Sapphire NITRO+ RX 480 8G D5 OC im Test


Erschienen: 24.03.2017, Autor: Patrick von Brunn, Stefan Boller
Fazit
Die NITRO+ RX 480 8G D5 OC von Sapphire bietet einen praktischen BIOS-Switch für die Steuerung von Taktraten und Lüfterregelung.

Die NITRO+ RX 480 8G D5 OC von Sapphire bietet einen praktischen BIOS-Switch für die Steuerung von Taktraten und Lüfterregelung.

Sapphires NITRO+ Radeon RX 480 8G D5 OC haben wir auf den zurückliegenden Seiten ausführlich unter die Lupe genommen, so dass wir nun ein finales Fazit formulieren können.

Zunächst möchten wir aber kurz auf den AMD-Grafikchip eingehen: Die GPU-Variante „Polaris 10“ setzt auf rund 5,7 Milliarden Transistoren und kommt bei den Spitzenmodellen RX 480 und RX 470 zum Einsatz. Neben weiteren Architekturverbesserungen an GCN, dürfen sich Anwender über eine neue Bandbreitenkomprimierung und einen überarbeiteten Video-Prozessor freuen. HDMI 2.0b und TrueAudio Next ohne separaten DSP gehört nun ebenso zum Featureset der kompletten Generation. Einen sehr großen Schritt nach vorne macht AMD auch hinsichtlich Energieeffizienz, was Boardpartnern nun endlich mehr Spielraum beim Design eigener Produkte gibt und somit kompaktere und leisere Grafikkarten ermöglicht. Beim Standard-Speicherausbau sieht AMD 8 GB GDDR5 für die RX 480 vor, was daher entsprechende Zukunftssicherheit gibt. Keine Änderungen gibt es hinsichtlich DX-Support, was weiterhin auf Niveau von Feature-Level 12_0 bleibt.

In Sachen Leistung platziert sich die NITRO+ Radeon RX 480 8G D5 OC zwischen den beiden bereits von uns getesteten Modellen von Gigabyte und HIS. Das gilt sowohl für das Performance-Ranking unter Berücksichtigung aller Messungen sowie für das UHD-Ranking. Der verbauten Kühlung können wir eine ordentliche Funktionsweise bescheinigen, auch wenn bei voller Belastung schon mal 75 °C möglich sind – kein Problem für den Grafikchip. Im Gegenzug erhält der Nutzer einen möglichst leisen Betrieb, der etwa auf dem Niveau der Konkurrenz liegt. Dank individualisierbarer LED-Beleuchtung macht die Karte auch optisch einiges her. Spielraum für persönliche Vorlieben gibt das Tool TriXX, das u.a. zum Monitoring, Overclocking und zum Einstellen der RGB-Beleuchtung verwendet werden kann.

Wer Interesse an der Sapphire NITRO+ Radeon RX 480 8G D5 OC mit 8 GB GDDR5-Speicher hat, kann diese momentan ab etwa 250 Euro (Quelle: Geizhals.de, Stand: 03/2017) käuflich erwerben (drei Jahre Garantie). In unserem Preis/Leistungs-Ranking erklimmt der Sapphire-Bolide einen Platz in der Spitzengruppe – für ganz oben reicht es jedoch leider nicht. Wer mit den Abstrichen beim etwas mageren Lieferumfang leben kann, bekommt mit der NITRO+ Radeon RX 480 8G D5 OC eine grundsolide Karte, die auch einige Extras (z.B. RGB-Beleuchtung, austauschbare Lüfter, Dual-BIOS) zu bieten hat.

