ARTIKEL/TESTS / 25 nm: Intel SSD 320 mit 300 GB im Test
Fazit

Nachdem wir den vorliegenden Testprobanden auf den zurückliegenden Seiten ausführlich durchleuchtet haben, kommen wir nun zum abschließenden Fazit des Tests.

Leistungsmäßig orientiert sich die 300 GB-Ausführung der SSD 320 von Intel am bereits zuvor getesteten Modell mit doppelter Speicherkapazität. Zwischen beiden Kontrahenten sind die Differenzen in den Benchmarks sehr gering, was sowohl für die Ergebnisse in unserem System- als auch im Daten-Performance-Rating gilt. Was die sequentielle Lesedatenrate und somit den Einsatz der SSD als Datengrab-Laufwerk betrifft, kann die SSD 320 aufgrund der langsameren Schnittstelle mit 3 Gbps nicht an die SSD 510 Familie herankommen. Da das Laufwerk aber als direkter Nachfolger der X25-M konzipiert wurde, erfüllt sie in diesem Szenario die Ansprüche wie gewünscht und platziert sich vor den X25-M Modellen. Zu grandiosen Leistungen kann sich die SATA2-SSD bei sequentiellen Schreiboperationen aufschwingen und verweist sogar die prominente SATA3-Konkurrenz mühelos auf die Plätze.

Weniger überzeugend war hingegen die Vorstellung im Bereich System-Benchmarks, die das Augenmerk auf die Tauglichkeit als primäres Betriebssystem-Laufwerk legen. Hier kommt die SSD 320 beispielsweise beim Übertragen kleinerer 4K-Blöcke nicht so richtig in die Gänge und kann teilweise gerade noch so mit einer X25-M G2 Postville mithalten. Alles in Allem kommt man im System-bezogenen Gesamtrating (siehe unten) aber immerhin noch auf den fünften Platz der Wertung und landet hinter einer OCZ Vertex 2 Extended mit 120 GB. Der Abstand zum 600 GB-Modell ist mit knapp einem Prozent auch sehr überschaubar.

In Sachen Leistungsaufnahme begnügt sich die 300 GB-Ausführung der SSD 320 mit etwa 0,7 Watt im Idle-Betrieb, sowie knapp 3,1 Watt bei Volllast und ist damit SSD-typisch sparsam.

Preis pro Gigabyte
OCZ Vertex 2 Extended, 120 GB
1,17
Crucial RealSSD C300, 128 GB
1,41
Intel SSD 320, 600 GB
1,48
Intel SSD 320, 300 GB
1,50
Corsair Nova V128 SSD, 128 GB
1,56
Crucial RealSSD C300, 64 GB
1,56
OCZ Vertex 3 Max IOPS, 240 GB
1,80
Intel SSD 510, 120 GB
1,88
Intel X25-V G2, 40 GB
2,00
Intel X25-M G2 Postville, 160 GB
2,06
Angaben in Euro (weniger ist besser)

Das hier im Test vorgestellte 300 GB-Modell der Intel SSD 320 ist aktuell ab 450 Euro (Quelle: Geizhals.at, Stand: 08/2011) erhältlich und kostet damit fast genau die Hälfte einer SSD 320 mit 600 GB Volumen. Der Lieferumfang ist einer Retail-Ausführung angemessen und besteht neben dem Laufwerk selbst aus einer Kurzanleitung, einer Software-CD, einem netten Intel-SSD-Aufkleber, SATA-Daten- und SATA-Stromkabel, sowie Befestigungsmaterial und 3,5 Zoll Einbaurahmen.

Wer nicht ganz so tief in die Tasche aber dennoch eine SSD 320 von Intel sein Eigen nennen möchte, der kann zu einer der Ausführungen mit weniger Speicherplatz aber auch niedrigeren Durchsatzraten greifen. So bietet Intel das Laufwerk ebenso bereits ab 240 (160 GB), 180 (120 GB), 140 (80 GB) bzw. 75 Euro (40 GB) an. Daraus ergeben sich entsprechend Preise pro Gigabyte von 1,50 (160 GB), 1,50 (120 GB), 1,75 (80 GB) bzw. 1,88 Euro (40 GB), was folglich den Modellen unterhalb von 120 GB kein sonderlich gutes Preis/Leistungs-Verhältnis bescheinigt. Unsere 300 GB-Variante bringt es auf 1,50 Euro pro Gigabyte. Das Gesamtrating unserer Tests entnehmen Sie dem folgenden Diagramm.

Rating: Performance
Performance-Rating (System)
OCZ Vertex 3 Max IOPS, 240 GB
100,0
Crucial RealSSD C300, 128 GB
64,0
Intel SSD 510, 120 GB
59,0
Intel SSD 320, 600 GB
57,2
OCZ Vertex 2 Extended, 120 GB
56,5
Intel SSD 320, 300 GB
56,4
Intel X25-M G2 Postville, 160 GB
52,9
Crucial RealSSD C300, 64 GB
51,9
Corsair Nova V128 SSD, 128 GB
46,9
Intel X25-V G2, 40 GB
 
40,3
Angaben in Prozent (mehr ist besser)
Performance-Rating (Daten)
OCZ Vertex 3 Max IOPS, 240 GB
100,0
Intel SSD 320, 600 GB
99,3
Intel SSD 320, 300 GB
98,8
Intel SSD 510, 120 GB
84,9
Intel X25-M G2 Postville, 160 GB
81,2
Intel X25-V G2, 40 GB
70,2
Corsair Nova V128 SSD, 128 GB
69,1
Crucial RealSSD C300, 128 GB
63,4
Crucial RealSSD C300, 64 GB
57,6
OCZ Vertex 2 Extended, 120 GB
53,2
Angaben in Prozent (mehr ist besser)
Autor: Stefan Boller, Patrick von Brunn
Seagate IronWolf 510 480 GB NAS-SSD Test
Seagate IronWolf 510 480 GB NAS-SSD Test
Seagate IronWolf 510 480 GB

Die Seagate IronWolf SSDs sind speziell für NAS-Systeme ausgelegt und mit 240 GB bis 4 TB Speicherkapazität erhältlich. Wir haben uns ein M.2-Modell mit PCIe-Gen3-Interface, 3D-TLC-NAND und 480 GB im Test angesehen.

Crucial X6 und X8 Portable SSD 2 TB im Test
Crucial X6 und X8 Portable SSD 2 TB im Test
Crucial X6 und X8 Portable SSD

Mit den Familien X6 und X8 Portable SSD hat Hersteller Crucial zwei Serien externer USB-SSD-Laufwerke parat. Wir haben uns jeweils das 2-TB-Modell im Praxistest zur Brust genommen und ausführlich auf Herz und Nieren geprüft.

PCIe Gen4: Gigabyte AORUS NVMe SSD 2 TB
PCIe Gen4: Gigabyte AORUS NVMe SSD 2 TB
Gigabyte AORUS NVMe SSD 2 TB

Mit der AORUS NVMe Gen4 SSD bietet Gigabyte eine PCI Express 4.0 SSD mit satten 2.000 GB an. Wir haben den Boliden auf einem AMD Ryzen Threadripper System von den Ketten gelassen!

Thunderbolt: Samsung Portable SSD X5 1 TB
Thunderbolt: Samsung Portable SSD X5 1 TB
Samsung Portable SSD X5 1 TB

Die Portable SSD X5 von Samsung erreicht dank Thunderbolt 3 sehr hohe Transferraten und ist mit bis zu 2 TB erhältlich. Wir haben sie im Test beleuchtet und mit der Konkurrenz verglichen.