche
Betriebssysteme Windows XP, Vista, 7, Mac OS X 10.3.9 oder höher
Gewicht der Maus in Gramm 162 (inkl. Akku)
Mitgeliefertes Zubehör Unifying-Empfänger, Kurzdokumentation, Treiber-CD, 1 Stk. AA-Ni-MH-Akku, Micro-USB-Ladekabel, USB-Verlängerungskabel, Netzteil, Tasche
UVP 99,99 Euro
Straßenpreis ca. 75 Euro
Autor: Rafael Schmid
Lesertest: Mad Catz R.A.T. 8+ ADV
Lesertest: Mad Catz R.A.T. 8+ ADV
Mad Catz R.A.T. 8+ ADV

Mit der R.A.T. 8+ ADV bietet Mad Catz eine optische Gaming-Maus, die eine für das R.A.T.-Sortiment charakteristische Anpassbarkeit ermöglicht. Der verbaute PixArt PWM3389 Sensor sorgt zudem für hohe Auflösung.

uRage Reaper 600 Review
uRage Reaper 600 Review
uRage Reaper 600

Mit der uRage Reaper 600 hat Hama im September eine Gaming-Maus mit RGB-Beleuchtung, Omron-Schaltern und Avago/PixArt-Sensor vorgestellt. Wir haben uns die Maus in einem Praxistest angesehen.

Im Praxistest: Nuki Smart Lock 2.0
Im Praxistest: Nuki Smart Lock 2.0
Nuki Smart Lock 2.0

Nuki hat sich einen Namen mit smarten Türschlosssystemen gemacht. Wir klären, wie leicht sich eine Tür damit nachrüsten lässt und wie sich das System in der Praxis schlägt.

ROCCAT Vulcan 120 AIMO vs. Wooting two
ROCCAT Vulcan 120 AIMO vs. Wooting two
ROCCAT Vulcan 120, Wooting two

In diesem Test vergleichen wir zwei mechanische Tastaturen mit Schaltern, wie sie unterschiedlicher nicht sein können: Die ROCCAT Vulcan 120 AIMO gegen die Wooting two.