ARTIKEL/TESTS / ATi Radeon HD 5750 CrossFire vs. HD 5850
Fazit

Nachdem wir das Radeon CrossFire-Gespann, bestehend aus zwei Radeon HD 5750 Grafikkarten, auf den zurückliegenden Seiten ausführlich beleuchtet haben, kommen wir nun zu einem abschließenden Fazit.

Wie man auf den vergangenen Seiten lesen konnte und am unteren Rand der Seite auch nochmals in Zahlen zusammengefasst sieht, kann sich ein HD 5750 CrossFire-Gespann durchaus gegen eine Radeon HD 5850 behaupten. Prozentual gesehen beträgt die Differenz, gemittelt über unseren Testparcours, etwa 5,5 Prozentpunkte. Gemischter ist das Bild bei den weiteren Messungen, wie zum Beispiel der Temperaturentwicklung. Dort kann das CrossFire-System gerade im Idle-Betrieb glänzen, hat bei Volllast aber deutlich das Nachsehen (unter anderem aufgrund der verminderten Luftzirkulation direkt um die Kühleroberfläche). In Sachen Leistungsaufnahme liegen beide Probanden im Idle auf einem ähnlichen Niveau, was sich bei steigender Belastung jedoch zunehmend verändert. Letztlich benötigt die Radeon HD 5750 im CrossFire-Betrieb etwa 70 Watt mehr Leistung und kommt damit dem Wert einer HD 5870 sehr nahe. Bei der Geräuschentwicklung hat die HD 5850 ebenso klar die Nase vorne.

Zwar scheint die Radeon HD 5850 als Einzelkarte die rundum bessere und komplettere Lösung zu sein, doch ist auch das CrossFire-Gespann nicht ganz uninteressant. Wer bereits eine HD 5750 sein Eigen nennen darf, der kann die Performance durch eine zweite Platine um fast zwei Drittel steigern. Außerdem ergeben sich auch Unterschiede im Preis, denn während eine HD 5850 ab etwa 270 Euro den Besitzer wechselt, bekommt man zwei HD 5750-Boards (mit jeweils 1 GB GDDR5-Speicher) bereits ab etwa 230 bis 240 Euro (Quelle: Geizhals.at, Stand: 06/2010). In einem unserer nächsten Artikel zum Thema Grafkkarten werden wir uns unter anderem der Sapphire Toxic Radeon HD 5970 mit 4 GB GDDR5 widmen.

Performancerating

Performance-Rating
Sapphire Radeon HD 5870 CF
100,0
Leadtek Winfast GTX 275 3-Way SLI
100,0
Sapphire Radeon HD 5970 OC Edition, 2x 1 GB GDDR5
94,1
Sapphire Radeon HD 5850 CF
93,5
Leadtek WinFast GTX 275 SLI
84,2
ZOTAC GeForce GTX 295, 2x 896 MB GDDR3
79,5
Sapphire Radeon HD 5870, 1 GB GDDR5
77,2
Gainward GeForce GTX 470, 1280 MB GDDR5
75,8
Sapphire Radeon HD 5750 CF
68,8
Sapphire Radeon HD 5850, 1 GB GDDR5
65,2
ZOTAC GeForce GTX 285 AMP! Edition, 1 GB GDDR3
63,8
Leadtek WinFast GTX 275, 896 MB GDDR3
57,7
Sapphire Radeon HD 5770 ATi-Design, 1 GB GDDR5
48,0
Sapphire Vapor-X Radeon HD 5750, 1 GB GDDR5
42,1
Angaben in Prozent (mehr ist besser)
Autor: Stefan Boller, Patrick von Brunn
INNO3D GeForce RTX 3070 iCHILL X3 im Test
INNO3D GeForce RTX 3070 iCHILL X3 im Test
INNO3D RTX 3070 iCHILL X3

Mit der GeForce RTX 3070 iCHILL X3 bietet Hersteller INNO3D eine RTX 3070 mit Triple-Fan-Kühlung, Overclocking ab Werk und programmierbarer RGB-LED-Beleuchtung an. Wir haben uns die Karte im Test näher angesehen.

INNO3D RTX 3060 iCHILL X3 Red im Test
INNO3D RTX 3060 iCHILL X3 Red im Test
INNO3D RTX 3060 iCHILL X3 Red

Mit der iCHILL X3 Red bietet INNO3D eine GeForce RTX 3060 im extravaganten Design an. Die Karte kommt mit einer starken Triple-Fan-Kühlung, Heatpipe-Technologie und LED-Beleuchtung. Mehr dazu in unserem Praxistest.

KFA2 GeForce RTX 3060 EX (1-Click OC) Test
KFA2 GeForce RTX 3060 EX (1-Click OC) Test
KFA2 RTX 3060 EX (1-Click OC)

Mit der GeForce RTX 3060 EX (1-Click OC) bietet Hersteller KFA2 eine Grafikkarte auf Basis der neuen GA106-GPU von Nvidia an. Was die Karten neben satten 12 GB GDDR6-Speicher noch zu bieten hat, lesen Sie in diesem Praxistest.

KFA2 GeForce RTX 3070 SG (1-Click OC) Test
KFA2 GeForce RTX 3070 SG (1-Click OC) Test
KFA2 RTX 3070 SG (1-Click OC)

Mit der GeForce RTX 3070 Serious Gaming bietet KFA2 eine Ampere-Grafikkarte im Custom-Design und mit praktischem 1-Click OC an. Wir haben den Boliden im Test beleuchtet und mit anderen GeForce RTX 3000 Modellen verglichen.