ASUS und Intel: 10 GBit/s Netzwerkkarten


Erschienen: 18.06.2018, Autor: Stefan Boller, Rafael Schmid
Lieferumfang
ASUS XG-C100C, auf den ersten Blick kompakt.

ASUS XG-C100C, auf den ersten Blick kompakt.

Mit der ASUS XG-C100C haben wir einen günstigen Einstieg in die 10-GBit/s-Netzwerkwelt organisiert. Der Lieferumfang beinhaltet neben der Netzwerkkarte auch noch eine Low-profile-Blende, eine Kurzanleitung und eine Treiber-CD. Damit sollte man auch ohne einsatzfähige Internetverbindung für die erste Einrichtung gerüstet sein. Folgend der gesamte Lieferumfang auf einen Blick:

  • ASUS XG-C100C
  • Low-profile-Blende
  • Kurzanleitung
  • Treiber-CD

Der Lieferumfang beinhaltet das Nötigste.

Der Lieferumfang beinhaltet das Nötigste.

Technische Daten

Die ASUS-Karte unterstützt 10GBase-T auf einem Anschluss und wird über PCIe 2.0 x4 mit dem Computer verbunden. Neben 10 GBit/s werden noch die Standards für 5, 2,5 sowie 1 GBit/s und 100 MBit/s unterstützt. Möglich macht dies der Chipsatz Aquantia AQtion AQC107. Dank der Standard-RJ45-Netzwerkschnittstelle ist es möglich, bereits vorhandene Kupfer-Netzwerkkabel weiter zu nutzen. Laut ASUS wird für eine Verbindung mit 10 GBit/s mindestens ein Netzwerkkabel der Kategorie 5e benötigt (für eine Entfernung von bis zu 30 m). Nach offiziellen Spezifikationen müsste es mindestens Cat 6 sein. Die integrierte Quality-of-Service(QoS)-Technologie priorisiert die Bandbreite für Spiele-Datenpakete automatisch, damit Lags in heißen Online-Gefechten verringert werden. Treiber bietet ASUS ab Windows 7 an, Linux wird ab Kernel-Version 3.2 unterstützt.

Chipsatz Aquantia AQtion AQC107 . RJ45-Schnittstelle.

Ein Kühlkörper scheint Pflicht zu sein – der Chipsatz Aquantia AQtion AQC107
ermöglicht schnelle Verbindungen über die RJ45-Schnittstelle.


Vor scrollen Weitere Artikel aus der Kategorie „Sonstiges“ Zurück scrollen