NEWS / 3400 Euro: ASUS stellt ROG Zephyrus S GX701GXR vor
05.12.2019 06:30 Uhr    0 Kommentare

Mit dem ROG Zephyrus S (GX701GXR) stellt ASUS sein neuestes Gaming-Notebook für intensives Gaming vor. Millisekunden entscheiden über Sieg oder Niederlage: das 300Hz Wide-View Panel gepaart mit 3ms Reaktionszeit und G-SYNC verschafft Spielern einen entscheidenden Vorteil in heißen Gefechten. Das Display bietet eine um 25 Prozent höhere Bildwiederholrate und stellt 5-mal mehr Bilder dar als ein herkömmlicher 60Hz-Bildschirm. Aufgrund werkseitiger Farbkalibrierung und PANTONE-Zertifizierung bietet es zudem lebensechte Farben mit hoher Genauigkeit.

Für maximale Leistung sorgen unter anderem die GeForce RTX 2080 Grafik mit 8 GB GDDR6, der Intel Core i7-9750H Prozessor, 32 GB DDR4-RAM und eine 1 TB PCIe x4 SSD für schnelle Lade- und Speicherzeiten. Auch hinsichtlich der Konnektivität bleiben mit Gigabit-WLAN, ROG RangeBoost, HDMI 2.0b und USB-C 3.1 Anschlüssen keine Wünsche offen. Darüber hinaus verfügt das ROG Zephyrus S GX701GXR über das ROG Active Aerodynamic System (AAS), bei dem sich der hintere Bereich des Chassis automatisch anhebt, sobald das Display geöffnet wird. In Kombination mit den speziellen 12V Dual-Fans mit jeweils 83 Lüfterblättern und der Anti-Staub-Selbstreinigungsfunktion bietet das Notebook eine leistungsfähige Kühlung mit effektiver Wärmeableitung, optimierter Be- und Entlüftung und einen um 20 Prozent vergrößerten Kühlkreislauf im Vergleich zu anderen Kühllösungen. Das Ergebnis: CPU und GPU können jederzeit die volle Leistung bereitstellen.

ROG Zephyrus S GX701GXR

ROG Zephyrus S GX701GXR

Dank des ROG-exklusiven GPU-Switches haben Gamer die Wahl und können das ROG Zephyrus S GX701GXR an die unterschiedlichen Nutzungsszenarien anpassen. Die ROG GPU-Switch-Funktion erlaubt es, jederzeit flexibel zwischen der integrierten Grafik und der vollen Geforce RTX Gaming-Power umzuschalten und so entweder eine deutlich längere Akkulaufzeit zu erhalten oder die volle Grafik-Leistung zu nutzen.

Neben einem Gaming-Keyboard mit Anti-Ghosting, N-Key-Rollover und ROG Overstroke-Technologie verfügt das Notebook über praktische Hot-Keys und einem Touchpad mit digitalem Ziffernblock für mehr Komfort. Mittels Aura RGB und Aura Sync lässt sich die Beleuchtung individuell für einzelne Tasten und Spiele sowie Gehäusedetails und das gesamte ROG Gaming-Equipment konfigurieren. Mit seinem 18,7 mm schlanken und 2600 g leichten Slim-Design bietet das Zephyrus S GX701GXR auf seinem 17-Zoll-Display starke Gaming-Performance im kompakten Format eines 15-Zoll-Notebooks.

ROG Zephyrus S GX701GXR

ROG Zephyrus S GX701GXR

Das ROG Zephyrus S GX701GXR ist ab sofort in einem Bundle mit einem ROG Rucksack, ROG Cerberus Gaming Headset, ROG Gladius II Gaming Maus sowie externer Kamera für 3.399 Euro in Deutschland verfügbar.

Quelle: ASUS PR - 03.12.2019, Autor: Patrick von Brunn
INNO3D GeForce RTX 3080 Ti X3 OC im Test
INNO3D GeForce RTX 3080 Ti X3 OC im Test
INNO3D RTX 3080 Ti X3 OC

Nvidia bezeichnet die GeForce RTX 3800 Ti als seine neue Flaggschiff-Gaming-GPU, die erst kürzlich auf der Computex vorgestellt wurde. Wir haben die GeForce RTX 3080 Ti X3 OC von INNO3D ausführlich auf Herz und Nieren geprüft.

KFA2 RTX 3070 Ti SG (1-Click OC) im Test
KFA2 RTX 3070 Ti SG (1-Click OC) im Test
KFA2 GeForce RTX 3070 Ti SG

Auf der diesjährigen Computex präsentierte Nvidia zwei neue Ti-Versionen im GeForce-RTX-3000-Lineup. Dazu gehört auch die neue GeForce RTX 3070 Ti, die wir heute in Form der KFA2 Serious Gaming (1-Click OC) Karte im Test haben.

Toshiba N300 NAS Systems HDD 16 TB Test
Toshiba N300 NAS Systems HDD 16 TB Test
Toshiba N300 NAS HDD 16 TB

Mit der N300 bietet Toshiba eine Festplatten-Familie speziell für den Einsatz in NAS-Systemen an. Wir haben uns das 16-TB-Modell im Test genau angesehen und unter anderem mit der 14-TB-Version der N300 verglichen.

Intel Core i9-11900K und i5-11600K im Test
Intel Core i9-11900K und i5-11600K im Test
Core i9-11900K und i5-11600K

Mit Rocket Lake-S schickt Intel seine 11. Core-Generation ins Rennen und stattet die Serien i5, i7 und i9 mit neuen Modellen aus. Wir haben uns den Intel Core i9-11900K und den kleineren i5-11600K im Praxistest genau angesehen.