ARTIKEL/TESTS / Sapphire Radeon X1800 XL im Test
Fazit

Nachdem wir nun die Sapphire Grafikkarte ausführlich durchleuchtet und auch Details zum Lieferumfang und der Hardware geklärt haben, kommen wir nun zum abschließenden Fazit und der üblichen Bewertung nach Schulnoten. Beginnen möchten wir nun mit den finalen Worten zu ATis Radeon X1800 XL Grafikchip.

Der kleine R520 Bruder namens Radeon X1800 XL kann durch eine souveräne Ausstattung und vor allem ein Single-Slot Kühlerdesign überzeugen. Leistungsmäßig kann er allerdings nicht die Nase gegen die Nvidia GeForce 7800 GT Konkurrenz vorne behalten und setzt sich erst unter Höchstlast (1.600 x 1.200, 4xAA/8xAF) ein wenig ab. Fernab der Leistung im Bereich 3D, können wir auch mit der Leistungsaufnahme des X1800-Derivats zufrieden sein, auch wenn die Idle-Stromaufnahme deutlich über der einer GeForce 7800 GTX liegt. Primär profitieren die Chips sehr stark von der neuen 90 nm Fertigungstechnologie, was aber auf grund der extrem hohen Taktraten (zum Beispiel 625 MHz Chiptakt bei X1800 XT) dennoch für hohe Verlustleistungen sorgt. Unter Volllast ist die XL sehr sparsam und bleibt auch deutlich unter der Aufnahme einer Radeon X850 XT.


X1000 vs. GeForce 7
ATi Radeon X1800 XT
122,2
Nvidia GeForce 7800 GTX
116,4
Nvidia GeForce 7800 GT
105,0
ATi Radeon X1800 XL
102,3
Angaben in Prozent (mehr ist besser)

Wie bereits im oberen Abschnitt erwähnt, kann die X1800 XL gegen die GeForce 7800 GT erst bei höheren Qualitätssettings und einer Auflösung von mindestens 1.600 x 1.200 Pixel punkten. In der Praxis bzw. dem direkten Vergleich der beiden Konkurrenten bedeutet dies einen Vorsprung der GeForce-Karte von 2,7 Prozent, gemessen über den gesamten Parcours, bzw. einen Vorsprung von 1,1 Prozent für die X1800 XL, gemessen in HiQ. Kommende Catalyst- bzw. ForceWare-Treiber werden hier eventuell noch etwas Korrektur vornehmen, wie wir es jüngst bei den Optimierungen des Memory Mapping für Doom 3 gesehen haben. Es bleibt also weiterhin spannend!


X1000 vs. GeForce 7 (HiQ)
ATi Radeon X1800 XT
132,4
Nvidia GeForce 7800 GTX
121,7
Sapphire Radeon X1800 XL
104,5
Nvidia GeForce 7800 GT
103,4
Angaben in Prozent (mehr ist besser)

Die Sapphire-Karte selbst hat die Voraussetzungen der neuen R520-Generation bestens umgesetzt und besitzt mit ViVo-Funktionalität auch das nötige i-Tüpfelchen in Sachen Ausstattung. Der Lieferumfang konnte uns im weiteren Verlauf ebenfalls durchweg überzeugen und hat dank zahlreicher Software und Kabelsets einiges zu bieten. Besonderes High-Light sind natürlich das TriXX Overclocking-Tool und die Select-DVD, mit zwei Spielen nach eigener Wahl. Preislich wandert die Karte für etwa 370 Euro über die Ladentheke und liegt damit knapp über einer herkömmlichen Nvidia GeForce 7800 GT basierten Grafikkarte.


Pro / Contra
Bewertung
Single-Slot-Kühlung
Guter Lieferumfang
(mageres Speicher-OC)
Leistung1,8
Ausstattung1,7
Lieferumfang1,5
Funktionalität2,0
Overclocking2,5
Treiber / Support2,0
Preis/Leistung2,6
Gesamtnote

2,0



Anhang: Gesamtrating

Gesamtrating
Nvidia GeForce 7800 GTX (SLI)
185,3
Nvidia GeForce 6800 Ultra (SLI)
160,3
Nvidia GeForce 6800 GT (SLI)
151,3
ATi Radeon X1800 XT
146,8
Gainward Ultra/3500 PCX GS
145,2
Nvidia GeForce 7800 GTX
139,1
Gainward Ultra/3400 PCX GS
132,4
Nvidia GeForce 7800 GT
125,1
Sapphire Radeon X1800 XL
122,2
Nvidia GeForce 6800 Ultra
112,1
ATi Radeon X850 XT
110,3
Nvidia GeForce 6800 GT
103,5
Angaben in Prozent (mehr ist besser)

Autor: Patrick von Brunn
INNO3D GeForce RTX 3070 iCHILL X3 im Test
INNO3D GeForce RTX 3070 iCHILL X3 im Test
INNO3D RTX 3070 iCHILL X3

Mit der GeForce RTX 3070 iCHILL X3 bietet Hersteller INNO3D eine RTX 3070 mit Triple-Fan-Kühlung, Overclocking ab Werk und programmierbarer RGB-LED-Beleuchtung an. Wir haben uns die Karte im Test näher angesehen.

INNO3D RTX 3060 iCHILL X3 Red im Test
INNO3D RTX 3060 iCHILL X3 Red im Test
INNO3D RTX 3060 iCHILL X3 Red

Mit der iCHILL X3 Red bietet INNO3D eine GeForce RTX 3060 im extravaganten Design an. Die Karte kommt mit einer starken Triple-Fan-Kühlung, Heatpipe-Technologie und LED-Beleuchtung. Mehr dazu in unserem Praxistest.

KFA2 GeForce RTX 3060 EX (1-Click OC) Test
KFA2 GeForce RTX 3060 EX (1-Click OC) Test
KFA2 RTX 3060 EX (1-Click OC)

Mit der GeForce RTX 3060 EX (1-Click OC) bietet Hersteller KFA2 eine Grafikkarte auf Basis der neuen GA106-GPU von Nvidia an. Was die Karten neben satten 12 GB GDDR6-Speicher noch zu bieten hat, lesen Sie in diesem Praxistest.

KFA2 GeForce RTX 3070 SG (1-Click OC) Test
KFA2 GeForce RTX 3070 SG (1-Click OC) Test
KFA2 RTX 3070 SG (1-Click OC)

Mit der GeForce RTX 3070 Serious Gaming bietet KFA2 eine Ampere-Grafikkarte im Custom-Design und mit praktischem 1-Click OC an. Wir haben den Boliden im Test beleuchtet und mit anderen GeForce RTX 3000 Modellen verglichen.