ARTIKEL/TESTS / Roccat Kone AIMO Gamer-Maus Review
Lieferumfang
Mit AIMO-Beleuchtungssystem kann sich die Roccat Kone immer passend in Szene setzen.

Mit AIMO-Beleuchtungssystem kann sich die Roccat Kone immer passend in Szene setzen.

Die Roccat-Gaming-Maus kommt in einer überwiegend schwarzen Verpackung zum Besitzer und liegt mit einer UVP von 79,90 Euro in der mittleren Preisregion für Mäuse. Zum Lieferumfang gehören eine Kurzanleitung und Aufkleber mit Hersteller-Logo. Die Kurzanleitung wird wie ein Faltplan zusammengeklappt und die Rückseite kann als Poster mit Hersteller-Logo genutzt werden. Neben der Kone AIMO selbst finden wir keine weiteren Beigaben im Karton. Die passende Swarm-Software wird über eine Internetverbindung von der Hersteller-Website geladen (mehr dazu ab Seite 3). Zusammengefasst besteht der Lieferumfang aus den folgenden Komponenten:

  • Roccat Kone AIMO, weiß
  • Kurzanleitung inkl. Poster
  • Aufkleber mit Hersteller-Logo
Der Lieferumfang der Roccat-Maus auf einen Blick.

Der Lieferumfang der Roccat-Maus auf einen Blick.

Technische Daten
Die Roccat Kone AIMO ist nicht nur in weiß, sondern wahlweise auch in schwarz oder grau verfügbar.

Die Roccat Kone AIMO ist nicht nur in weiß, sondern wahlweise auch in schwarz oder grau verfügbar.

Die originale Kone-Maus sorgte schon vor über zehn Jahren weltweit für Begeisterung und war eine der ersten Nager mit mehrfarbiger Beleuchtung. Roccat hat mit der rund 130 Gramm leichten Kone AIMO die erfolgreiche, kabelgebundene Gaming-Maus neu aufgelegt und u.a. mit einem verbesserten Lichtsystem ausgestattet. Ausgestattet mit AIMO, einem lebendigen Lichtsystem, das intuitiv und organisch auf den Benutzer reagiert, bietet die Kone AIMO mit vier Lightstrips und beleuchtetem Mausrad unvergleichliche Lichtszenarien. Die nach Herstellerangaben sehr beliebte Ergonomie der Original-Kone (für Rechtshänder) hat man weiter verbessert und eine perfekte Kombination aus Form und Funktionen für Spieler mit mittelgroßen bis großen Händen geschaffen. Stolze acht Tasten und eine Daumenauflage stehen zur Verfügung.

Mit dem Owl-Eye-Sensor (PixArt 3361, IR-LED-Technologie) besitzt die Kone AIMO einen präzisen optischen Sensor. Die Abtastrate ist individuell in 100er-Stufen von 100 bis 12.000 dpi einstellbar. Einstellen kannst man den Sensor mit der von Roccat entwickelten Distance Control Unit (DCU), wobei eine Einstellung zwischen 400 und 3.000 dpi empfohlen wird. Die hauptsächliche Verbesserung besteht in der Integration einer zusätzlichen Daumentaste: Die zwei kleinen Tasten über dem Daumen wurden ergänzt durch eine weitere, breite Taste unter dem Daumen, welche standardmäßig mit EasyShift[+] belegt ist. Easy-Shift[+] ist die Technologie, mit deren Hilfe eine Taste mit zwei Funktionen belegt werden kann. Ein 4D-Titan-Wheel, Omron Switches und die Swarm-Software runden die Roccat Kone AIMO ab.

Die Verarbeitung der Kone AIMO ist durchaus hochwertig.

Die Verarbeitung der Kone AIMO ist durchaus hochwertig.

In dieser Übersichtstabelle haben wir nochmals alle relevanten Daten zur Roccat Kone AIMO zusammengefasst. Bei der Gewichtsangabe haben wir nur die Masse der Maus selbst gemessen, da dies hinsichtlich der Bedienung die relevante Größe ist. Bei den Preisangaben haben wir den UVP des Herstellers sowie den derzeitigen Marktpreis in Euro angegeben (Quelle: Geizhals.de, Stand: 05/2018).

Modell Roccat Kone AIMO, weiß
Sensor PixArt 3361 (Owl-Eye, IR-LED)
Polling Rate in Hz 125 Hz, 250 Hz, 500 Hz, 1.000 Hz
Max. CPI-Wert 12.000, in 100er-Schritten wählbar
Kabellänge in cm 180
Tastenanzahl 8
Besonderheiten RGB-Beleuchtung, 512 KB Onboard-Speicher, Daumenauflage,
Omron-Taster, 1.000 Hz Polling Rate
Aufbau Rechtshänder Design
Betriebssysteme Microsoft Windows 10/8/7, Mac OS X 10.9 - 10.11
Masse in g 130
Mitgeliefertes Zubehör Kurzanleitung, Aufkleber
UVP in Euro 79,99
Straßenpreis in Euro ca. 75
Autor: Patrick von Brunn, Matthias Schubert

 #AMD   #Apple   #ASUS   #Audio   #Display   #Gamer   #Gaming   #Grafikkarte   #Hardware   #Intel   #Lüfter   #Mac   #Notebook   #Prozessor   #Ryzen   #Smartphone   #Software   #Technologie   #USB 

Im Praxistest: Nuki Smart Lock 2.0
Im Praxistest: Nuki Smart Lock 2.0
Nuki Smart Lock 2.0

Nuki hat sich einen Namen mit smarten Türschlosssystemen gemacht. Wir klären, wie leicht sich eine Tür damit nachrüsten lässt und wie sich das System in der Praxis schlägt.

ROCCAT Vulcan 120 AIMO vs. Wooting two
ROCCAT Vulcan 120 AIMO vs. Wooting two
ROCCAT Vulcan 120, Wooting two

In diesem Test vergleichen wir zwei mechanische Tastaturen mit Schaltern, wie sie unterschiedlicher nicht sein können: Die ROCCAT Vulcan 120 AIMO gegen die Wooting two.

„Analoge“ Schalter: Die Wooting one Tastatur
„Analoge“ Schalter: Die Wooting one Tastatur
Wooting one

Mit der Wooting one haben wir heute eine mechanische Tastatur mit „analogen“ Schaltern im Test. Doch warum die Anführungszeichen und die Bedeutung für Spiele? Mehr dazu im Test!

Loupedeck+ die zweite Generation
Loupedeck+ die zweite Generation
Loupedeck+

Das Loupedeck+ soll durch individuell einstellbare Tasten die Arbeit mit Programmen wie Aurora HDR oder Premiere Pro CC erleichtern.