ARTIKEL/TESTS / Mobiles Leichtgewicht: Sony Vaio VGN-S4M
Lieferumfang

Zu viele Köche verderben den Brei - vergleichen ließe sich diese Redensart wohl weniger mit dem Lieferumfang, der sich auf ein Modemkabel sowie ein Netzteil beschränkt, dafür aber umso mehr mit dem (vor-)installierten Software-Paket. Eine derartige Vielfalt, aber gleichzeitig ein solches Chaos haben wir selten bei einem Notebook gesehen. Das Startmenü füllt bereits die gesamte Vertikale des nicht unbedingt klein geratenen Displays aus - der (ungeübte) Anwender wird gleich zu Anfang erschlagen mit einer Fülle von Multimediasoftware, deren Nutzen größtenteils vorerst in Frage gestellt werden dürfte. Alleine die 8 GByte messende Recovery-Partition sollte für sich sprechen. Sieht man allerdings einmal von den anfänglichen Wirrungen ab, gibt die Audio-, Video- und Grafiksoftware dem versierten - und auch durchaus professionell ambitionierten Anwender - ein umfangreiches Werkzeug an die Hand, das viele Bereiche mehr als ausreichend abdecken sollte.

  • Windows XP Home SP2
  • Modemkabel und Netzteil
  • Software: Microsoft Works, Microsoft Windows XP Home, Grafik -, Audio- und Videosoftware, Win DVD 5, Sonic RedorcNow! 7.3, Click To DVD 2.4, Photoshop Elements
Technische Daten im Überblick

Wie zu Anfang bereits erwähnt, arbeitet auch das Vaio S4M mit der Intel Centrino Mobiltechnologie. Zum Einsatz kam in unserem Testexemplar ein Dothan-Prozessor; getaktet mit 1,6 GHz. Mit Hilfe des Sony Powermanagement Tools lässt sich der Prozessortakt jedoch herunterregeln. Ärgerlich: Der Arbeitsspeicher ist mit den, beide Speicherslots belegenden, 2x 256 MB ein wenig knapp bemessen - wer die maximale Kapazität von 1 GB ausnutzen möchte, muss daher komplett neue Riegel erwerben.

Die Grafikausgabe wird von einer GeForce Go 6200 übernommen - ein 13,3 Zoll Widescreen-Display mit 1.280 x 800 Bildpunkten sorgt für die adäquate Anzeige auf dem x-black LCD-Panel. Ausgestattet ist die Grafikkarte mit der Nvidia TurboCache Technologie, die, je nach Anwendung, zusätzlich zu der Bandbreite des Videospeichers dynamisch verfügbaren Systemspeicher zur Performancesteigerung hinzuaddieren kann. Dies wird letztlich durch den Einsatz von PCI Express möglich, da PCIe mit x16 Lanes den nötigen Speicherdurchsatz (8 GB/sec bidirektional) zur Verfügung stellt.

Folgend eine detaillierte Übersicht der Komponenten:

  • Prozessor: Intel Pentium M Prozessor 730 mit 1,60 GHz und 533 MHz FSB, 2 MB L2-Cache
  • Display: 13,3 Zoll WXGA (1.280 x 800) x-black LCD
  • Speicher: 512 MB DDR2-533 (2/2 belegt, max. 1024 MB)
  • Festplatte: 60 GB Festplatte (S-ATA)
  • Grafik: Nvidia GeForce Go 6200 mit TurboCache; 128 MB
  • Optisches Laufwerk: Double Layer DVD+/-RW
  • Wireless: Integriertes Wireless LAN nach 802.11b/g
  • Kommunikation: 56k Modem, 10/100 MBit Ethernet
  • Card-Reader: Memory Stick Laufwerk
  • Audio: High Definition Audio (Realtek ALC260)
  • Schnittstellen: 2x USB 2.0, i.LINK (FireWire), VGA, Kopfhörer, Mikrofon, Docking-Station
  • Abmessungen (BxHxT): 31,25 x 2,99-3,54 x 22,48 cm
  • Gewicht: 1,95 kg
  • 2 Jahre Herstellergarantie in Europa


Autor: Andreas Venturini
Razer Book 13 mit Intel Evo im Test
Razer Book 13 mit Intel Evo im Test
Razer Book 13

Das Razer Book 13 basiert auf Intels Evo-Plattform und kommt mit Full-HD-Touchscreen, 11. Gen Core-CPU, Iris Xe Graphics, Thunderbolt 4 und üppiger Ausstattung zum Käufer. Mehr zum schlanken Ultrabook in unserem Test.

Razer Blade Stealth 13 Modell 2020 im Test
Razer Blade Stealth 13 Modell 2020 im Test
Razer Blade Stealth 13 2020

Mit der Blade Stealth 13 Familie bietet Razer schlanke Ultrabooks auf Basis von „Ice Lake“ an. Wir haben uns die aufpolierte Modellvariante 2020 mit Full-HD 120-Hz-Display und hochwertigen Komponenten im Test angesehen.

ASUS VivoBook S14 S433FA-EB016T im Test
ASUS VivoBook S14 S433FA-EB016T im Test
ASUS VivoBook S14 S433FA-EB016T

Mit dem VivoBook S14 (S433) will Hersteller ASUS mehr Abwechslung in den Alltag bringen. Die schlanken Notebooks basieren auf Intels Comet-Lake-Plattform und bieten beachtliche Rechenpower in einem kompakten Gehäuse.

Lenovo Yoga C940-14IIL Convertible im Test
Lenovo Yoga C940-14IIL Convertible im Test
Lenovo Yoga C940-14IIL

Mit dem Yoga C940 bietet Lenovo ein Convertible basierend auf Intels 10. Core-Generation Ice-Lake an. Wir haben das flexible Leichtgewicht samt Touchscreen und Digitizer in der Praxis auf Herz und Nieren geprüft.