ARTIKEL/TESTS / Gehobene Mittelklasse: Core i7-950 im Test
Fazit

Nachdem wir auf den zurückliegenden Seiten den Intel Core i7-950 in allen Bereich ausführlich unter die Lupe genommen haben, kommen wir nun zu einem abschließenden Fazit.

Wie nach dem Lesen der Spezifikationen zu erwarten war, platziert sich der Core i7-950 bei Standardtakt im Mittelfeld unserer Testreihe, zwischen dem 920 und dem 965 Extreme Edition. Für den Standardandwender bietet der 950 mehr als ausreichend Leistung, was bei dem recht hohen Preis von 480 Euro (Quelle: Geizhals.at, Stand: 07/2009) sowieso vorausgesetzt wird. Da dieser aber mehr als doppelt so hoch wie der des aktuellen AMD-Flaggschiffs, dem Phenom II X4 955 ist, kann man aber kaum von einem guten Preis/Leistungsverhältnis sprechen.

Beim Übertakten spielte unser Testmodell seine wahre Größe und sein gesamtes Potenzial aus und ließ alle anderen Modelle weit hinter sich. Bei 3,888 GHz und einer Leistungsaufnahme des Gesamtsystems von 355 Watt kann dem Prozessor kein anderes Modell aus dem Testverlauf das Wasser reichen. Dies konnter er in unserem Fall allerdings nur auf Kosten der Lautstärke, der extrem hohen Leistungsaufname geschuldet, erreichen. Beim Standardtakt war die Leistungsaufnahme mit 306 Watt ebenfalls sehr hoch, die Temperaturen blieben mit 79 Grad unter Volllast allerdings im erträglichen Bereich.

Wie immer testeten wir den Prozessor auch penibel auf Möglichkeiten des Undervolting. Ein Senken der Vcore auf 1,05 Volt (ein Minus von 0,156 Volt) bewirkt eine verminderte Leistungsaufnahme von bis zu 50 Watt, eine verminderte Temperatur von 13 Grad Celsius unter Last. Der Stromverbrauch sinkt damit umgerechnet um etwa 17 Prozentpunkte, was sich auf längere Sicht auch auf der monatlichen Stromrechnung positiv bemerkbar machen wird.

Wer dem Übertaktungspotenzial des 950 verfallen ist und dem weit günstigeren Core i7-920, welcher in unserem Test knapp 11 Prozent weniger Leistungsreserven besitzt, keine Chance geben will, dem können wir durchaus eine Empfehlung aussprechen. Ob es einem das Geld wert ist, muss aber schließlich jeder selbst wissen. Der Core i7-965 Extreme Edition scheint bei einer Mehrleistung von lediglich etwa 4 Prozent jedoch völlig aus dem Rennen zu sein.

Performancerating

Performancerating
Intel Core i7-950 @ 3888 MHz
100,0
Intel Core i7-920 @ 3600 MHz
95,0
Intel Core i7-975 XE @ 3600 MHz
94,9
Intel Core i7-975 XE
89,1
Intel Core i7-965 XE
86,7
Intel Core i7-950
83,7
Intel Core i7-920
74,7
Angaben in Prozent (mehr ist besser)
Autor: Stefan Boller, Rafael Schmid
Cascade Lake-X: Intel Core i9-10980XE im Test
Cascade Lake-X: Intel Core i9-10980XE im Test
Intel Core i9-10980XE

Mit Cascade Lake-X schickt Intel unter anderem den Core i9-10980XE mit 18 Kernen in den Kampf gegen AMDs Threadripper und die Zen-2-Architektur. Mehr zu Intels HEDT-Flaggschiff lesen Sie in unserem Praxistest.

24 Kerne: AMD Ryzen Threadripper 3960X
24 Kerne: AMD Ryzen Threadripper 3960X
AMD Ryzen Threadripper 3960X

AMDs Ryzen Threadripper 3960X gehört zur dritten Generation der High-End Ryzen-Prozessoren mit Zen-2-Architektur. Wir haben uns den Boliden mit 24 Kernen auf einer TRX40-Plattform im Test genau zur Brust genommen!

Intel Core i9-9980XE Extreme Edition Review
Intel Core i9-9980XE Extreme Edition Review
Core i9-9980XE Extreme Edition

Die Core i9-9980XE Extreme Edition mit ist das Beste, was Intel für den Workstation-Bereich im Angebot hat. Wir haben uns die 2000-Euro-CPU im Test etwas genauer angesehen.

AMD Ryzen 2700X und Ryzen 2700 im Test
AMD Ryzen 2700X und Ryzen 2700 im Test
AMD Ryzen 2700X und 2700

Mit den Modellen Ryzen 2700X und 2700 haben wir heute die beiden Flaggschiffe aus AMDs Desktop-Bereich im Test. Wie sie sich gegen Intels Sprösslinge behaupten, lesen Sie im Review.