KFA2 GeForce GTX 1050 Ti OC im Test


Erschienen: 20.09.2018, Autor: Patrick von Brunn, Stefan Boller
Vorwort

Nvidias Turing-Architektur und die neuen GeForce RTX Grafikkarten stehen bereits in den Startlöchern und in Kürze sollen die ersten Boliden über die Ladentheken der Händler wandern. Die RTX-Serie wird aber zunächst nur Enthusiasten bedienen und in den Varianten RTX 2080 Ti und RTX 2080 auf den Markt kommen. Speziell im Einsteiger-Bereich bleibt die GTX-10-Familie weiterhin relevant und die Pascal-Architektur die erste Wahl.

Neben den High-End- und Mainstream-Modellen GeForce GTX 1080 (Ti), GTX 1070 (Ti) und GTX 1060, bietet Chip-Spezialist Nvidia auch weitere, kostengünstige Familien an. Dazu zählen alle Grafikkarten auf Basis der abgespeckten GP107-GPU: Die GeForce GTX 1050 Ti und GTX 1050 peilen das untere Preissegment an und stehen in direkter Konkurrenz zu AMDs Radeon RX 560. Wie stark sich die beiden Kontrahenten unterscheiden und was es sonst über die 1050 zu berichten gibt, lesen Sie in unserem ausführlichen Review der ab Werk übertakteten KFA2 GeForce GTX 1050 Ti OC, die wir unter anderem mit GTX-1050-Ti-Karten von MSI und Gigabyte vergleichen.

Dabei sind wir nicht nur auf die 3D-Leistung der getesteten Karten eingegangen, sondern haben außerdem die Leistungsaufnahme, die Temperaturen und die entstehende Geräuschentwicklung der aktiven Kühlungen im Detail untersucht. Neuerdings sind auch Benchmarks bei moderner Ultra-HD-Auflösung in all unseren Grafikkarten-Reviews enthalten. Wir wünschen wie immer viel Spaß beim Lesen des Artikels!

Bevor wir jedoch zu unserem ausführlichen Artikel kommen, möchten wir uns bei Hersteller KFA2 bedanken, der so freundlich war, uns das Testsample zur Verfügung zu stellen.

Lesezeichen


KFA2 GeForce GTX 1050 Ti OC im Test


Vor scrollen Weitere Artikel aus der Kategorie „Grafikkarten“ Zurück scrollen