Sapphire NITRO+ RX 480 8G D5 OC, 8 GB GDDR5
  • Gute Performance für Full-HD- und WQHD-Gaming
  • Hohe Energieeffizienz
  • Overclocking ab Werk
  • 8 GB GDDR5-Speicher
  • Dual-BIOS, RGB-Beleuchtung
  • Magerer Lieferumfang
Performance-Ranking
ZOTAC GTX 1080 AMP! Extreme, 8 GB GDDR5X
100,0
KFA2 GeForce GTX 1080 EXOC, 8 GB GDDR5X
96,4
EVGA GTX 1080 SC Gaming ACX 3.0, 8 GB GDDR5X
95,9
Inno3D iChill GTX 980 Ti X3 DHS, 6 GB GDDR5
90,3
ZOTAC GTX 980 Ti AMP! Extreme, 6 GB GDDR5
88,9
ZOTAC GTX 1070 AMP! Extreme, 8 GB GDDR5
87,5
PNY GeForce GTX 980 Ti XLR8 OC, 6 GB GDDR5
85,0
KFA2 GeForce GTX 1070 EXOC, 8 GB GDDR5
84,6
Sapphire Radeon R9 Fury Tri-X OC, 4 GB HBM
67,3
KFA2 GeForce GTX 1060 EXOC, 6 GB GDDR5
66,2
XFX Radeon R9 390X DD Black Edition, 8 GB GDDR5
63,5
ZOTAC GTX 1060 AMP! Edition, 6 GB GDDR5
62,6
HIS RX 480 IceQ X² Roaring Turbo, 8 GB GDDR5
62,6
Sapphire NITRO+ RX 480 8G D5 OC, 8 GB GDDR5
61,9
KFA2 GTX 970 EXOC Sniper Edition, 4 GB GDDR5
61,8
Sapphire NITRO R9 390 + Backplate, 8 GB GDDR5
61,2
ASUS STRIX R9 390 OC GAMING, 8 GB GDDR5
60,7
Gigabyte RX 480 G1 Gaming 4G, 4 GB GDDR5
58,9
Sapphire NITRO+ RX 470 8G D5 OC, 8 GB GDDR5
57,9
ASUS ROG STRIX RX 470 OC, 4 GB GDDR5
52,8
Gigabyte GTX 1050 Ti Windforce OC, 4 GB GDDR5
43,6
MSI GeForce GTX 1050 Ti 4GT OC, 4 GB GDDR5
43,4
HIS Radeon R9 380X IceQ X² Turbo, 4 GB GDDR5
43,3
KFA2 GeForce GTX 960 EXOC, 4 GB GDDR5
40,4
KFA2 GeForce GTX 950 OC LP, 2 GB GDDR5
32,2
ASUS ROG STRIX RX 460 OC, 4 GB GDDR5
29,0
HIS Radeon R7 360 Green iCooler OC, 2 GB GDDR5
19,8
Angaben in Prozent (mehr ist besser)
Performance-Ranking (UHD)
ZOTAC GTX 1080 AMP! Extreme, 8 GB GDDR5X
100,0
KFA2 GeForce GTX 1080 EXOC, 8 GB GDDR5X
95,0
EVGA GTX 1080 SC Gaming ACX 3.0, 8 GB GDDR5X
94,1
Inno3D iChill GTX 980 Ti X3 DHS, 6 GB GDDR5
86,1
ZOTAC GTX 980 Ti AMP! Extreme, 6 GB GDDR5
84,1
ZOTAC GTX 1070 AMP! Extreme, 8 GB GDDR5
82,8
PNY GeForce GTX 980 Ti XLR8 OC, 6 GB GDDR5
78,9
KFA2 GeForce GTX 1070 EXOC, 8 GB GDDR5
78,0
Sapphire Radeon R9 Fury Tri-X OC, 4 GB HBM
63,2
KFA2 GeForce GTX 1060 EXOC, 6 GB GDDR5
55,6
XFX Radeon R9 390X DD Black Edition, 8 GB GDDR5
54,0
Sapphire NITRO R9 390 + Backplate, 8 GB GDDR5
52,9
ASUS STRIX R9 390 OC GAMING, 8 GB GDDR5
52,5
HIS RX 480 IceQ X² Roaring Turbo, 8 GB GDDR5
51,7
ZOTAC GTX 1060 AMP! Edition, 6 GB GDDR5
51,3
Sapphire NITRO+ RX 480 8G D5 OC, 8 GB GDDR5
51,3
KFA2 GTX 970 EXOC Sniper Edition, 4 GB GDDR5
49,1
Gigabyte RX 480 G1 Gaming 4G, 4 GB GDDR5
47,1
Sapphire NITRO+ RX 470 8G D5 OC, 8 GB GDDR5
47,1
ASUS ROG STRIX RX 470 OC, 4 GB GDDR5
40,7
Gigabyte GTX 1050 Ti Windforce OC, 4 GB GDDR5
33,3
HIS Radeon R9 380X IceQ X² Turbo, 4 GB GDDR5
32,4
MSI GeForce GTX 1050 Ti 4GT OC, 4 GB GDDR5
32,1
KFA2 GeForce GTX 960 EXOC, 4 GB GDDR5
29,2
ASUS ROG STRIX RX 460 OC, 4 GB GDDR5
21,3
KFA2 GeForce GTX 950 OC LP, 2 GB GDDR5
7,8
HIS Radeon R7 360 Green iCooler OC, 2 GB GDDR5
6,7
Angaben in Prozent (mehr ist besser)

Vor scrollen Weitere Artikel aus der Kategorie „Grafikkarten“ Zurück scrollen