ARTIKEL/TESTS / ZOTAC GeForce GTX 285 AMP! Edition Test
Lieferumfang

Der Lieferumfang der ZOTAC GeForce GTX 285 AMP! Edition hat einiges zu bieten! So findet man neben der eigentlichen Grafikkarte und den üblichen Handbüchern und Treiber-CDs noch viele weitere Beigaben. Als Highlight legt Hersteller ZOTAC eine Vollversion des Rennspiels Race Driver GRID für PC und Futuremark 3DMark Vantage bei. Da die GeForce GTX 285 Karten, im Gegensatz zu ATis HD 5800 Familie, nicht über einen HDMI-Ausgang verfügen, legt ZOTAC einen entsprechenden Adapter bei. Alles in Allem ein Lieferumfang der sich durchaus sehen lassen kann. Der gesamte Lieferumfang im Überblick:

  • ZOTAC GeForce GTX 285 AMP! Edition
  • Software und Treiber-CD
  • DVI-VGA-Adapter
  • DVI-HDMI-Adapter
  • 2x Molex-PCIe-Stromadapter
  • ZOTAC Case-Badge
  • Futuremark 3DMark Vantage Advanced
  • Race Driver GRID
  • Handbuch
Technische Daten
Die GeForce GTX 285 AMP! Edition von ZOTAC ist komplett verschlossen.

Die GeForce GTX 285 AMP! Edition von ZOTAC ist komplett verschlossen.

Wie man an der Produktbezeichnung unschwer erkennen kann, handelt es sich bei ZOTACs GeForce GTX 285 AMP! Edition um eine Grafikkarte auf Basis des GeForce GTX 285 Grafikchips von Nvidia (Codename: GT200b). AMP! Edition bezieht sich dabei auf ein spezielle Serie, die mit Übertaktung ab Werk ausgeliefert werden. Verglichen mit den Referenzwerten von 1476 bzw. 648 MHz für die Shader-Prozessoren bzw. den Chip, kommt die ZOTAC-Karte mit höheren Frequenzen daher. Der GT200b-Chip arbeitet entsprechend mit 702 MHz (plus 54 MHz bzw. 8,3 Prozent), die Shader-Prozessoren mit 1512 MHz (plus 36 MHz bzw. 2,4 Prozent). Mit 1296 MHz Speichertakt (plus 54 MHz bzw. 4,3 Prozent) versucht man auch den Durchsatz zwischen Videospeicher und Grafikchip zu erhöhen. Was die Kühlung der Karte betrifft, orientiert sich ZOTAC am Referenzdesign von Nvidia. Seitens der Ausgabemöglichkeiten bietet die Karte Dual-DVI und einen S-Video-Asugang. Über beiliegende Adapter können herkömmliche analoge D-Sub-Monitore oder digitale HDMI-Endgeräte betrieben werden. Die Stromversorgung der Karte sieht zwei PCIe 6 Pin Anschlüsse vor. Folgend die technischen Eckdaten der GeForce GTX 285 im Überblick.

Hersteller Nvidia AMD/ATi
Grafikchip GeForce GTX 275 Radeon HD 5850 GeForce GTX 285
Logo
Codename GT200b RV870 (LE) GT200b
Fertigung 55 nm 40 nm 55 nm
Transistoren 1,4 Mrd. 2,15 Mrd. 1,4 Mrd.
Shader-Einheiten 240 288 240
Shader-Frequenz 1404 MHz 725 MHz 1476 MHz
Chip-Frequenz 633 MHz 725 MHz 648 MHz
Rechenleistung 1011 GFLOP/s 2090 GFLOP/s 1063 GFLOP/s
ROPs 28 32 32
TMUs 80 72 80
Pixelfüllrate 17724 MPixel/s 23200 MPixel/s 20736 MPixel/s
Texelfüllrate 50640 MTexel/s 52200 MTexel/s 51840 MTexel/s
Speicher-Frequenz 1134 MHz 1000 MHz 1242 MHz
Speicher-Interface 448 Bit 256 Bit 512 Bit
Speicher-Bandbreite 127008 MB/s 128000 MB/s 158976 MB/s
Speicher-Volumen 896 MB GDDR3 1 GB GDDR5 1 GB GDDR3
Shader-Model 4 5 4
Multi-GPU SLI CrossFireX SLI
Die Unterseite der GeForce GTX 285 AMP! Edition von Hersteller ZOTAC.

Die Unterseite der GeForce GTX 285 AMP! Edition von Hersteller ZOTAC.

Autor: Patrick von Brunn, Stefan Boller
KFA2 GeForce RTX 3080 SG im Test
KFA2 GeForce RTX 3080 SG im Test
KFA2 GeForce RTX 3080 SG

Mit der „Serious Gaming“ Edition bietet KFA2 eine GeForce RTX 3080 basierte Grafikkarte mit einfachem 1-Click OC und üppiger Ausstattung an. Wir haben den flotten Boliden im Test auf Herz und Nieren geprüft.

Inno3D RTX 3060 Ti iCHILL X3 Red Review
Inno3D RTX 3060 Ti iCHILL X3 Red Review
Inno3D RTX 3060 Ti iCHILL X3 Red

Mit der GeForce RTX 3060 Ti rollt Nvidia die Ampere-Architektur auch in niedrigeren Preissegmenten aus. Wir haben uns die brandneue iCHILL X3 Red von Hersteller Inno3D im Test zur Brust genommen!

Inno3D GeForce RTX 3090 iCHILL X3 im Test
Inno3D GeForce RTX 3090 iCHILL X3 im Test
Inno3D RTX 3090 iCHILL X3

Mit der Inno3D GeForce RTX 3090 iCHILL X3 haben wir heute Nvidias neues Flaggschiff aus der GeForce-3000-Familie im Test. Der Bolide basiert auf der Ampere-Architektur, bietet 24 GB GDDR6X-Speicher und ist für 8K-Gaming gerüstet.

Aufpoliert: KFA2 GTX 1650 EX PLUS im Test
Aufpoliert: KFA2 GTX 1650 EX PLUS im Test
KFA2 GeForce GTX 1650 EX PLUS

KFA2 bietet mit der GeForce GTX 1650 EX PLUS eine aufpolierte GTX-1650-Grafikkarte mit Turing-GPU an. Der neue Sprössling darf sich über GDDR6 und geänderte Taktraten freuen. Mehr dazu in unserem ausführlichen Test.