ARTIKEL/TESTS / ROCCAT Vulcan 120 AIMO vs. Wooting two
Lieferumfang
Der Lieferumfang der ROCCAT-Tastatur auf einen Blick

Der Lieferumfang der ROCCAT-Tastatur auf einen Blick

Die ROCCAT-Tastatur kommt in einer schwarzen Verpackung mit Farbakzenten zum Besitzer und liegt mit einer UVP von 159,99 Euro im weit gehobenen Preissegment für Tastaturen. Der Lieferumfang ist allerdings eher zweckdienlich und beinhaltet eine Schnellstartanleitung, Aufkleber, eine magnetische Handballenauflage und die Tastatur selbst. Zusammengefasst besteht der Lieferumfang aus den folgenden Komponenten:

  • ROCCAT Vulcan 120 AIMO, Titan Tactile
  • Handballenauflage
  • ROCCAT-Aufkleber
  • Schnellstartanleitung
ROCCAT Vulcan 120 AIMO – Aluminium und keine Makrotasten

ROCCAT Vulcan 120 AIMO – Aluminium und keine Makrotasten

Technische Daten

ROCCAT bietet die graue Vulcan 120 AIMO mit diversen ISO-Layouts und mit ROCCAT-Titan-Tactile-Schaltern an. Die schwarze Variante Vulcan 121 AIMO ist zusätzlich auch noch mit linearen Titan-Schaltern mit dem Namen Speed erhältlich. Auch die Auslösepunkte unterscheiden sich leicht und liegen bei 1,8 mm (Tactile) bzw. 1,4 mm (Speed). Als Referenz entsprechen diese ungefähr den braunen und roten CHERRY-MX-Schaltern. Offizielle Angaben zur Lebensdauer gibt es von ROCCAT keine. Außerdem ist die Tastatur als Vulcan 122 noch als weiße Variante erhältlich.

Die Lautstärkeregelung passt nicht ganz zum Design.

Die Lautstärkeregelung passt nicht ganz zum Design.

Die ROCCAT Vulcan 120 ist sehr auf ihr markantes Design mit gehobener Materialwahl ausgelegt. Eine massive graue Aluminiumplatte ist an der Oberseite angebracht, welche Robustheit und Masse verleiht. Durch den Verzicht auf Makrotasten sind die Abmessungen mit 462 mm x 235 mm x 32 mm. Die 1150 g Masse und gummierte Füße verleihen auch eine gute Rutschfestigkeit. Zudem ist die ROCCAT Vulcan mit N-Key-Rollover und einer Polling-Rate von 1.000 Hz auf dem aktuellen Stand der Technik. Eine stufenlos-regulierbare RGB-LED-Beleuchtung mit vorprogrammierten Beleuchtungseffekten sorgt für optische Untermalung der Tastatur. Die benötigte Software ROCCAT Swarm muss aus dem Internet heruntergeladen werden und ist installiert knapp unter 160 MB groß (getestete Version V1.9358). Anschluss findet die ROCCAT Vulcan 121 über das 180 cm lange USB-Kabel. Dieses ist ummantelt und mittig aus der Tastatur geführt. Die ROCCAT Vulcan 121 ist zu Windows 7/8/10 kompatibel.

Die Status-LEDs sind unter den freistehenden Tasten des Nummernblocks.

Die Status-LEDs sind unter den freistehenden Tasten des Nummernblocks.

Die weiteren Eigenschaften sind ein integrierter Makro- & Einstellungsspeicher und die Easy-Shift-Technologie, mit der Tasten von Tastatur und Maus mehrfach belegt und per Feststelltasten-Umschalter dann unterschiedlich angesprochen werden können. Besonderes Augenmerk liegt aber auf den freistehenden Tasten mit verkürzten Tastenkappen. Dadurch soll auch die RGB-Beleuchtung noch besser zur Geltung kommen. Leider ist die Ausleuchtung der Tasten wegen der Positionierung der LEDs aber nicht ganz homogen sodass hauptsächlich die Oberseite der Beschriftungen beleuchtet wird.

Freistehende Taster und kurze Tastenkappen mit RGB – eine Designentscheidung

Freistehende Taster und kurze Tastenkappen mit RGB – eine Designentscheidung

Auch ohne Makrotasten hat die Tastatur ein paar Zusatztasten und einen Drehknopf für Lautstärke oder Beleuchtung. Diese wirken allerdings alle wie ein Fremdkörper auf der Tastatur und fügen sich nicht homogen in das Gesamtbild ein. Weitere Funktionen sind über die Fn-Taste erreichbar, welche die rechte Windows-Taste ersetzt.

Top – gummierte Füße verleihen Rutschfestigkeit.

Top – gummierte Füße verleihen Rutschfestigkeit.

ROCCAT spendiert der Vulcan 120 AIMO auch eine ungepolsterte Handballenauflage. Diese lässt sich magnetisch mit der Tastatur verbinden und passt sich dem Design gut an.

Praktisch – magnetische Handballenauflage

Praktisch – magnetische Handballenauflage

Autor: Rafael Schmid

 #AMD   #ASUS   #Audio   #Display   #Festplatte   #Gamer   #Gaming   #Grafikkarte   #Hardware   #Intel   #Lüfter   #Notebook   #NVMe   #Prozessor   #Radeon   #Ryzen   #Smartphone   #Software   #SSD 

Im Praxistest: Nuki Smart Lock 2.0
Im Praxistest: Nuki Smart Lock 2.0
Nuki Smart Lock 2.0

Nuki hat sich einen Namen mit smarten Türschlosssystemen gemacht. Wir klären, wie leicht sich eine Tür damit nachrüsten lässt und wie sich das System in der Praxis schlägt.

„Analoge“ Schalter: Die Wooting one Tastatur
„Analoge“ Schalter: Die Wooting one Tastatur
Wooting one

Mit der Wooting one haben wir heute eine mechanische Tastatur mit „analogen“ Schaltern im Test. Doch warum die Anführungszeichen und die Bedeutung für Spiele? Mehr dazu im Test!

Loupedeck+ die zweite Generation
Loupedeck+ die zweite Generation
Loupedeck+

Das Loupedeck+ soll durch individuell einstellbare Tasten die Arbeit mit Programmen wie Aurora HDR oder Premiere Pro CC erleichtern.

Roccat Kone AIMO Gamer-Maus Review
Roccat Kone AIMO Gamer-Maus Review
Roccat Kone AIMO, weiß

Mit der Kone AIMO hat Roccat eine überarbeitete Gaming-Maus mit umfangreichem AIMO-Lichtsystem im Angebot. Wir haben uns den Nager in weißer Ausführung im Praxistest angesehen.